1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nach geplatztem Werder-Wechsel: Sarpreet Singh verlängert - und wird zu Ex-Klub verliehen

Erstellt:

Von: Tim Hempfling

Kommentare

Sarpreet Singhs Vertrag beim FC Bayern wird bis 2024 verlängert. Gleichzeitig wird der 23-Jährige wieder nach Regensburg ausgeliehen, wo er schon letzte Saison war.
Sarpreet Singhs Vertrag beim FC Bayern wird bis 2024 verlängert. Gleichzeitig wird der 23-Jährige wieder nach Regensburg ausgeliehen, wo er schon letzte Saison war. © IMAGO / Passion2Press

Sarpreet Singh spielt seit 2019 für den FC Bayern. Der Neuseeländer verlängerte jetzt überraschend seinen Vertrag und wird direkt verliehen.

München - Die Saison ist für Martin Demichelis und die Bayern Amateure seit zwei Wochen am Laufen. Das Auftaktspiel beim VfB Eichstätt gewannen die kleinen Bayern souverän 4:0. Das zweite Spiel gegen Aufsteiger Ansbach ging dann überraschend verloren.

Nicht mit von der Partie waren unter anderem Lucas Copado, David Herold und Jakob Mayer, die mit Nagelsmann in die USA reisten. Außerdem fehlte auch Sarpreet Singh, der seit Anfang April wegen einer Schambeinentzündung verletzungsbedingt pausieren muss. Allerdings war eine Rückkehr des Neuseeländers in die Regionalligamannschaft sowieso unwahrscheinlich.

Sarpreet Singh: Wechsel nach Bremen platzte - Nun geht es wieder in die 2. Bundesliga

Nun gaben die Münchner bekannt, Singhs Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert zu haben. Außerdem wird der 23-Jährige wieder in die 2. Bundesliga verliehen. Eigentlich wollte Bundesligist Werder Bremen den neuseeländischen Nationalspieler verpflichten, doch dieser hätte den kompletten Saisonstart aufgrund seiner Verletzung verpasst. Indessen führt Singhs Weg wieder zum Jahn Regensburg, für den er bereits in der Saison 2021/22 27-mal auflief und mit sechs Treffern und neun Assists auf sich aufmerksam machte.

„Nachdem Sarpreets Wechsel zu Werder Bremen in die Bundesliga nicht geklappt hat und er verletzungsbedingt noch ein paar Wochen kürzertreten muss, freuen wir uns sehr, dass er in ein gewohntes Umfeld zurückkehren kann. Wir sind überzeugt, dass er beim Jahn wieder an seine alte Leistungsstärke anknüpfen wird“, sagt Jochen Sauer, Campus-Leiter des FC Bayern.

Sarpreet Singh wechselte 2019 aus Neuseeland vom Wellington Phoenix FC an den Bayern-Campus. Für die Amateure lief er 38-mal auf, erzielte zehn Tore und bereitete sieben weitere vor, und holte zudem die Drittliga-Meisterschaft. 2020 wurde er an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen, kam aber nach einem halben Jahr wieder zurück und stieg mit den kleinen Bayern in die Regionalliga ab. Sein Debüt für die neuseeländische Nationalmannschaft feierte er bereits im März 2018. Insgesamt kommt Singh auf neun National-Einsätze und ein Tor. Zudem lief er zweimal für die FCB-Profis auf.

Auch interessant

Kommentare