Lockerer Sieg über Bremen

Forza Bestia! FC Bayern ist bereit für Juventus

+
Leichter Aufgalopp: Gegen Werder Bremen jubelten die Roten gleich fünfmal.

München - Nach Bremen ist vor Turin. Schon direkt nach Abpfiff des Heimspiels gegen Werder geht der Blick der Roten auf das Champions-League-Duell gegen Juventus.

Wenn die Turiner ihre Scouts am Samstag bis in die Mixed Zone geschickt hätten, dann müsste ihnen nach dem Auftritt von Thomas Müller angst und bange sein. Der Doppeltorschütze äußerte sich nach dem 5:0 gegen Bremen ausnahmsweise mal nicht vor den Kameras, lief aber mit einem breiten Grinsen durch die Katakomben der Allianz Arena. "Wir haben gut gespielt und freuen uns auf Mittwoch", ließ der Torjäger im Vorbeigehen verlauten. Die in Südeuropa als schwarze Bestie gefürchteten Bayern gehen mit XXL-Selbstbewusstsein in die Partie (20.45 Uhr/ bei uns im Live-Ticker) gegen Juventus. Müllers Vorfreude klang für die Italiener fast schon wie eine Drohung - und wenn sie ähnlich destruktiv wie die Bremer auftreten, meistern Müller & Co. auch die hohe Hürde Juve im Vorbeigehen. Forza Bestia!

"Wir schauen optimistisch auf Mittwoch", meinte auch FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge nach dem lockeren Kantersieg gegen überforderte Bremer. Das 2:2 im Hinspiel ist für die Münchner eine gute, aber dennoch nicht ganz ungefährliche Ausgangslage. Die über weite Strecken beeindruckende Leistung der Roten im Juventus Stadium ist noch in aller Munde, als Vorteil sehen die Protagonisten ihren Auftritt im Hinspiel aber trotzdem nicht. "Es zählt nicht die Art und Weise, wie gespielt wurde, sondern nur das Ergebnis", betonte Manuel Neuer.

Lahm erwartet defensive Turiner

Doch die Bayern haben schon einen Plan, um die Alte Dame ein weiteres Mal vor Probleme zu stellen. "Wir wissen, wie wir gegen so eine Mannschaft spielen müssen. Ich glaube schon, dass Juve abwartend und eher defensiv agieren wird", sagte Philipp Lahm und Franck Ribéry pflichtete seinem Kapitän bei: "Jeder kennt die italienische Mentalität."

Bayern besiegt Bremen locker - Dreimal Note 1

Einen Sturmlauf der Turiner wird es in der Arena garantiert nicht geben, obwohl die Italiener mindestens ein Tor zum Weiterkommen benötigen. Geht es nach Rummenigge, soll den Bianconeri möglichst früh der Wind aus den Segeln genommen werden. "Idealerweise gehen wir 1:0 in Führung, dann wird es sicherlich nicht so einfach für Juventus werden", wünschte sich der Klubboss. Dass die Münchner sich nicht mit einem Ausscheiden gegen den italienischen Rekordmeister beschäftigen, machte er dabei gleich auch noch deutlich: "Es ist eine wichtige Runde für uns, wir wollen ins Viertelfinale kommen. Wir waren jetzt die letzten vier Jahre jeweils mindestens im Halbfinale und es wäre schön, wenn wir auf diesem Wege weitermachen würden."

Das Fernziel lautet ohnehin San Siro, wo am 28. Mai das Finale stattfindet. Einige Hürden warten bis dahin noch auf den FCB, wobei "alles in unserer Hand liegt", wie Lahm erklärte. Steht am Mittwoch ein ähnliches Ergebnis wie am Samstag auf der Anzeigetafel, ist der erste Schritt gemacht. Ganz im Vorbeigehen.

sw, lop, lp

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare