Münchner fühlen sich „verschaukelt“

Sergino Dest will zum „Klub seiner Träume“: Doch das ist nicht der FC Bayern! No-Name als Plan B?

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger. Doch Sergino Dest hat ein anderes Ziel. Kommt jetzt eine Alternative aus der Premier League?

  • Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem neuen Spieler für die rechte Abwehrseite.
  • Sergino Dest wechselt aber nicht nach München.
  • Der US-Nationalspieler hat sich wohl für den FC Barcelona entschieden.

München - Der Transfer-Poker um Sergino Dest zieht sich schon seit Wochen hin. Jetzt steht eine Entscheidung kurz bevor, doch der FC Bayern wird darüber nicht glücklich sein.

FC Bayern sucht Verstärkung nach Pavard-Patzer

Der FC Bayern verfügt nur über einen nominellen Rechtsverteidiger im Kader. Benjamin Pavard hat seinen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite sicher. Vielleicht hat die fehlende Konkurrenzsituation auch dazu geführt, dass dem Franzosen in der Bundesliga beim 1:4 bei der TSG Hoffenheim ein Riesen-Schnitzer unterlief.

Ansonsten macht der Weltmeister seine Sache konstant gut. Wegen des engen Terminkalenders mit zwei Spielen pro Woche benötigt Trainer Hansi Flick aber einen Backup für Pavard. Was passiert, wenn der Franzose mal verletzungsbedingt ausfällt, hat man beim Finalturnier der Champions League gesehen. Dann muss Joshua Kimmich seinen Platz im Mittelfeld räumen und als Rechtsverteidiger aushelfen. Eine Situation, die man an der Säbener Straße unbedingt vermeiden möchte.

FC Bayern: Wunschspieler Sergino Dest sagt ab

Die Wahl als Rechtsverteidiger der Zukunft fiel auf Sergino Dest von Ajax Amsterdam. Die Bayern-Bosse trauten dem US-Nationalspieler eine ähnliche Entwicklung wie Alphonso Davies auf der linken Seite zu. Doch daraus wird wohl nichts. Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, hat sich das 19-jährige Talent für den FC Barcelona entschieden.

Ausgerechnet Barcelona grätscht dem FC Bayern dazwischen und schnappt den Münchnern ihren Wunschspieler vor der Nase weg. Erst im August fügte die Flick-Elf Barcelona mit dem 8:2 im Viertelfinale der Champions League eine schmerzhafte Niederlage zu, jetzt könnten sich die Katalanen revanchieren. Ajax Amsterdam hätte sein Talent lieber zum FC Bayern transferiert, doch Dest wollte offenbar unbedingt zu Barca, dem „Klub seiner Träume“, berichtet das Blatt. Dest soll sich am Samstag nach dem Spiel von Ajax gegen Vitesse Arnheim (2:1) bereits in der Kabine von seinen Teamkollegen verabschiedet haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Keepin it movin 🔥 #SD28

Ein Beitrag geteilt von Sergiño Dest (@sgd_2) am

FC Bayern fühlt sich im Transferstreit „verschaukelt“

Barcelona verfügt nach dem Verkauf von Nelson Semedo zu den Wolverhampton Wanderers für 30 Millionen Euro Ablöse über das nötige Kleingeld. Zuletzt forderte Ajax rund 20 Millionen Euro Ablöse plus 5 Millionen mögliche Nachzahlungen. Während Bayern die Ablöse drücken will, ist Barcelona bereit, zu zahlen. Der Transfer-Streit zwischen Bayern und Barcelona droht nun zu eskalieren. „Bild“-Reporter Heiko Niedderer zufolge fühlen sich die Münchner von Ajax „verschaukelt“. Man wirft den Niederländern „ein doppeltes Spiel“ vor. Angeblich hat Ajax Barca genaustens über die Schritte der Münchner informiert.

Nach dem Korb von Dest muss sich der FC Bayern anderweitig umschauen. Plan B soll der Engländer Max Aarons von Norwich City sein. Das 20-jährige Talent stieg mit seinem Klub letzte Saison aus der Premier League ab und wartet auf eine neue Herausforderung. Aarons wird aber auch nicht zum Schnäppchen-Preis zu bekommen sein und wohl um die 20 Millionen Euro kosten.

Rubriklistenbild: © Tess Derry/picture alliance

Auch interessant

Kommentare