Vereinslegende verlässt Klub

Einer der besten Verteidiger der Welt plötzlich ablösefrei zu haben - greift Brazzo zu?

Jetzt ist es amtlich: Er geht als Klub-Legende und ist immer noch einer der besten Verteidiger der Welt. Nun ist Sergio Ramos ablösefrei zu haben.

Madrid - Ob man ihn nun mag, oder nicht - er ist einer der größten Fußballspieler seiner Generation. Sergio Ramos gewann mit Real Madrid 22 Titel und hat 671 Spiele auf dem Buckel und schoss dabei (wohlgemerkt als Innenverteidiger) 101 Tore. Nun verabschiedet er sich nach 16 Jahren als Legende.

Real-Präsident Florentino Perez und der neue (alte) Coach Carlo Ancelotti wollten den Kapitän unbedingt halten, doch er will mit seinen 35 Jahren noch einmal etwas Neues erleben. Am Donnerstag wird er nun auf einer Pressekonferenz verabschiedet. Weil sein Vertrag zum 30. Juni ausläuft, ist er ablösefrei. Sämtliche europäische Top-Klubs sind mögliche Ziele - darunter auch der FC Bayern. Vor einigen Monaten gab es das erste Mal Gerüchte um ein Interesse des Rekordmeisters. Schlägt Hasan Salihamidzic zu?

Sergio Ramos zum FC Bayern? Kahn: „Da ist nichts dran“

Oliver Kahn schmetterte diese Gerüchte ziemlich deutlich ab. „Da ist nichts dran“, sagte der neue Vorstandsboss. Und man kann ihm auch glauben - ein Ramos-Wechsel zum FC Bayern ist äußerst unwahrscheinlich. Der 35-Jährige ist zwar ablösefrei, verlangt aber ein horrendes Gehalt. Zudem hat Ramos seine besten Jahre schon hinter sich.

In der vergangenen Saison gehörte er nicht mehr zum unumstrittenen Stammpersonal, was auch mit Verletzungen zu tun hatte. Für den spanischen Kader bei der EM nominierte ihn Luis Enrique nicht, was für reichlich Diskussionen sorgte. Wo landet der beinharte Abwehrspieler jetzt? In der Verlosung ist Ramos‘ Heimatklub FC Sevilla, auch Manchester United soll interessiert sein. Einen Ersatzmann haben die Königlichen mit David Alaba schon verpflichtet. (epp)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Auch interessant

Kommentare