1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

So reicht‘s nicht, FCB! Mulmiges Gefühl vor Liverpool nach Stotter-Sieg

Erstellt:

Von: Jonas Austermann, Manuel Bonke

Kommentare

15.02.2019, Fussball 1. Bundesliga: FC Augsburg - Bayern München
Hartes Stück Arbeit: Alabas 3:2 drehte ein Spiel, das für die Bayern mit Goretzkas Eigentor denkbar schlecht begonnen, und mit Comans Verletzung schlecht geendet hatte hatte © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Stotter-Sieg der Wackel-Bayern! Mit dem 3:2 (2:2) beim FC Augsburg erfüllte der Rekordmeister am Freitagabend die Pflicht, mehr aber auch nicht.

Statt mit breiter Brust gehen die Münchner nun mit einem mulmigen Gefühl ins Duell mit dem FC Liverpool am Dienstag. WWK-Arena statt Anfield Road hieß es für den Rekordmeister am Freitagabend. Und Kovac stellte bei der Generalprobe für den Achtelfinal-Kracher in der Champions League seine stärkste Elf auf. Manuel Neuer war nach Daumenverletzung wieder dabei. Der FCB-Coach warnte seine Auserwählten vor Anpfiff noch: „Das ist erst mal die Elf, die Augsburg schlagen muss. Jeder kann sich reinspielen, jeder kann sich rausspielen.“

Goretzka nach 13 Sekunden mit dem Rekord-Eigentor

Es dauerte 13 Sekunden, bis klar war, dass die Bayern-Stars mit den Gedanken nicht in Augsburg, sondern irgendwo anders waren. Vielleicht in Liverpool. Was war passiert? Max lief Kimmich auf dem linken Flügel davon, die Hereingabe trudelte von Goretzkas Schienbein ins Netz. 1:0 Augsburg! (Den Ticker zum Nachlesen) Neuer meinte: „Wir haben uns vorgenommen, gut zu verteidigen. Das haben wir nicht geschafft! Die Gegentore waren Wahnsinn. Das einzig Gute war, dass wir noch genug Zeit hatten.“

Immerhin hatte der FCB anschließend begriffen, was Sache ist. Serge Gnabry (3.) schoss noch am leeren Kasten vorbei, dann traf Kingsley Coman zum Ausgleich (17.). Bei Kimmichs Hereingabe segelte Augsburgs Oxford am Ball vorbei, Bayerns Flügelflitzer traf per Volley.

Der FCA lieferte allerdings auch in der Folge Anschauungsunterricht für Jürgen Klopp und Co.: Erst verfolgten sie die Münchner fast in Manndeckung über den ganzen Platz, dann stellte Trainer Manuel Baum per Geheimzettel das System auf Viererkette um. Das zeigte Wirkung! Wieder ließ Kimmich Gegenspieler Max im Rücken entwischen, wieder zappelte der Ball im Netz. Dieses Mal war’s Ji, der Neuer mit einem Kracher überwand (23.).

Coman trifft auch zum zweiten Mal zum Ausgleich

Auch nach der zweiten Bayern-Watschn folgte eine Reaktion. Lewandowski (34.) und Goretzka (36.) verpassten mit ihren Kopfbällen noch den erneuten Ausgleich. Sekunden vor dem Pausenpfiff entwischte Coman seinen Bewachern aber mal wieder und tunnelte Keeper Kobel zum 2:2 (45.+3).

In Halbzeit zwei schaltete der FCB dann doch noch so ein bisschen in den CL-Modus. Coman auf Alaba, satter Linksschuss – 3:2 Bayern (53.). So leicht kann’s gehen, so leicht wird’s gegen Liverpool nicht werden. Das war dem Rekordmeister aber herzlich egal. Kimmich, der seine defensiven Aussetzer mit Offensivdrang ausgleichen wollte, spielte Lewy herrlich frei. Der Pole aber verballerte aus 16 Metern (60.).

Am Ende bleiben drei Punkte und ein verletzter Coman

Und Goretzka machte es dem Mittelstürmer nach. Völlig allein lief er auf den Augsburger Kasten zu, scheiterte aber mit einem unplatzierten Schüsschen an FCA-Keeper Kobel (66.). Mittlerweile durften auch die Edelreservisten Thomas Müller und Franck Ribéry mitmischen. Müller verlängerte gleich mal eine Ecke zu Coman, der ans Gebälk köpfte (71.).

Also brauchten die Bayern auch ein bisschen Dusel, um den Auswärtsdreier über die Zeit zu bringen. Nach Süles Querschläger war Khedira zu überrascht, um einen gezielten Torschuss abzugeben (81.). Ganz spät gab’s noch einen bayerischen Schock-Moment, als Danso hart gegen Coman zu Werke ging – und der Franzose vom Feld humpelte.

Jonas Austermann, Manuel Bonke

Auch interessant

Kommentare