1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern II: Sprunggelenksverletzung zwingt Stammspieler Eyüp Aydin zu langer Pause

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Ruser

Kommentare

Wird der Zweiten des FC Bayern München monatelang fehlen: Eyüp Aydin.
Wird der Zweiten des FC Bayern München monatelang fehlen: Eyüp Aydin. © Imago / Eibner

Der FC Bayern München II muss mit Eyüp Aydin aufgrund seiner Syndesmosebandverletzung nun auf den bereits sechsten Spieler verzichten. Der 18-Jährige wurde operiert.

München - Die kleinen Bayern müssen in der nächsten Zeit auf Eyüp Aydin verzichten. Der 18-jährige zog sich in der vergangenen Woche beim Training eine Syndesmosenruptur im Sprunggelenk zu und wird der U23 nach seiner Operation mehrere Monate fehlen. In der laufenden Saison kam Aydin in 20 von 22 Spielen zum Einsatz und konnte einen Treffer erzielen sowie fünf weitere für seine Mitspieler auflegen. Zeitgleich wie Aydin verletzte sich auch Leon Fust. Der Defensivmann zog sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu und wird aller Voraussicht nach nicht mehr im Kalenderjahr 2021 auf dem Platz stehen können.

FC Bayern München II: das Lazarett vergrößert sich

Damit bleiben die Verletzungssorgen bei der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters* weiterhin omnipräsent: mit den Ausfällen von Aydin und Fust fehlen nun ein halbes Dutzend Spieler. Nach wie muss Trainer Martín Demichelis die beiden Torhüter Lukas Schneller und Jakob Mayer ersetzen. Schneller erlitt bei seinem Comeback im Spiel gegen die 2. Mannschaft des 1. FC Nürnberg Ende Oktober eine Muskelverletzung. Die Nummer eins des FC Bayern II arbeitet in der Reha an ihrer Rückkehr. Jakob Mayer hingegen fehlt schon seit Mitte August. Ihn setzte ein Sehnenabriss am Sitzbein seit längerer Zeit außer Gefecht.

Noch länger als Mayer fehlt Moritz Mosandl. Der Mittelfeldspieler zog sich Anfang August beim Remis in Illertissen einen Kreuzbandriss zu und ist seitdem zum Zuschauen verdammt. Yusuf Kabadayi verletzte sich vor rund zwei Monaten. Im Youth-League-Spiel gegen Dynamo Kiew zog er sich eine Schultereckgelenksprengung zu, bei der zwei von drei Bändern gerissen sind. Der Mittelstürmer wird voraussichtlich erst im neuen Jahr wieder für die kleinen Bayern angreifen können. (Paul Ruser) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare