Alonso schwärmt von Teamkollegen

Noch stärker als erwartet! Zwei Bayern überraschten Xabi

+
Xabi Alonso.

München - Xabi Alonso, der im Sommer zum FC Bayern wechselte, verrät: Bei zwei Teamkollegen habe er sich besonders überrascht gezeigt, wie stark sie wirklich sind.

Welt- und Europameister Xabi Alonso würde sich bei der anstehenden Weltfußballer-Wahl für Manuel Neuer aussprechen. „Wenn Manuel gewinnen würde, wäre es auf jeden Fall gerecht“, sagt der Bayern-Profi in der Mittwochsausgabe von Sport Bild. „Ich muss sagen, dass er nicht nur mit Abstand der beste Torwart ist, mit dem ich je zusammengespielt habe, sondern auch als ein elfter Feldspieler überragend ist."

Neuer und Alaba überraschten Xabi

Alonso ergänzt: "Natürlich wusste ich schon vorher, dass er Weltklasse ist. Doch zusammen mit David Alaba hat er mich dennoch am meisten bei Bayern überrascht, wie stark er wirklich ist.“

Ein großes Lob für Neuer, schließlich spielte Alonso bei Real Madrid und in Spaniens Nationalelf viele Jahre mit dem fünfmaligen Welttorhüter Iker Casillas zusammen. Konkurrenz für seine Münchner Kollegen und Weltmeister sieht er bei der Weltfußballer-Wahl nur in der Primera División. „Es ist eine grundsätzliche Frage: Zählen nun einzelne, persönliche Leistungen? In dem Fall wird es immer schwer gegen Messi und Ronaldo. Oder sind es die Erfolge mit der Mannschaft? Dann haben die Deutschen die besten Chancen. Ich drücke meinen Kollegen vom FC Bayern auf jeden Fall die Daumen.“

Überrascht ist Alonso auch von den öffentlichen Trainingseinheiten an der Säbener Straße. Wie viele Zuschauer täglich die Einheiten der Bayern verfolgen - "das habe ich weder in Liverpool noch bei Real Madrid erlebt", so der Spanier. Erstaunt zeigt er sich über die Tatsache, dass "die Leute am Trainingsplatz respektieren, dass wir gerade arbeiten und dafür Ruhe brauchen. Es wird weder gesungen noch Party gemacht. Das finde ich bemerkenswert." 

Alonso schwärmt darüber hinaus von Toni Kroos, seinen Vorgänger bei Bayern wie auch Nachfolger bei Real Madrid: „Toni ist ein noch junger Profi und spielt bereits seit zwei, drei Jahren auf absolutem Top-Niveau. Für mich zählt er bereits jetzt zu den fünf besten Mittelfeldspielern der Welt. Für mich war es klar, dass er sich bei Real Madrid nicht nur durchsetzen, sondern auch wichtig für die Mannschaft wird.“

Wer im FC-Bayern-Bus jetzt wo sitzt

Wer im FC-Bayern-Bus jetzt wo sitzt

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme

Kommentare