Live im Fernsehen

Peinlicher Effenberg-Auftritt! TV-Experte leistet sich Fehltritt - Fans rasten aus

Stefan Effenberg wetterte im Sport1-Doppelpass gegen den VfB Stuttgart.
+
Stefan Effenberg wetterte im Sport1-Doppelpass gegen den VfB Stuttgart.

Das Foul an Manuel Neuer beim Bayern-Sieg gegen Stuttgart beschäftigte die Doppelpass-Runde bei Sport1. Stefan Effenberg zog dabei den Unmut der Zuschauer auf sich.

  • Der FC Bayern eilt von einem Spiel zum nächsten.
  • Die Mannschaft von Hansi Flick siegte nun beim VfB Stuttgart. Eine Aktion wurde danach heiß diskutiert.
  • Auch im Sport1-Doppelpass war die Neuer-Szene Thema - dabei leistete sich Stefan Effenberg einen Fehltritt.

München - Es sind schwere Wochen für den FC Bayern München. Für den Triple-Sieger geht es Schlag auf Schlag, ein Spiel jagt das nächste. Klar, dass das an die Substanz geht. Der 3:1-Sieg beim VfB Stuttgart wurde teuer bezahlt. Möglicherweise fällt Corentin Tolisso nun wieder länger aus.

Eine Szene beschäftigte natürlich ganz Fußball-Deutschland: War der Einsatz von Tanguy Coulibaly an Manuel Neuer wirklich regelwidrig? Der Stuttgarter Stürmer zupfte den Bayern-Kapitän am Arm, in der Folge herrschte kurzes Chaos. Foul? Kein Foul?

Es wurde weitergespielt, Philipp Förster verwandelte den freien Ball zum vermeintlichen 2:1 für den VfB. Vermeintlich, weil Schiedsrichter Harm Osmers die Szene nochmal auf dem Monitor überprüfte - und den Treffer schließlich nicht gab.

FC Bayern München: Neuer-Szene gegen Stuttgart beschäftigt Experten im Doppelpass

Beim Sport1-Doppelpass war man sich dann schnell einig. Die Expertenrunde sah eine richtige Entscheidung des Schiedsrichters. Steffen Freund meinte: „Es ist ein klares Foul am Ende. Zum Glück haben wir den VAR.“ Alfred Draxler und Weltmeister Benedikt Höwedes stimmten zu: „Er muss ihm ja nicht den Arm ausreißen, aber die Hand hat da nichts zu suchen. Also ist es ein Foul.“

Beim VfB Stuttgart sah man es natürlich schon am Samstag anders. Dazu passt eine Instagram-Story von VfB-Star Nico Gonzalez. Er fehlte gegen die Bayern verletzt und saß deshalb auf der Tribüne. Dabei postete er wörtlich: „Sehr gute Spieler Männer !! Sie benutzen den Var, wenn sie wollen !!!!“

Und auch sein Trainer Pellegrino Matarazzo war nach dem Spiel not amused. Er sah die Aktion von Coulibaly nicht als klares Foul und hätte das Tor gegeben, wie er bei Sky erklärte.

FC Bayern: Foul an Neuer beschäftigt Doppelpass-Experten - Effenberg teilt aus

Zurück zum Doppelpass. Die Haltung beim VfB gefiel wiederum Steffen Effenberg überhaupt nicht. „Klares Foul“, polterte er. „Da brauchen wir überhaupt nicht reden.“ Der Tiger legte nach - mit einer Äußerung, die auf Twitter wiederum für Diskussionen sorgte. „Ich verstehe auch nicht den Trainer da von Stuttgart. Wie heißt der? Materazzi oder so.“

Materazzi? Peinlich, schließlich ist hier nicht der einstige italienische Weltmeister Marco Materazzi gemeint, der Zinedine Zidane im WM-Finale 2006 einst zum berühmten Kopfstoß provoziert hatte. Nein, der Stuttgarter Trainer heißt Pellegrino Matarazzo - der übrigens am Samstag Geburtstag hatte.

Draxler bestätigte Effenberg auch noch: „Ja, Materazzi. Pellegrino Materazzi.“ Moderator Thomas Helmer hatte dann endlich ein Einsehen und korrigierte die beiden. Doch Effe legte noch einen drauf und kam nochmal auf das Gonzalez-Foto zurück. „Wer hat dieses Foto gepostet?“, wollte er wissen. „Ein Spieler“, war die Antwort aus der Runde. Und Effenberg: „Was ist denn da los? Das ist doch totaler Quatsch.“

Die Zuschauer waren erbost ob der Unwissenheit Effenbergs. Auf Twitter machten einige Fans ihrem Unmut Luft. „Effenberg ist so schlimm“, „Einfach nur noch peinlich“, oder „Effenberg, der Gescheitschwätzer“ waren noch einige der milderen Reaktionen. (akl)

Auch interessant

Kommentare