„Exquisite Kragenweite“

FC Bayern: Neue Nummer zwei hinter Manuel Neuer? Ex-Löwe bewirbt sich um Torwart-Job

Torwart des FC Bayern: Manuel Neuer.
+
Torwart des FC Bayern: Manuel Neuer.

Stefan Ortega, einst Torwart des TSV 1860, bringt sich als Back-up von Manuel Neuer beim FC Bayern ins Gespräch. Was wohl Arbeitgeber Arminia Bielefeld dazu sagt?

München - Alexander Nübel und der FC Bayern München. Was wurde nicht alles über angebliche Einsatzzeiten diskutiert. Letztlich stand der einstige Keeper des FC Schalke für den deutschen Rekordmeister erst in drei Pflichtspielen zwischen den Pfosten.

„Diese Situation ist unbefriedigend“, sagt sein Berater Stefan Backs kürzlich dem Kicker: „Man muss im Sommer über eine Ausleihe nachdenken, wenn Alex nicht mehr zum Spielen kommt.“ Sogar Uli Hoeneß schaltete sich ein. Doch das wenig charmant. „Vielleicht kann er dem Andreas Nübel - Alexander - ein paar Spiele schenken, damit er bei den Bayern bleibt“, sagte der Ehrenpräsident des Bundesliga-Giganten bei RTL - und musste beim Vornamen des 24-jährigen Torwarts nochmal nachfassen.

Stefan Ortega zum FC Bayern? Ex-Löwen-Keeper bringt sich in München ins Gespräch

Die Tendenz ist eindeutig: Ab Sommer wird der ehemalige U21-Torhüter wohl nicht mehr an der Säbener Straße in München sein, sei es ausgeliehen oder weiterverkauft. Doch, wer könnte ihm dann als Nummer zwei hinter Weltmeister Manuel Neuer folgen? Ein Mann, der sich in München bestens auskennt, hat sich nun um die Position als neue Nummer zwei regelrecht beworben: Stefan Ortega von Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld.

Am Ende hat man nur eine Karriere.

Stefan Ortega über ein mögliches Engagement beim FC Bayern

Ortega arbeitete bereits zwischen 2014 und 2017 in München, und das nur 500 Meter weiter weg von der Säbener. Konkret: Der 28-Jährige war Torwart beim Stadtrivalen TSV 1860, stieg mit den Löwen aus der 2. Fußball-Bundesliga ab.

Danach ging er nach Ostwestfalen. Und dort sorgte er mit Top-Leistungen in dieser Saison für mächtig Aufsehen. Unter anderem verzeichnete er bislang die meisten Paraden sowie eine Passquote von über 70 Prozent. Es ist ein Spielstil, der an den freilich unübertroffenen Neuer erinnert. Sieht sich Ortega deshalb beim FC Bayern?

Torwart von Arminia Bielefeld: Stefan Ortega (Mi.).

Back-up von Manuel Neuer statt Alexander Nübel? Stefan Ortega flirtet mit dem FC Bayern

„Am Ende hat man nur eine Karriere. Ginge ich nach München, hätte ich die Möglichkeit, Titel zu gewinnen, europäisch in der Champions League unterwegs zu sein, vielleicht auch ein paar Spiele bei einem Weltverein zu machen. Sollte ein Klub der exquisiten Kragenweite wie Bayern oder Real Madrid bei mir anklopfen, wäre das etwas, womit ich mich beschäftigen würde“, sagte Ortega im Interview der F.A.Z.. Markige Worte vom Ex-Löwen.

Damit nicht genug. Ortega sagte weiter zu einer möglichen Rolle als Back-up von Neuer: „Warum sollte ich eine solche Konstellation, in der ich womöglich nicht so viele Spiele bestritte, kategorisch ausschließen? Klar wüsste ich dann auch, was ich dafür aufgäbe. Ich kann in den kommenden Bundesligaspielen aber auch anderen erstklassigen Klubs zeigen, was ich draufhabe. Und das ist vielleicht mehr, als am Ende nur die Nummer zwei in der Torwart-Hierarchie zu sein.“

Was wohl Arminia Bielefeld dazu sagt? Bei den Ostwestfalen hat der Goalie noch bis Sommer 2022 Vertrag. (pm)

Auch interessant

Kommentare