Lupf-Pässe hinter die Abwehrkette

„Flicki-Flacka“ und Chip, Chip, Hurra: Mit welchen Taktik-Tricks Hansi Flick dem FC Bayern Beine macht

Im Grunde lässt Bayern-München-Coach Hansi Flick ähnlich spielen, wie einst Pep Guardiola. Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied. Wir stellen die ausgefuchste FCB-Taktik vor.

  • Hansi Flick gilt beim FC Bayern als ähnlicher Trainertyp wie Ex-Coach Pep Guardiola.
  • Tiki-Taka wird an der Säbener Straße großgeschrieben - allerdings mit einem Unterschied.
  • Flick impft seinen Profis ein bestimmtes Element ein - gelupfte Bälle.
  • Wir stellen die außergewöhnliche „Flicki-Flacka“-Taktik des Rekordmeisters vor.

München - In den sozialen Medien wurde für die Art und Weise, wie Hansi Flick den FC Bayern Fußball spielen lässt, bereits ein Begriff aus der Taufe gehoben: Flicki-Flacka! Eine Symbiose aus dem Tiki-Taka Spielstil, der sich durch ein konsequentes Kurzpassspiel und einen hohen Ballbesitzanteil auszeichnet und dem Nachnamen des Cheftrainers der Münchner.

Hansi Flick beim FC Bayern: Der wesentliche Unterschied zu Pep Guardiola

Während der deutsche Rekordmeister in den Tiki-Taka-Hochzeiten unter Pep Guardiola seine Gegner mit unzähligen flachen Passstafetten müde spielte, hat Flick in seinem Spielstil ein anderes Element zum festen Bestandteil gemacht: den Chip-Ball!

Akribisch blickt FCB-Trainer Hansi Flick an der Säbener Straße in Richtung Spielgerät.

In der Praxis sieht das beim FC Bayern so aus: Die Münchner überladen einen Flügel. In diesem Moment lässt sich der gegenüberliegende Außenstürmer nach innen fallen und schafft somit entlang der Seitenlinie Platz für den jeweiligen Außenverteidiger. Der erhält nach einem schnellen Seitenwechsel ein halbhohes Zuspiel (Chip) über die gegnerische Kette in den Lauf. Häufig haben die Außenverteidiger im Dribbling zur Grundlinie freie Bahn und können entweder den Torabschluss selbst suchen oder eine Hereingabe vors Tor schlagen. Chip, Chip, Hurra!

FC Bayern gegen FC Chelsea: Münchens mega-starke Außenverteidiger-Zange

Gegen den FC Chelsea London werden Alphonso Davies und Philipp-Lahm-Erbe Joshua Kimmich diese Rollen übernehmen. Wie wichtig diese Interpretation für Flicks Spiel beim FC Bayern ist, erklärte er am Freitag: „Es ist seit der Zeit von Philipp Lahm so, dass die beiden Außenbahnen immer wieder Optionen bieten. Alphonso und Joshua haben natürlich die Qualität, um uns außen gute Optionen, gute Möglichkeiten auch für den Angriff zu geben.“ Deswegen sei diese Position, gerade was den Spielaufbau betrifft, eine mögliche Variante, die man da auch nutzen könne.

Allerdings zaubern die Münchner nicht nur im Spielaufbau gerne einen Chip-Ball aus dem Fußgelenk. Auch wenn der FCB bereits einen Angriff gestartet hat, packen die zentralen Mittelfeldspieler aus München gerne einen Lupfer aus, um die Abwehrreihe zu überspielen. Dann kommt einer der Offensivspieler dem Passgeber einen Schritt entgegen, während seine Kollegen den Überraschungsmoment nutzen, um ihrem Gegner aus dem Rücken davon zu schleichen.

Der FC Bayern bereitete sich am Freitag auf das Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Chelsea (hier geht‘s zum Live-Ticker) vor. An der Säbener Straße kam es beim Abschlusstraining plötzlich zu einem Zwischenfall - samt Polizeieinsatz.

Rubriklistenbild: © M. Donato/FC Bayern/dpa

Auch interessant

Kommentare