Tauschabsicht gescheitert

FC Bayern wollte Mittelfeld-Baustelle schließen - Und erhält Abfuhr bei Transfer-Vorhaben

Tottenhams Tanguy Ndombele im Luftkampf mit Ben Godfrey (FC Everton) - offenbar ein heißer Anwärter beim FC Bayern
+
Tottenhams Tanguy Ndombele im Luftkampf mit Ben Godfrey (FC Everton) - offenbar ein heißer Anwärter beim FC Bayern.

Der FC Bayern möchte offenbar einen namhaften Neuzugang in die Bundesliga locken. Doch der Verhandlungspartner aus der Premier League erteilte dem Rekordmeister einen Korb.

München - Das Transferfenster der Bundesliga hat noch bis zum 31. August geöffnet, ehe die Pforten schließen und die Kader für den weiteren Verlauf der Spielzeit 2021/2022 feststehen. Abseits der Vorbereitung auf die Bundesligapartie gegen den 1. FC Köln laufen beim FC Bayern die Planungen für weitere Verstärkung auf Hochtouren.

Bei einem geplanten Tauschgeschäft für den Mannschaftsbereich Mittelfeld hat sich der deutsche Rekordmeister nun offenbar einen Korb eingehandelt. Wie Sky berichtet, wollte der FCB den 24-jährigen Tanguy Ndombele von Premier-League-Klub Tottenham Hotspur an die Isar lotsen.

FC Bayern verhandelte offenbar mit Tottenham über Ndombele

Der französische zentrale Mittelfeldmann wechselte im Sommer 2019 von Olympique Lyon zu den Londonern, konnte sich bei den „Spurs“ bis dato jedoch zu keiner tragenden Säule entwickeln und erhofft sich mehr Einsatzzeiten. Wie das Portal ausführt, planten die Münchner ein Tauschgeschäft, das Corentin Tolisso im Gegenzug nach England transferiert hätte. Demnach hätte Bayern München zusätzlich 20 Millionen Euro obendrauf gepackt.

Offenbar war Tottenham mit diesem Deal jedoch nicht einverstanden, so dass man die Gespräche mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Co. frühzeitig abgebrochen hatte. Ndombele wurde seitens des Premier-League-Klubs vor zwei Jahren für eine Summe von 60 Millionen Euro gekauft.

In zwei Spielzeiten zeigte Ndombele durchaus, dass er auch torgefährlich ist. in 54 Premier-League-Spielen traf er fünfmal und bereitete vier Treffer vor. Beim FC Bayern würde der siebenmalige Nationalspieler Frankreichs zunächst als Backup der beiden Mittelfeldstrategen Leon Goretzka und Joshua Kimmich fungieren, dürfte jedoch angesichts des prallen Spielkalenders gute Aussichten auf regelmäßige Einsätze haben.

FC Bayern: Im Mittelfeld tut sich wohl noch was - Oder bleibt Tolisso als Backup?

Wie Julian Nagelsmann kürzlich schilderte, könne er sich gut vorstellen, auch weiterhin auf die Dienste von Tolisso zu setzen. Dessen Vertrag in München endet allerdings im Sommer 2022, was einen Wechsel im aktuellen Transferfenster als möglich erscheinen lässt. Dazu gilt der Mann, der bereits seit vier Jahren im FCB-Kader steht, als ziemlich verletzungsanfällig. Allerdings könnte es sein, dass statt seiner auch Marc Roca abgegeben wird - gegebenenfalls leihweise. Der Spanier laboriert noch bis mindestens Mitte September an einem Außenbandriss.

Was die Mittelfeldplanungen betrifft, fährt Bayern München nicht eingleisig: Auch Marcel Sabitzer von RB Leipzig bleibt beim Serienmeister der Bundesliga ein heißes Thema. (PF)

Auch interessant

Kommentare