1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Im Auffress-Modus“: Nianzou und Upamecano überzeugen bei Bayern-Sieg gegen Union

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Premierentreffer für Bayern: Tanguy Nianzou.
Premierentreffer für Bayern: Tanguy Nianzou. © MIS

Chance genutzt! Aufgrund der Ausfälle von Niklas Süle (26/Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel) und Benjamin Pavard (25/Corona) stand Abwehr-Juwel Tanguy Nianzou (19) am Samstag gegen Union Berlin in der Startelf. Zum erst zweiten Mal in dieser Bundesliga-Saison.

Stark: Trotz der wenigen Spielpraxis zeigte der junge Franzose eine Top-Leistung, erzielte zudem sogar per Kopf (nach einer Ecke von Joshua Kimmich) das zweite Tor beim 4:0-Heimsieg. Sein Premierentreffer im Trikot des deutschen Rekordmeisters. „Ich bin sehr glücklich. Ich habe ein Tor gemacht. Das ist gut für mich. Dass ich der Mannschaft helfen konnte, ist sehr gut“, sagte Nianzou nach dem Spiel in gutem Deutsch. „Es ist wichtig für uns, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Wir haben gut verteidigt.“

FC Bayern: Trainer Julian Nagelsmann lobt Nianzou

Eine Einschätzung, die auch auf ihn selbst zutrifft. Mit Ausnahme von ein, zwei Wacklern, die Trainer Julian Nagelsmann (34) ihm zugesteht. „Mit Tanguy war ich insgesamt sehr zufrieden. Man sieht, dass er einen sehr guten Charakter hat, dass er alles reinwirft. Er hat eine unglaubliche Aggressivität und eine Winner-Mentalität, die schon außergewöhnlich ist“, lobte der Landsberger Nianzou auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Auch der zuletzt häufig kritisierte Dayot Upamecano (23), der neben Nianzou in der Innenverteidigung spielte, bekam positive Worte von Nagelsmann. Beide Franzosen hätten gegen die robusten und schnellen Union-Angreifer generell gut im Griff gehabt.

Kimmich zu Upamecano und Nianzou: „Sie waren im Auffress-Modus“

„Hart am Mann zu verteidigen, ist eine ihrer großen Stärken“, so Nagelsmann. „Tanguy hat dazu noch zwei, drei gute Bälle ins Mittelfeld gespielt.“ Auch Joshua Kimmich (27) war mit Upamecano und Nianzou zufrieden. „Ich fand es gut von den beiden“, sagte Nianzous Torvorlagengeber nach dem Spiel bei Sky. „Es hat sich relativ sicher angefühlt, die beiden hinter sich zu haben. Sie waren im Auffress-Modus.“

Nagelsmann über Nianzou: „Wenn er das hinkriegt, dann kann er eine sehr gute Rolle spielen“

Nagelsmann habe die positive Meinung Kimmichs über Nianzou schon ein paar Mal gehört. „Josh hat schon oft gesagt, dass er gerne mit Tanguy spielt“, verriet der Trainer. Bei Nianzou gehe es aber einfach darum, diese „ein, zwei leichtsinnigen Dinger abzustellen“. Nagelsmann prophezeit: „Wenn er das hinkriegt, dann kann er eine sehr gute Rolle spielen. Tanguy hat auf jeden Fall absolut die Chance, mehr Spielzeit zu kriegen als dieses Jahr.“

2020 wechselte Nianzou ablösefrei von Paris Saint-Germain zum FC Bayern. Auch aufgrund von Muskelverletzungen brachte er es bislang erst auf 23 Pflichtspieleinsätze für die Münchner. Klar ist: Zeigt er regelmäßiger sein Riesen-Potenzial, wird der FC Bayern noch viel Freude mit ihm haben. PHILIPP KESSLER

Auch interessant

Kommentare