Unterkunft war schon reserviert

FC Bayern schnappt Zweitligist das Team-Hotel weg: Sportchef sauer - „Kein guter Stil!“

Der FC Bayern will sich demnächst zum Trainingslager am Chiemsee einnisten.
+
Der FC Bayern will sich demnächst zum Trainingslager am Chiemsee einnisten.

Der FC Bayern hat einem Zweitligisten das Team-Hotel für das anstehende Quarantäne-Trainingslager trotz bestehender Reservierung vor der Nase weggebucht - allerdings ohne böse Absicht.

München - Um die Saison regulär zu Ende spielen zu können und keine weiteren Spiele aus Corona-Gründen verschieben zu müssen, hat die DFL ein Quarantäne-Trainingslager für alle Teams der ersten und zweiten Bundesliga angeordnet. Dass sich dabei einzelne Klubs in die Quere kommen könnten, die sich das gleiche Quartier ausgeguckt haben, ist dabei nicht das Problem der Deutschen Fußball Liga. So setzte sich nun der FC Bayern München im Zweikampf gegen einen Zweitligisten um das Resort „Das Achental“ am Chiemsee durch.

Obwohl die SpVgg Greuther Fürth längst reserviert hatte, wird sich nun der Rekordmeister in der Vier-Sterne-Unterkunft einnisten. Gegenüber der Bild erklärte Fürth-Boss Rachid Azzouzi, die Franken hätten eine Buchungs-Option gehabt, die planmäßig gezogen worden wäre. „Wir haben das Angebot fristgerecht per Fax zurückgeschickt. Deshalb waren wir nun sehr irritiert über das Vorgehen des Hotels, das sich einfach nicht mehr gemeldet hat und uns nicht einmal abgesagt hat.“ Die Verantwortlichen hätten erst von einer Partner-Agentur über den Bayern-Zuschlag erfahren. „Das ist in meinen Augen kein guter Stil.“

FC Bayern München trifft im Hotel-Zoff wohl keine Schuld

Dabei kann dem FCB in diesem Fall kein Vorwurf gemacht werden. Die sollen laut Bild nämlich nicht gewusst haben, dass sich die „Kleeblätter“ schon angemeldet hatten. Sportvorstand Hasan Salihamidzic habe deshalb auch schon Kontakt zu Azzouzi aufgenommen. „Ich habe mit Hasan gesprochen und wir sind absolut fein. Bayern hat nicht gewusst, dass wir die Ersten waren. Es ist einfach schade, dass gewisse Werte in unserer Gesellschaft nicht mehr für jeden existieren.“

Warum genau es zu der Verwirrung kam und Fürth von Hotel-Seite sitzen gelassen wurde, ist unklar. Die Unterkunft soll sich nochmals bei beiden Vereinen gemeldet haben. Weil Salihamidzic und Co. im Gegensatz zu den Aufstiegsaspiranten aus der zweiten Liga direkt zugesagt hätten, ist die SpVgg leer ausgegangen. Dass Fürth die Aufenthaltsdauer auf zehn und schließlich sogar auf vier Tage gekürzt hätte, verneinte der Klub gegenüber Bild. Wo Azzouzis Mannschaft nun unterkommt, ist unklar.

Rache am FC Bayern München: SpVgg Greuther Fürth vor Bundesliga-Aufstieg

Wer weiß: Vielleicht kann sich Fürth schon in der kommenden Bundesliga-Saison beim großen Triple-Sieger aus dem Süden rächen. Mit fünf Punkten vor dem Hamburger SV befindet sich der Klub auf dem zweiten Tabellenplatz und würde damit neben dem VfL Bochum direkt in das Oberhaus aufsteigen. Holstein Kiel ist sieben Punkte entfernt, hat aber noch drei Spiele offen und könnte nur mit einem spektakulären Lauf in einem engen Zeitfenster vorbeiziehen.

Mit dem Saisonabschluss gegen Karlsruhe, Paderborn und Düsseldorf hat der Ex-Bundesligist von 2012/2013 aber mindestens den Einzug in die Relegation und damit auch den Aufstieg selbst in der Hand. Der Vorsprung scheint komfortabel - dass man im Fußball aber mit allem rechnen muss, zeigt der Vorfall um „Das Achental“. (ta)

Auch interessant

Kommentare