Spanier spricht Klartext

Thiago: Deshalb wechselte ich damals zum FC Bayern - und nicht zu ...

+
Thiago (M.) im Bayern-Dress gegen die Stars von Real Madrid.

Thiago Alcantara blickt auf seinen Wechsel von Barca zu Bayern zurück und verrät, weshalb er nicht zu einem anderen Klub ging. Auch über den Trainerwechsel in der spanischen Nationalelf äußert er sich.

München - Thiago Alcantara (27) hat es mit den Bayern im Moment nicht leicht. Seit vier Spielen ist sein Klub sieglos. Beim spanischen Radiosender Cadena Ser erinnerte sich der Mittelfeldspieler nun an seinen Wechsel nach München zurück. Dem Vernehmen nach war auch Real Madrid in der Verlosung als nächstes potenzielles Ziel.

„Ich musste einen Schritt nach vorne machen, um glücklich zu sein“, sagte Thiago über seinen Wechsel zum FC Bayern. Ein Wechsel innerhalb Spaniens vom FC Barcelona zum großen Rivalen Real Madrid sei aber undenkbar gewesen. 

Lesen Sie auch:  Französischer Nationalspieler für 60 Millionen angeblich im Bayern-Fokus

Thiago über möglichen Wechsel zu Real: „Es könnte ein Konflikt entstehen“

„Ich respektiere alle Klubs. Eine andere Sache ist aber der Respekt gegenüber dem Klub, der dich geformt hat und einem Konflikt, der entstehen könnte.“ 

Möglichen gellenden Pfiffen bei einer Rückkehr im weißen Real-Dress ins Camp Nou wollte Thiago also präventiv aus dem Weg gehen. Doch noch ein anderer Grund war für seinen Wechsel nach Deutschland entscheidend: Pep Guardiola.

Thiago und seine Frau Julia Vigas auf der Wiesn

„Thiago oder nix“ hieß damals Guardiolas unumstößlicher Leitspruch, wenn es um neue Spieler ging. Das habe auch auf Thiago Eindruck gemacht, weswegen es letztlich „keine Option“ war, zu Real zu wechseln. Stattdessen folgte er seinem ehemaligen Barcelona-Jugendtrainer in die bayerische Landeshauptstadt.

Lesen Sie auch: Würden sie jetzt helfen? Diese beiden Kovac-Wunschspieler soll Bayern abgelehnt haben

Thiago vom FC Bayern über Lopetegui bei Spanien: Entlassung war falscher Schritt

Auch zu seinem ehemaligen Nationaltrainer Julen Lopetegui - jetzt bei Real aktiv - äußerte sich Thiago. Lopetegui war kurz vor der WM gefeuert worden, als er seinen Wechsel zu Real nach dem Turnier bekannt gab. Für Thiago war das der falsche Schritt: „Man hat viel weniger Möglichkeiten, die WM zu gewinnen, wenn der Trainer, mit dem man seit zwei Jahren zusammenarbeitet und mit dem man unschlagbar war, entlassen wird. Ich weiß nicht, was die anderen Spieler denken, aber wenn man intelligent ist, wäre das Normalste, ins Finale zu kommen mit demselben Trainer, mit der Mannschaft, die wir hatten.“

Thiago Alcantara jubelt für Spanien.

Mit Real steckt Lopetegui aktuell in der Krise. Thiago hofft, dass man dort Ruhe bewahrt: „Wir sind am Anfang der Saison. Letztes Jahr haben sie mit Zidane auch schlecht begonnen und dann die Champions League gewonnen. Im Fußball muss man geduldig sein.“

Lesen Sie auch:  Ablösefreier Arsenal-Star: Wird er Bayerns nächster Transfer-Coup?

cg

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Coutinho-Transfer ist fix - „Freuen uns auf richtig guten Spieler“
Coutinho-Transfer ist fix - „Freuen uns auf richtig guten Spieler“

Kommentare