1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Keiner mochte es“: Bayern-Legende witzelt über kurioses Retro-Trikot aus den 90ern

Erstellt:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Spieler des FC Bayern München bejubeln ein Tor.
Im Frühjahr 1996 trägt der FC Bayern ein gewagtes Trikot. © IMAGO / Uwe Kraft

Rot-weiße Trikots gehören zum FC Bayern wie die Knödel zum Schweinsbraten. Doch auch kuriose Retro-Leibchen können ihren Scharm haben, wie Thomas Helmer beweist.

München - Jahr für Jahr scheiden sich die Geister an den Trikots des FC Bayern München. Während viele Fans das abwechslungsreiche Design schätzen, scheinen andere selbst an der einfachsten Veränderung Zweifel zu äußern. Den Spielern bleibt diesbezüglich oft keine andere Wahl, schließlich müssen sie ihre Arbeitskleidung so akzeptieren, wie sie ist und - egal in welcher Farbe - möglichst viele Spiele und Titel gewinnen. Rund drei Jahrzehnte später räumt der ehemalige Bayern-Verteidiger Thomas Helmer mit einem bayrischen Trikot-Mythos auf.

FC Bayern München: Drei Saison im brasilianischen Trikot

„Keiner in meinem Team mochte dieses Kanarienvogel-Trikot“, unterstreicht der Europameister von 1996 in einem Instagram-Post. In dem angehängten Foto ist Helmer selbst zu erkennen, wie er in typischer Verteidigerpose versucht, einen Ball wegzuschlagen. Auffällig ist hingegen das Leibchen: Statt dem gewohnten Rot trägt Helmer ein quietschgelbes Trikot mit grünen Akzenten. Typisch Kanarienvogel eben - aber eben nicht typisch FC Bayern, schließlich sind die Farben des deutschen Rekordmeisters rot, weiß und blau. Der Hashtag #badtaste spricht Bände.

Für die Spielzeiten 1993/94 und 1994/95 vergriff man sich dann aber scheinbar auf der Farbpalette und absolvierte seine Auswärtsspiele in dem auffällig gelben, brasilianisch anmutenden Jersey. „Unsere Mannschaft überlebte auch diese eigenwillige Farbkombination und wurde 1993/1994 Deutscher Meister. Jeder war froh als das Jersey nach nur 2 Spielzeiten eingestaubt wurde“, ließ Helmer auf Instagram durchblicken. Auch für die Saison 1995/96 zählte das auffallende Kleidungsstück noch zur Ausstattung des FC Bayern, danach verschwand es allerdings von der Bildfläche.

Kurioses Trikot: Fans und Sammler stehen auf gelb-grün

Neben dem Gewinn der deutschen Meisterschaft scheint Helmer mittlerweile aber auch vermehrt positive Gefühle gegenüber dem kuriosen Leibchen zu teilen. „Heute sehe ich es lockerer – es hat sogar fast schon ‚Ugly‘-Kult-Potenzial“, gestand der 56-Jährige. Auch unter Helmers Fans scheint das Trikot - trotz der ungewöhnlichen Farbgebung - gut anzukommen. „Kult“, befindet ein Follower des ehemaligen Fußballers, „ich fand das Trikot sensationell schön, weil es anders war und erfolgreich war es ja auch“, argumentiert ein anderer. „Das Trikot hat bei Sammlern Kultstatus“, schließt ein weiterer Kommentar.

Gerade wegen seiner außergewöhnlichen Farbe dürften sich die Fans des FC Bayern noch lange an das Trikot erinnern. Heutzutage wäre es wohl kaum möglich, nochmal ein solches Leibchen zu tragen, besonders im Hinblick auf die Rivalität mit Borussia Dortmund, die traditionell in gelben Oberteilen auflaufen. So oder so sind die Retro-Leibchen der vergangenen Tage in jedem Bundesliga-Stadion gern gesehen. (to)

Auch interessant

Kommentare