1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Thomas Kraft: Keine Neuer-Neurose

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Thomas Kraft. © dpa

München - Alle Welt spricht von Robbéry, doch auch hinten drin haben die Bayern mit Thomas Kraft einen herausragenden Mann. Wie geht's denn nun mit dem Youngster weiter? Geht er, wenn Manuel Neuer kommt?

Der Abpfiff gab das Startsignal für die Lobeslieder auf Robben und Ribéry, sie waren überall zu hören. Der Sportdirektor fügte der Hymne allerdings noch eine weitere Strophe bei und hob die Leistung von Torwart Kraft hervor. Nach insgesamt sechs Spielen in diesem Jahr überzeugte er auch gegen Hoffenheim und war da, wenn er gebraucht wurde. „Alles in allem bin ich zufrieden“, sagte Kraft anschließend der tz. Und fügte mit Blick auf seine Situation an: „Trotzdem ist es so: Ich brauche einfach Spiele, mit der Zeit wird es immer besser. Dann kommt mehr Routine rein und ich merke, dass ich mich immer besser und sicherer fühle.“

KRAFT-Ausdrücke: Diese Wortspiele erwarten uns

Lesen Sie auch:

FC Robbéry? Die Bayern-Stars widersprechen

Robben: Der München-Messi

Robbéry: Wiedervereinigung deluxe

Rummenigge spricht von Montolivo

Der 22-Jährige findet nach jedem Spiel „Kleinigkeiten, die man besser machen kann“. Deswegen arbeitet er weiter akribisch – und stellt selbst die Zukunftsplanungen hintenan. Auf seinen auslaufenden Vertrag angesprochen erklärt er: „Mein Berater ist in Gesprächen. Aber ich habe noch Zeit und möchte jetzt erst mal abwarten. Ich will mich nur auf die Spiele konzentrieren.“

Auch von Bayern-Seite setzt man sich nicht unter Zeitdruck. „Da gibt es nichts Neues“, so Christian Nerlinger zur tz. „Jens Jeremies ist sein Berater und uns allen gut bekannt. Das Thema gehen wir in aller Ruhe an.“ Dennoch ist es präsent, nicht zuletzt durch die Leistungen von Manuel Neuer. Sein Name wird immer wieder von Experten ins Gespräch gebracht, erst recht nach den außergewöhnlichen Leistungen in diesen Wochen.

Kraft ist aber nach wie vor weit entfernt von der Neuer-Neurose. „Ich habe mich damit beschäftigt, als ich noch nicht gespielt habe. Aber mittlerweile interessiert es mich nicht mehr, weil es jetzt auch schon dazu gehört. Das ist nicht meine Baustelle. Ich kann nur mit Leistung überzeugen.“ Die hat bislang auch schon andere Vereine auf den Plan gerufen. Kraft: „Ja, es gibt Anfragen. Aber ich weiß nicht, von welchen Vereinen. Das interessiert mich auch nicht.“

Robbéry wieder vereint: Bilder und Noten der Bayern-Stars

mic

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema