Heftige Reaktionen

Wut über Klub-WM in Katar: Bayern-Fans toben nach Müllers positivem Corona-Test

Das Halbfinale gegen Al Ahly war für Thomas Müller das letzte Spiel bei der Klub-WM.
+
Das Halbfinale gegen Al Ahly war für Thomas Müller das letzte Spiel bei der Klub-WM.

Kurz vor dem Finale der Klub-WM hat sich Thomas Müller mit dem Coronavirus infiziert, was auf den Social-Media-Auftritten des FCB für viel Unmut sorgte.

  • Der FC Bayern tritt am Donnerstagabend beim Finale der Klub-WM in Katar an.
  • Thomas Müller ist nach seiner Coronavirus-Infektion nicht mit dabei.
  • Die Fans zeigten sich in den sozialen Medien empört über die Katar-Reise.

München - Der FC Bayern sorgte während der Klub-WM stets für ordentlich Wirbel. Nach den heftigen Aussagen der Chefetage nach dem Flug-Chaos auf dem Weg nach Katar klinkte sich Karl-Heinz Rummenigge auch noch in die Impf-Debatte ein. Nun wurde mit Thomas Müller bei einem Leistungsträger der Münchner eine Corona-Infektion festgestellt, die Fans wüteten daraufhin im Netz.

FC Bayern: Thomas Müller mit Coronavirus infiziert - Fans toben im Netz: „Katar Risikogebiet!“

Am Mittwoch äußerte sich Rummenigge bereits zum Thema Impfung und legte seine kontroverse Sichtweise dar. Der Fußball könne zur Impfbereitschaft der Bevölkerung beitragen und dabei „etwas ganz Wichtiges leisten und mit gutem Vorbild vorangehen“, so der FCB-Boss. Kurz darauf machte die Neuigkeit die Runde, dass sich Thomas Müller mit dem Virus infiziert habe, was am Donnerstagnachmittag offiziell bestätigt wurde.

Die Nachricht über den Ausfall des Weilheimers kam auf den Social-Media-Plattformen des Rekordmeisters gar nicht gut an, viele Fans kritisierten den Umgang des FC Bayern mit der Pandemie. „Katar Risikogebiet! Wer unbedingt um einen nichtssagenden Pokal in einem Risikogebiet spielen muss, der darf kein Mitleid erwarten!“, schreibt ein aufgebrachter Twitter-User. „Was soll so ein Turnier in der aktuellen Situation?! Spielt national und alles andere ab 2022“, fordert ein Nutzer.

FC Bayern: User reagieren entsetzt auf Müllers Corona-Infektion - „Setzt Gesundheit der Angestellten aufs Spiel“

„Hauptsache Ihr fliegt in der Weltgeschichte rum und setzt die Gesundheit eurer Angestellten aufs Spiel. Bleibt einfach zu Hause, so wie es die Mehrheit der Deutschen muss“, meint eine Userin unter dem Facebook-Post der Münchner. Einige Fans kritisieren außerdem, dass Müller seine Quarantäne wohl nicht in Katar absitzen muss. „Nach seiner Rückkehr nach München wird er sich umgehend in Quarantäne begeben“, schreiben die Münchner in einer Mitteilung und verweisen auf eine Abstimmung mit den Behörden.

Ein Fan hat noch Hoffnung auf eine plötzliche Wende. „Keine Panik! Nächstes Spiel ist er wieder dabei! War der Test halt wieder Fehlerhaft! Man kennt’s doch bei den Bayern!“, scherzt er - eine Anspielung auf die falsch positiven Tests von Niklas Süle und Serge Gnabry. (ajr)

Auch interessant

Kommentare