1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Klopp fürchtet sich vor „besessenem“ Bayern-Star: „Man sieht ihm richtig die Abneigung an“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Jürgen Klopp schwärmt von Bayern-Spieler Thomas Müller.
Jürgen Klopp schwärmt von Bayern-Spieler Thomas Müller. © Joe Giddens/dpa

Einst Gegner, bald Freunde? Ex-BVB-Trainer und Liverpool-Coach Jürgen Klopp bewundert Thomas Müller vom FC Bayern - stört sich aber an dessen Besessenheit.

München - Jürgen Klopp hat als Trainer viele Schlachten gegen den FC Bayern um seinen Leitwolf Thomas Müller geschlagen. Unter Klopp erreichte die Rivalität zwischen Borussia Dortmund und dem deutschen Rekordmeister vor einigen Jahren ihren Höhepunkt. Der BVB schnappte den Bayern 2011 und 2012 letztmals den Meistertitel weg und verlor 2013 das Champions-League-Finale.

Vor sechs Jahren wurde dann auch Klopp ein Roter, allerdings wechselte der Ex-Mainzer nicht zum großen FC Bayern sondern zu den Reds vom FC Liverpool. Klopp bedauert nun, dass er nie die Gelegenheit hatte mit Müller zusammenzuarbeiten, denn der ist als Gegner extrem gefürchtet.

Klopp sucht Gespräch mit Bayerns Müller - doch dessen Abneigung und Besessenheit lässt das nicht zu

„Wenn man gegen ihn spielt, ist das echt unangenehm. Man sieht ihm richtig die Abneigung für alles, was nicht Bayern München ist, an. Diese regelrechte Besessenheit macht es “echt schwierig, in irgendeiner Form ein Wort zu wechseln”, sagt Klopp in der neuen Amazon-Doku „FC Bayern - Behind the Legend“. Deshalb habe es zu Klopps Bedauern zwischen ihm und dem Bayern-Urgestein auch noch keinen längeren Gedankenaustausch gegeben.

Klopp und Müller trafen zuletzt im Achtelfinale der Champions League 2019 aufeinander. Liverpool setzte sich nach einem 0:0 im Hinspiel mit 3:1 in München durch, Müller fehlte allerdings in beiden Partien wegen einer Rotsperre. Das letzte Duell mit Klopp als BVB-Trainer verlor der FC Bayern mit Müller im Pokalhalbfinale 2015 im Elfmeterschießen. Müller erzielte gegen Klopps BVB insgesamt fünf Tore.

Man sieht ihm richtig die Abneigung für alles, was nicht Bayern München ist, an.

Jürgen Klopp über Thomas Müller

Klopp und Müller in einem Team? Ex-BVB-Trainer gerät ins Schwärmen

Klopp könnte sich trotz aller Rivalitäten sogar vorstellen den Spieler Müller in seinem Team zu begrüßen. Ob der eloquente Klopp dann gegen „Radio Müller“ ankommen würde, sei einmal dahingestellt. Klopp erwarte sich von einer solchen Kombination “eine richtig gute Zeit miteinander”, in menschlicher wie sportlicher Hinsicht.

Der 54-Jährige hält den Ur-Bayer für “unfassbar effizient und unfassbar fußballschlau.“ Klopp kommt aus dem Schwärmen für Müller gar nicht mehr heraus. „Seine Bewegungen sehen manchmal ein bisschen rustikal aus, aber sind so oft so unglaublich richtig und fast schon genial”, lobt Klopp. All diese Tugenden bewies Müller erst am vergangenen Wochenende, als er gegen Union Berlin an vier Toren direkt beteiligt war - und trotzdem was zu Meckern hatte. (ck)

Auch interessant

Kommentare