Champions-League-Kracher

Ticker: Heynckes verrät Plan gegen PSG - Coman richtet „Botschaft an Europa“

+
Jupp Heynckes spricht über das Spiel gegen PSG.

Wie sehr schmerzt die bittere 0:3-Pleite aus dem Hinspiel? Diese und weitere Fragen beantworteten Bayern-Trainer Jupp Heynckes, Angreifer Kingsley Coman und Abwehrmann Niklas Süle auf der Pressekonferenz vor dem Rückspiel gegen Paris St. Germain - hier geht‘s zum Live-Ticker!

Vor dem Rückspiel des FC Bayern München gegen Paris St. Germain in der Champions League stellten sich am Montagnachmittag Trainer Jupp Heynckes sowie Kingsley Coman und Niklas Süle den Fragen der Medienvertreter.

  • Kingsley Coman freut sich sehr auf das Duell gegen PSG. Er sieht die Partie weniger als persönliche Revanche. Vielmehr geht es ihm darum, eine Botschaft an Europa zu richten, dass der FC Bayern nach wie vor zu den Topklubs zählt.
  • Niklas Süle weiß noch nicht, ob er morgen spielt, meldet sich aber einsatzbereit und ist zufrieden mit seiner persönlichen Entwicklung und der des Vereins. Er sagt: „Wir brauchen uns vor PSG nicht zu verstecken.“
  • Jupp Heynckes setzt gegen die Superstars von PSG auf das Kollektiv und den Teamgeist. Nur so seien große Titel möglich.
  • Heynckes lobt Coman und James Rodriguez, beide werden wohl in der Startelf stehen, wenn sie fit sind.
  • Coman traut Heynckes zu, der Nachfolger Ribérys zu werden, wenn dieser in naher Zukunft seine Karriere beende.

Die Pressekonferenz mit Heynckes, Süle und Coman zum Nachlesen

+++ Und damit ist die Pressekonferenz beendet. Vielen Dank fürs Mitlesen!

+++ Geht Heynckes als Einziger ohne Revanchegedanken ins Spiel? Muss er seine Spieler „runterholen“? „Ich mag das Wort Revanche im Fußball nicht so sehr. Das wird ein Kräftemessen auf ganz hohem Niveau. Eine Traditionsmannschaft wie der FC Bayern gegen einen Emporkömmling wie PSG. Für die Spieler und insbesondere für die französischen Spieler wird diese Partie alles andere als ein normales Champions-League-Spiel.“

+++ Wird Ribéry weiterhin nur vorsichtig eingesetzt? Heynckes: „Er absolviert seit drei, vier Wochen Teile mit der Mannschaft, letzte Woche hat er voll mittrainiert, war gegen 96 im Kader und durfte ein paar Minuten Spielen. Normalerweise mache ich das mit etablierten Führungsspieler nie, dass ich sie nur wenige Minuten spielen lasse, sondern mindestens 20 Minuten. Aber ich habe mit Franck gesprochen, er wollte unbedingt eingewechselt werden und hat sich sehr gefreut. Er ist morgen im Aufgebot, aber wie ich die Mannschaft aufstelle, mache ich morgen auch davon abhängig, wie sich Thomas Müller präsentiert. Coman hatte leichte Beschwerden, wir müssen sehen, wie es ihm morgen geht. Diese Dinge muss ich alle berücksichtigen und nominiere dann die Spieler, bei denen ich kein Risiko sehe.“

+++ Werden Trainer heutzutage zu schnell entlassen (Beispiel Stöger in Köln oder Keller in Berlin)? „Es ist wichtig, dass man einen Trainer genau scoutet. wie ist seine Philosophie, wie geht er mit den Spielern um, wie präsentiert er sich extern und intern? Ich denke, dass diese Dinge nicht immer optimal durchgeführt werden und dann gibt‘s häufig den Schnellschuss, dass der Trainer schuld ist. Aber damit beschäftige ich mich eigentlich nicht mehr.

+++ Kocht PSG auch nur mit Wasser? Heynckes: „Das sagt sich so einfach, doch PSG hat einen Supertrainer, der versucht, aus den Spitzenspielern ein Spitzenteam zu formen. Sie gehören zu den Favoriten auf den CL-Titel, aber da gibt‘s auch noch andere, die das für sich in Anspruch nehmen.“

+++ Eine Frage zu James (“Spielt er morgen?“). Heynckes: „Er ist in Kolumbien ein Held und er hat jetzt das Glück, dass er einen Trainer hat, der seine Muttersprache spricht. er integriert sich immer besser, er blüht auf, der Integrationsprozess dauert auch bei ihm - andere Sprache, anderer Fußball, anderes Essen. Aber man merkt richtig, dass er sich wohl fühlt. er spielt immer besser - und das ist erfreulich. Seine Laufdaten sind sehr gut, er ist bemüht, an seinen Defiziten zu arbeiten. Wenn er morgen gesund zum Training kommt, wird er spielen.“

+++ Kann Coman Ribérys Nachfolger werden, sportlich wie menschlich? „Ich empfinde ihn als höflichen, respektvollen Menschen - und er hat riesige Fähigkeiten, die er noch perfektionieren muss. Zu einem ganz großen Spieler gehört auch Persönlichkeit, er ist noch sehr jung und muss noch reifen, aber er hat das Zeug dazu. Es ist absehbar, dass Ribéry in ein, zwei Jahren seine Karriere beenden wird, und natürlich kann er sein Nachfolger werden.“

+++ Wie will er Neymar und Co. stoppen? „Das geht nur im Kollektiv. Neymar kenne ich bestens, weil ich mir die letzten Jahre oft Barcelona angeschaut hab. Ich weiß, welche er Vorzüge er hat. Er ist ein Spieler, der dribbelstark, torgefährlich, kreativ ist und gern am Spiel teilnimmt. Mbappé ist 18 Jahre alt - und das ist überwältigend, was er drauf hat. Wir werden versuchen, das im Kollektiv zu lösen. 2013 gegen Messi und Iniesta war es auch nicht leicht. Aber das sind alles auch nur Menschen. Und unsere Stürmer sind ja auch nicht so schlecht. die gegnerische Abwehrreihe muss auch überlegen, wie sie damit fertig wird.“

+++ Gibt es personelle Änderungen gegenüber dem Hannover-Spiel? „Wir haben das gleiche Aufgebot wie gegen Hannover.“

+++ Wie sieht Heynckes die Form von Coman? Heynckes: „Kingsley Coman hat auch schon vor mir gezeigt, dass er ein großes Talent ist, dass er in punkto Schnelligkeit Fähigkeiten hat, er hat gegen Leipzig, als er oft gefoult wurde, Mentalität gezeigt. Er hat sich in den letzten Wochen weiterentwickelt. Es ist wichtig, dass er akzeptiert und seine Leistung respektiert wird, vor allem bei Spielern, die die Sprache nicht so gut beherrschen. Das ist bei Corentin Tolisso genauso. Dann spielen diese Spieler einfach besser.“

+++ Wie ordnet Heynckes die erste PSG-Niederlage vom Wochenende ein? „Natürlich spielt nach unserem 0:3 in Paris auch die Psychologie eine Rolle, aber das morgige spiel entscheidet nicht darüber, ob wir im Achtelfinale eine Runde weiter kommen. Entscheidend ist, wie meine Mannschaft im Februar, März, April, Mai drauf ist, dass alle fit sind, die Automatismen funktionieren. Klar wollen wir morgen gewinnen und gut spielen, aber auf der anderen Seite ist auch ein gute Team mit einem Klassetrainer. Es sind nicht nur Einzelspieler.

+++ Wie sieht er die Entwicklung im europäischen Fußball? „Die Welt dreht sich immer schneller, es wird alles schwieriger, auch die politische Lage, aber das sagt nicht aus, dass die Mannschaften, die sich so enorm verstärken, auch Champions-League-Sieger werden. Dafür muss man zwar Topspieler haben, aber die Mannschaft muss auch homogen sein, sich untereinander verstehen, die Spieler müssen sich gegenseitig respektieren. Meine Erfahrung zeigt mir, dass die Mannschaften, die das alles mitbringen, dass die unter Umständen die Champions League gewinnen. Mit Teamgeist gewinnst du, nicht nur mit Superstars.“

+++ Was sind seine Hauptziele für das Spiel? „Wenn wir gleichauf wären, würde ich sagen: Es geht um den Gruppensieg. Aber so vermessen sind wir nicht. es geht ums Prestige, darum, dass wir das Hinspiel vergessen lassen und auf der europäischen Bühne uns mit einer Mannschaft auf einem Niveau begeben, die im vergangenen Jahr eine halbe Milliarde Euro investiert hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir nicht nur eine sehr gute Einstellung mitbringen und unserem Publikum einen angenehmen Abend bereiten, sondern zeigen, dass wir nach wie vor zu den Topklubs in Europa zählen.“

+++ Was hat sich aus Heynckes‘ Sicht in den letzten acht Wochen verändert? „Ich möchte nicht über die Vergangenheit sprechen, jeder Trainer hat seine Philosophie, wie er Fußball spielen möchte, wie er die Mannschaft führt etc. Das habe ich von Anfang an eingebracht. Es ist eine sehr positive Atmosphäre entstanden, nicht nur in der Mannschaft. daraus kann man Kraft, Motivation und Lust auf seine Arbeit schöpfen. Wenn man die zwei Halbzeiten in Anderlecht und Gladbach betrachtet, hat sich die Mannschaft sehr gut präsentiert und sich immer weiter entwickelt. Vor dem Hannover-Spiel hatten wir endlich wieder eine normale Trainingswoche und das sehr gute Training gegen Hannover umgesetzt. Dazu sind einige verletzte Spieler zurückgekommen. Das war ja zuletzt immer ein kleines Problem, dass ich, vor allem im offensiven bereich, viel improvisieren musste. Mit Thomas Müller und Franck Ribéry habe ich jetzt wieder zwei Topleute vorne.

+++ Da ist der Triple-Trainer auch schon!

+++ So, die Spieler haben ihren Teil erledigt, gleich geht‘s weiter mit Jupp Heynckes.

+++ Sinnt Süle auf Revanche? „Es war ein schwarzer Abend für uns in Paris. Wir sind sehr früh in Rückstand geraten, es war ein hitziges Spiel. Es hat sehr wenig geklappt. Unter Jupp Heynckes haben wir viel aufgebaut und wir brauchen uns vor PSG nicht zu verstecken.“

+++ Frage an Süle, wie sie die PSG-Offensive stoppen wollen? „Wir müssen kompakter und konzentrierter agieren.“

+++ Frage an Coman: Inwieweit ist das Hinspiel noch in den Köpfen? „Ich denke nicht, dass das eine persönliche Angelegenheit mit PSG ist, sondern eine Botschaft an ganz Europa, dass der FC Bayern die Champions League gewinnen möchte. Klar geht es auch um Revanche, aber es ist nichts Persönliches.“

+++ Frage an Süle, wie er an Boateng und Hummels vorbeikommen will? Spielt er morgen? „Das muss der Trainer beantworten, ich bin bereit. Das sind Spiele, für die wir Fußball spielen. Ich kann von Mats und Jerome viel lernen und komme auf meine Einsatzzeiten. Ich denke, der Trainer ist zufrieden mit mir. Für mich ist es ein Geschenk, dass ich mit den beiden täglich trainieren und mir viele Sachen abschauen kann.“

+++ Jetzt die erste Frage an Süle. Wie hat er die Gruppenphase erlebt, die Pleite in Paris und den Trainerwechsel? „Wir haben die letzten Wochen gut gearbeitet und uns in eine gute Position gebracht, sowohl in der Bundesliga und in der Champions League. Wir wollen es wieder gutmachen gegen PSG. Mittlerweile habe ich verstanden, wie es beim FC Bayern zugeht. Ich bin zuversichtlich, dass wir morgen ein gutes Spiel zeigen.“ 

+++ Die nächste Frage dreht sich um Heynckes‘ Ansprache an Coman. „Der Trainer hat mir gesagt, ich soll dem Team helfen und alles fürs Spiel machen. Ich habe meine Form wieder und gebe mein Bestes.“

+++ Die erste Frage geht an Coman. Es geht um Ancelottis Klage im italienischen Fernsehen, wonach er das Gesicht gegenüber der Mannschaft verloren habe. Wie sieht Coman das aus Spielersicht? „Ich habe davon nichts gehört, ich hatte nie Probleme mit dem Trainer, wir kannten uns auch schon vorher.

+++ Und dann geht‘s auch schon los mit der Pressekonferenz - den Anfang machen die Spieler Coman und Süle!

+++ Keine guten Nachrichten gibt es vom heutigen Abschlusstraining: Arjen Robben und Juan Bernat konnten die Einheit nicht mitmachen und werden aller Voraussicht nach morgen Abend nicht zur Verfügung stehen.

+++ Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur Pressekonferenz des FC Bayern München vor dem Rückspiel in der Champions League gegen PSG. Jupp Heynckes, Niklas Süle und Kingsley Coman beantworten die Fragen der Medienvertreter aus dem In- und Ausland. Um 14 Uhr geht‘s los!

Vorbericht

Ob Jupp Heynckes heute den Medienvertretern Rede und Antwort stehen müsste, hätte der FC Bayern das Champions-League-Hinspiel bei Paris St. Germain nicht mit 0:3 verloren? Nach der bitteren Pleite in der französischen Hauptstadt musste Trainer Carlo Ancelotti gehen, Heynckes sprang interimsweise noch einmal ein. 

Fest steht jedenfalls, dass Heynckes es geschafft hat, den strauchelnden Rekordmeister wieder in die Erfolgsspur zu führen. In der Champions League ist der FCB - wie auch PSG - bereits fürs Achtelfinale qualifiziert. Für Platz 1 in der Gruppe wird es allerdings eng. Die Bayern benötigen dafür einen Sieg mit vier Toren Unterschied.

"Sicher wollen wir eine Revanche. Der Gruppensieg wird schwierig, aber es geht ums Prestige. Wir wollen zeigen, dass es im Hinspiel ein Ausrutscher war", erklärte Torwart Sven Ulreich. Wie sehen das Heynckes und Ulreichs Teamkollegen? Antworten gibt‘s hier im Live-Ticker zur Pressekonferenz ab 14 Uhr.

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang

Kommentare