Besonderer Draht zum FCB-Coach

FC Bayern: Sensations-Wechsel von DFB-Star? Irres Gerücht im Umlauf

Der FC Bayern München befindet sich in einem Umbruch. Kommt es deshalb noch zu einem Hammer-Transfer in der Offensive?

London - Mit dem FC Chelsea gewann Timo Werner in seiner Premieren-Saison zwar die Champions League, den Fans in England blieb der Schwabe jedoch vor allem aufgrund seiner teils suboptimalen Chancenverwertung im Gedächtnis. In 35 Premier-League-Einsätzen gelangen ihm lediglich sechs Tore, bei den Londonern erwies er sich selten als der kaltschnäuzige Torgarant, den man aus dem deutschen Oberhaus kannte.

FC Bayern: Timo Werner traf unter Nagelsmann am laufenden Band - FCB-Gerücht um den Stürmer

Bei seiner letzten Station RB Leipzig knipste Werner besonders in seiner einzigen Spielzeit unter Trainer Julian Nagelsmann scheinbar nach Belieben. In 34 Bundesliga-Partien netzte er 28-mal ein und legte neun Treffer vor, in der Königsklasse erzielte er auf dem Weg ins Halbfinale weitere vier Tore. Der heutige Bayern-Coach wusste offensichtlich, welche Knöpfe er beim pfeilschnellen Mittelstürmer zu drücken hat.

Einer Meldung aus England zufolge ist eine künftige Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Nationalspieler und dem 34-Jährigen Coach nicht ausgeschlossen. Wie Football Insider unter Berufung auf eine „deutsche Quelle“ mitteilt, soll „konkretes Interesse“ des FC Bayern an Werner bestehen.

Dabei machte Karlheinz Förster, Ex-Nationalspieler und Berater Werners, vor wenigen Wochen gegenüber Sport1 deutlich, dass sein Klient seine Zukunft auf der Insel sähe. „Man kann nichts ausschließen, aber wenn ich es momentan einschätzen müsste, dann sage ich ganz klar, dass Timo beim FC Chelsea bleiben wird“, zitiert ihn der Sportsender. „Dort fühlt er sich wohl. Ein Wechsel wird in absehbarer Zeit kein Thema sein“, betonte der EM-Sieger von 1980.

FC Bayern: Chelsea zahlte für Werner mehr als 50 Millionen Euro - FCB-Transfer wohl nicht möglich

Der englische Bericht ist derweil auch mit Vorsicht zu genießen, das Portal Football Insider gilt nicht als das vertrauenswürdigste Medium. Zudem wäre ein Abgang des Offensivspielers auch als wirtschaftlicher Sicht kein besonders kluger Schachzug. Chelsea ließ sich den Transfer des Stuttgarters satte 53 Millionen Euro kosten, nach einer Saison wird man die Investition wohl nicht einfach wieder abgeben.

Julian Nagelsmann gilt jedoch weiter als Fan des heutigen Premier-League-Stürmers, der bei den Londonern noch nicht hundertprozentig angekommen scheint. Sollte es bei Werner weiter unrund laufen, so hätte er mit Nagelsmann zumindest einen Coach, der wohl immer auf ihn bauen würde. Wie der derzeit sparsame FC Bayern den hypothetischen künftigen Transfer finanzieren würde, ist eine andere Frage. (ajr)

Rubriklistenbild: © Jan Huebner/imago-images

Auch interessant

Kommentare