Möglicher Nachfolger von Pep Guardiola

FC Bayern: Wie ernst ist es mit Ancelotti?

+
Hat er anderen großen Klubs abgesagt, um sich an den FC Bayern zu binden? Die Gerüchte um Carlo Ancelotti halten sich hartnäckig.

München - Wer wird den FC Bayern nach dieser Saison trainieren? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Fans, sondern auch die Bosse des Deutschen Meisters. Es erhärten sich die Gerüchte um Guardiola.

Der Januar wird für den FC Bayern ein spannender Monat. Denn ab diesem Zeitpunkt wird wahrscheinlich feststehen, ob Pep Guardiola seinen Vertrag bei den Roten verlängert oder nicht. Der FCB hat wohl nicht die schlechtesten Karten. "Wir haben ein schönes Pfund auf dem Tisch liegen, das man nicht einfach beiseiteschieben kann: eine erstklassige Mannschaft, einen fantastischen Klub, ein tolles Stadion und eine wunderschöne Stadt", verkündete Karl-Heinz Rummenigge an seinem 60. Geburtstag.

Trotzdem könnte der Spanier eine neue Herausforderung suchen, erst recht wenn in diesem Jahr entweder das Triple geschafft wird oder bei einem erneuten Scheitern - speziell in der Königsklasse - die Liaison zerbricht. Bereits in der vergangenen Woche hat Txiki Begiristain ausgeplaudert, dass der 44-jährige Star-Coach seine mündliche Zusage bei Manchester City gegeben haben soll. Auch beim englischen Spitzenklub hat Guardiola vor allem finanziell hervorragende Voraussetzungen, um Erfolge zu feiern. Und: Titel in der Premier League fehlen noch in seiner Sammlung.

FC Bayern angeblich einig mit Ancelotti

Deshalb bemühen sich die Bayern intensiv um möglichen Ersatz. Ganz oben auf der Liste steht Carlo Ancelotti, den der deutsche Rekordmeister umwerben soll. Wie das italienische Onlineportal "Sportmediaset" berichtet, sind sich die Parteien - zumindest mündlich - bereits einig. Die Roten bieten dem 56-Jährigen demnach einen Zweijahresvertrag ab Juli 2016 an.

Pep Guardiola (l.) und Carlo Ancelotti

Für die Münchner soll der Italiener bereits zwei Klubs in seiner Heimat eine Absage erteilt haben. Der AC Milan bekam ein "Nein, danke" von ihm zu hören, der AS Rom träumt seit ewigen Zeiten vergebens von Carlo. Auch der italienische Verband soll wegen der Nachfolge von Nationaltrainer Antonio Conte angefragt haben - und handelte sich einen Korb ein. In vier der fünf großen europäischen Ligen war Ancelotti bereits erfolgreich: Serie A, Ligue 1, Premier League und auch in La Liga. Es fehlt nur noch die Bundesliga in dieser Liste. Gut möglich, dass der Italiener das nachholen möchte. Und das kann er am besten beim FC Bayern.

Ancelotti: Ab Januar geht die Vereinssuche los

Und was sagt der heiß umworbene selbst? "Ich beginne ab Januar, mir eine Mannschaft zu suchen", wird Ancelotti von "Sportmediaset" zitiert, "vielleicht in der Premier League." Die englische Liga hat auf ihn eine Anziehungskraft - möglicherweise eine größere als der FC Bayern? "Ich würde liebend gerne zurückkehren (Ancelotti war bereits von 2009 bis 2011 beim FC Chelsea; Anm. d. Red.). Die Premier League ist die ideale Umgebung nicht nur für Fußball, sondern für das Spiel um den Fußball herum", sagte Ancelotti vor kurzem.

Sind die Liebesbekundungen nur ein Bluff oder steckt da doch mehr dahinter? Spätestens im Januar weiß die Fußballwelt allem Anschein nach Bescheid. Dann könnte sich erneut das ganz große Trainerkarussell drehen.

ms

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Spielpraxis für Talente: Plant der FCB Kooperation mit Top-Klub?
Spielpraxis für Talente: Plant der FCB Kooperation mit Top-Klub?

Kommentare