FC Bayern hat wohl Interesse an Italien-Supertalent

Alaba-Nachfolger: Schnappt sich der FC Bayern ein italienisches Abwehrtalent?

Alessandro Bastoni führt den Ball
+
Alessandro Bastoni soll beim FC Bayern Interesse geweckt haben (Archivbild)

David Alaba verlässt den FC Bayern im Sommer, bei Jerome Boateng stehen die Weichen wohl auch auf Abschied. Als Ersatz ist wohl ein italienisches Top-Talent im Gespräch.

München - Seit 2008 spielt David Alaba für den FC Bayern, drei Jahre später folgte ihm Jerome Boateng an die Isar. Die beiden Abwehrspieler bildeten ein Jahrzehnt die defensive Achse bei den Münchnern, unzählige Meisterschaften und DFB-Pokalsiege feierten sie gemeinsam. 2013 und 2020 reckten sich die Champions-League-Trophäe in den Himmel. Ab kommender Saison werden die beiden nicht mehr zusammen für den FC Bayern auf dem Rasen stehen. Während Alaba seinen Abschied vom Rekordmeister bestätigte, ist Boatengs Zukunft beim FC Bayern noch ungewiss. Sein Vertrag läuft diesen Sommer aus. Fest steht allerdings: Die Münchner suchen nach Verstärkung in der Defensive. Alessandro Bastoni von Inter Mailand soll wohl die Aufmerksamkeit des FC Bayern erregt haben.

FC Bayern München: Kommt Alessandro Bastoni im Sommer?

Wie das Portal FcInterNews.it berichtet, soll Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidžić den Berater des 21-jährigen Innenverteidigers kontaktiert haben. Bastoni hat sich in der laufenden Saison in die Startelf der Mailänder gespielt, er gilt als eines der größten Talente im italienischen Fußball. Ob der Abwehrhühne seinen Verein verlassen will, ist ungewiss. Inter führt die italienische Liga an, seinen Trainer Antonio Conte nenne er den „[Lionel] Messi der Coaches“, berichtet Bleacher Report.

Das wohl gewichtigste Argument gegen einen Transfer zum FC Bayern ist der stolze Marktwert von 50 Millionen Euro, den transfermarkt.de anführt. Die Bayern-Führungsetage müsste wohl tief in die Tasche greifen, um das Mailänder Abwehrjuwel loszueisen. Es ist zu bezweifeln, dass die Münchner in dieser Größenordnung einen zweiten Innenverteidiger verpflichten. Mitte Februar machten die Bayern die Verpflichtung des Abwehrspielers Dayot Upamecano publik. Für den 22-jährigen Franzosen überweisen die Münchner 42,5 Millionen nach Leipzig.

FC Bayern München kämpft in der laufenden Saison mit Defensivschwächen

In der laufenden Saison kann sich der FC Bayern Hoffnungen auf zwei große Titel machen. In der Bundesliga sind die Münchner Tabellenführer, auch in der Champions-League stehen die Duelle gegen Paris St. Germain noch an. Dass die Bayern auch in dieser Saison zum Favoritenkreis auf den höchsten europäischen Titel zählen, ist vor allem der Offensive um Robert Lewandowski geschuldet. Der Mittelstürmer kaschiert mit seinen Treffern die Abwehrschwäche der Bayern, die vor allem in der Bundesliga für unerwartete Erfolgserlebnisse der Kontrahenten führen. 35 Gegentore in 26 Spielen kassierten die Bayern. Der zweitplatzierte Leipzig kassierte nur 21. Kein Wunder also, dass sich die Münchner nach Verstärkung ihrer Abwehrreihe umschauen. Inter-Spieler Alessandro Bastoni könnte als Linksfuß David Alaba positionsgetreu ersetzen.

Alessandro Bastoni: Auch der FC Liverpool hat wohl Interesse

Doch die Münchner sind nicht das einzige europäische Schwergewicht, das um die Dienste des italienischen Nationalspielers Bastoni buhlt. Wie die englische Sun schreibt, soll auch der FC Liverpool Interesse am Inter-Spieler haben. Alessandro Bastoni soll den angeschlagenen englischen Meister in der Defensive stützen. Wie das Blatt berichtet, wären die Reds bereit, 50 Millionen Euro für den Transfer aufzubringen. Doch Inter-Coach Antonio Conte soll gegen den Verkauf des Top-Talents gestimmt haben. Auf die Angebote von Manchester City und dem FC Barcelona sei Inter Mailand nicht eingegangen, schreibt die Sun. Alessandro Bastonis Transfer an die Isar wäre also eine faustdicke Überraschung. (jjf)

Auch interessant

Kommentare