Gerüchteküche brodelt

FC Bayern vor Knaller-Transfer? Neuer Wirbel um den „besten Innenverteidiger“

Verstärkt sich der FC Bayern München im kommenden Sommer mit einem Spieler, der ablösefrei zu haben ist? Die Rede ist von Chelsea-Star Antonio Rüdiger.

München - Es gibt zwei Vereine in Europa, die dieses Spiel perfektioniert haben: Ablösefreie Stars verpflichten*. Juventus schafft es seit Jahren, gestandene Profis nach Turin zu locken, ohne dafür auch nur einen Cent Ablösesumme bezahlen zu müssen. Bekannte Beispiele sind Aaron Ramsey, Emre Can, Sami Khedira, Dani Alves oder Adrien Rabiot.

In diesem Sommer hat noch ein zweiter Klub genau diese Strategie genutzt, um sich zu verstärken: Paris Saint-Germain. Ganz oben auf der Liste steht natürlich Superstar Lionel Messi. Aber auch die ablösefreien Transfers von Sergio Ramos, Gianluigi Donnarumma und Georginio Wijnaldum waren echte Kracher.

Einen Irrglauben muss man allerdings aus dem Weg räumen: Natürlich sind auch Transfers dieser Art teuer, schließlich können für eine Unterschrift bei einem neuen Verein Unmengen an Handgelder fließen. Ablösefreie Wechsel sind also nur auf den ersten Blick ein Schnäppchen - wenngleich sie im Vergleich zu Deals mit Ablösesummen einen Reiz bieten.

FC Bayern München: Ablösefreier Transfer von Antonio Rüdiger im Sommer?

Beim FC Bayern München* ist man auch immer auf der Suche nach einer Lösung, die Leistung auf dem Platz bringt und gleichzeitig das Portemonnaie schont. Sportvorstand Hasan Salihamidzic* betont immer wieder, dass man auf dem Transfermarkt „kreativ“ werden müsse, um mit der neureichen Konkurrenz aus Europa Schritt halten zu können. Ablösefreie Transfers sind da auf jeden Fall ein Mittel - und genau deshalb ist Antonio Rüdiger ein interessanter Spieler.

Der Champions-League-Sieger vom FC Chelsea* ist unter Thomas Tuchel wiedererstarkt, liefert in der Abwehr der Blues grandiose Leistungen ab. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus, er wäre also zu haben. Und warum sollte der FC Bayern nicht an einem erfolgreichen deutschen Nationalspieler interessiert sein, der zum Nulltarif - sieht man mal von etwaigen Handgeldern und späteren Gehältern ab - zu haben wäre? Premier-League-Legende Rio Ferdinand sagte jüngst über ihn: „Seit Tuchel übernommen hat, war er wahrscheinlich der beste Innenverteidiger. Zwischen ihm und Dias (Verteidiger von Manchester City, Anm. d. Red.) ist es für mich eng. Aber der Effekt, den Rüdiger auf seine Mannschaft hatte, ist riesig.“

Antonio Rüdiger
Geboren: 3. März 1993 (Alter 28 Jahre), Berlin
Innenverteidiger
FC Chelsea
Marktwert: 28 Millionen Euro
Vertrag bis: 30. Juni 2022

Antonio Rüdiger vor Wechsel zum FC Bayern München? Julian Nagelsmann äußert sich

Julian Nagelsmann wurde auf der Spieltags-Pressekonferenz vor dem Fürth-Spiel zu den Gerüchten um Rüdiger befragt. Seine Meinung: „Er hat eine super Entwicklung genommen.“ Der Abwehrmann sei vom „Abstellgleis“ zu „einem der entscheidenden Spieler“ bei Chelsea gereift.

Der neue Bayern-Trainer schwärmte von Rüdigers „Aggressivität“. Also worauf warten? Gab es schon eine Kontaktaufnahme, wie manch ein Medium in der jüngeren Vergangenheit bereits berichtet hatte? Nagelsmann sagte, dass er mit Salihamidzic noch nicht gesprochen habe. Und fügte mit einem Lachen an: „Und wenn, würde ich es nicht verraten.“ Außerdem müsste er dann erstmal „schauen, ob noch Geld im Portemonnaie ist“.

Antonio Rüdiger: „Persönlich habe ich aber mit noch keinem anderen Verein gesprochen als mit Chelsea“

Rüdiger* selbst bezog nun ebenfalls Stellung. Neben den Bayern sollen auch Real Madrid und eben jenes PSG interessiert sein. Der Chelsea-Star sagte dem SID: „Persönlich habe ich aber mit noch keinem anderen Verein gesprochen als mit Chelsea.“ Sein Berater und Halbbruder Sahr Senesie, einst selbst bei Borussia Dortmund aktiv, hatte aber dem Vernehmen nach schon Kontakt zu den Münchnern. Gleichzeitig stellte Rüdiger, angesprochen auf seine Vertragssituation, klar: „Für mich wird das jetzt die wichtigste Entscheidung meiner Profikarriere.“ Er wolle daher „nichts überstürzen“.

Der DFB-Verteidiger befindet sich aktuell also in einer perfekten Ausgangssituation. Sicher dürfte auch Tuchel daran interessiert sein, seinen Defensivmann zu halten. Über seinen Trainer sagt Rüdiger: „Es ist unglaublich, wie viele Spieler er hier nochmal auf das nächste Level gebracht hat.“ Julian Nagelsmann genießt in der Branche einen ähnlichen Ruf. (akl/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe

Auch interessant

Kommentare