Immer wieder Gerüchte

Transfer zum FC Bayern München? Gladbach-Star lässt aufhorchen - „Wenn du ein Spieler bist, und ...“

Begehrte Bundesliga-Stars: Florian Neuhaus, Breel Embolo und Denis Zakaria (v.li.) von Borussia Mönchengladbach.
+
Begehrte Bundesliga-Stars: Florian Neuhaus, Breel Embolo und Denis Zakaria (v.li.) von Borussia Mönchengladbach.

Wiederholt wird Denis Zakaria mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Jetzt äußert sich der Gladbach-Star selbst - und wirkt nicht abgeneigt.

München/Gladbach - Borussia Mönchengladbach ist ein Klub für Eidgenossen. Fünf Schweizer stehen beim Bundesliga-Traditionsverein unter Vertrag, darunter vier Nationalspieler aus dem deutschen Nachbarland.

Der letzte Schweizer beim FC Bayern München war dagegen Xherdan Shaqiri, der kräftige Stürmer kickt mittlerweile unter Jürgen Klopp in England für den FC Liverpool.

Transfer zum FC Bayern München? Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach im Fokus

Glaubt man Transfergerüchten, könnte an der Säbener Straße in München bald wieder Schwyzerdütsch gesprochen werden. Und zwar in der Kabine.

Dann, sollte sich Gladbachs Denis Zakaria für einen Wechsel zum deutschen Bundesliga-Rekordmeister entscheiden - und, sollte sich der Triple-Sieger mit der Borussia wirklich auf einen Transfer des 24-jährigen Mittelfeldstrategen einigen.

„Ich habe in der Zeit, in der ich nicht gespielt habe, viel gesehen, viele Leute haben über Vereine geredet. Aber für den Moment sind das nur Gerüchte, im Fußball ist das so. Ich bin 100 Prozent Gladbach. Ich denke auch gar nicht an meine Zukunft“, sagte Zakaria laut Sport1 nun bei einer Medienrunde und meinte mit Blick auf seine langwierige, aber überstandene Knieverletzung: „Ich bin wirklich zufrieden, dass ich nicht mehr verletzt bin. Ich habe mich wirklich viel mit meiner Verletzung beschäftigt, und nicht mit Transfers in der Zukunft.“

Transfer zum FC Bayern München? Denis Zakaria von Gladbach klingt nicht abgeneigt

Ein Rückblick: Kurz vor dem Corona-Lockdown hatte sich der Mittelfeldspieler Anfang März am Knie verletzt, sein Bundesliga-Comeback gab er erst am 21. November gegen den FC Augsburg (1:1). Immer wieder war er vor seiner Verletzung und selbst währenddessen mit den Bayern in Verbindung gebracht worden.

Zakaria ließ nun mit weiteren Aussagen aufhorchen: „Wenn du ein Spieler bist und es gesagt wird, dass Bayern interessiert ist, dann heißt das, dass du gute Arbeit leistest.“ Klingt nicht gerade so, als wäre der Schweizer abgeneigt. (pm)

Kommentare