Was macht der Brasilianer?

Grünes Licht vom FC Bayern? Douglas Costa kann vorzeitig gehen - Neuer Interessent im Spiel

Douglas Costa kehrte für eine Saison nach München zurück. Bislang ist der Erfolg überschaubar.
+
Douglas Costa kehrte für eine Saison nach München zurück. Bislang ist der Erfolg überschaubar.

Der Transfer von Douglas Costa entpuppt sich für den FC Bayern München bislang als Flop. Jetzt könnte das Leihgeschäft ein abruptes Ende nehmen.

  • Douglas Costa kommt beim FC Bayern nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus.
  • Das Leihgeschäft mit Juventus Turin könnte vorzeitig beendet werden.
  • Der AC Mailand denkt über eine Verpflichtung des Brasilianers nach.

München - Douglas Costa hat einen schweren Stand beim FC Bayern München. Der Brasilianer war am letzten Transfertag im Sommer zurück an die Isar geholt worden. Er war als qualitativ hochwertiger Backup auf der Außenbahn vorgesehen. Angesichts des wegen der Corona-Pandemie vollen und eng getakteten Spielplans des Rekordmeisters eigentlich ein sinnvolles Leihgeschäft.

Doch der 30-Jährige konnte nicht überzeugen, zwischenzeitlich gab es für Costa beim FC Bayern noch nicht einmal einen Platz auf der Bank. Beim Sieg bei Schalke 04 schmorte er nur auf der Bank, Trainer Hansi Flick bevorzugte bei seinen Einwechslungen Kingsley Coman und Jamal Musiala. Klar ist: Costa wird beim FC Bayern nur dann benötigt, wenn wirklich Not am Mann ist.

Douglas Costa: Beendet der FC Bayern München das Leihgeschäft mit Juventus Turin vorzeitig?

Und so ist es nicht verwunderlich, dass Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied - Costa ist bis Saisonende von Juventus Turin ausgeliehen - die Runde machen. Neueste Spekulationen kommen aus Italien. Wie Tuttosport berichtet, wird der Brasilianer vom AC Mailand beobachtet. Der Klub um Zlatan Ibrahimovic soll Möglichkeiten eines Transfers bereits ausgelotet haben. Obwohl Milans erklärtes Saisonziel die Teilnahme an der Champions League ist, scheint man die Chance auf die Meisterschaft am Schopfe packen wollen.

Nur so lässt sich die Transfer-Offensive des aktuellen Tabellenführers der Serie A im Winter erklären. Mittelfeldmann Soualiho Meïté, Innenverteidiger Fikayo Tomori und Mittelstürmer Mario Mandzukic waren von Milan bereits verpflichtet worden. Mit Costa könnte ein weiterer Hochkaräter folgen. Ein Transfer käme nur zustande, wenn der von Corona-Fällen betroffene FC Bayern und Turin das Leihgeschäft vorzeitig beenden.

FC Bayern München: Douglas Costa offenbar Transfer-Kandidat beim AC Mailand

Die FCB-Verantwortlichen sollen Juve laut Tuttosport bereits mitgeteilt haben, dass sie Costa nicht über die Leihe hinaus verpflichten wollen. Auch die Möglichkeit eines vorzeitigen Abbruchs des Leihgeschäfts soll abgemacht worden sein. Fest steht, dass Juventus dem AC Mailand wegen Costas hohem Gehalt finanziell entgegenkommen müsste. Das Leihgeschäft von Sarpreet Singh ist bereits vorzeitig beendet: Er kommt vom 1. FC Nürnberg zum FC Bayern München zurück. (mt)

Auch interessant

Kommentare