1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Stürmer-Legende: „Würde beim FC Bayern locker 30 Tore schießen“ - Talent auf Haaland-Niveau bald in München?

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Wirft Hasan Salihamidzic bald einen Blick in die Serie A?
Wirft Hasan Salihamidzic bald einen Blick in die Serie A? © Sven Hoppe/dpa

Dusan Vlahovic entzückt mit seinen 21 Jahren ganz Italien. Eine Stürmer-Legende traut ihm „30 Tore beim FC Bayern“ zu. Hasan Salihamidzic auch?

Florenz/München - So lange Robert Lewandowski beim FC Bayern bleibt, bewegt sich der Blutdruck von Uli Hoeneß in ruhigen Bahnen. Will der Pole seine Karriere doch noch mit einer lukrativen Auslandsstation schmücken, hätten die Münchner ein Problem. Wer soll dann zuverlässig 30 Tore pro Saison schießen? Italiens Stürmer-Legende Christian Vieri liefert die Antwort: Ein Serbe.

Dusan Vlahovic hat sich beim AC Florenz in kurzer Zeit zu einer der heißesten Aktien des Fußballs entwickelt. Vieri sagt in der spanischen Zeitung Marca über ihn: „Beim FC Bayern würde er locker 30 Tore pro Saison schießen.“ Der 21-Jährige trifft seit seinem Wechsel von Partizan Belgrad in die Toskana nach Belieben. 21-mal netzte er in der vergangenen Saison, in dieser Spielzeit sind es bereits zehn Tore in 13 Spielen.

FC Bayern: Vlahovic als Lewandowski-Nachfolger?

Bereits im Oktober gab es Gerüchte, dass der 1,90-Meter-Hüne beim FC Bayern (und auch beim BVB) im Gespräch ist. Auch englische Topklubs haben den Serben dem Vernehmen nach auf dem Zettel. Für Vieri kann er es durchaus mit Top-Talent Erling Haaland aufnehmen. „Er könnte in jedem Team Europas in der Startelf stehen“, meint auch Ex-Juve-Profi Emanuele Giaccherini.

Kommt der Tag, an dem Lewandowski den FC Bayern verlässt, könnte Vlahovic einer der ersten Nachfolge-Kandidaten sein. Nach Informationen von Sky soll es bereits im vergangenen Jahr ein Gespräch mit seinem Berater gegeben haben. Seither stehe der Rekordmeister mit ihm in Kontakt.

Dusan Vlahovic treffsicher - FC Bayern wittert seine Chance

Doch gleich mehrere Gründe sprechen gegen einen Transfer. Zum einen wäre Vlahovic teuer: Sein Vertrag läuft noch bis 2023 und die Ausstiegsklausel liegt laut Marca bei 60-70 Millionen Euro. Zum anderen ist die Konkurrenz groß, viele ähnlich talentierte Stürmer gibt es nicht auf dem Markt. Obendrauf gibt es zumindest im Moment keine Anzeichen für einen Lewandowski-Abgang. Ändert sich das, wird der Name Vlahovic aber schlagartig wieder interessant.

Aktuell rücken Transfer-Fragen beim FC Bayern sowieso eher in den Hintergrund. Das große Thema heißt: Impfen. Drei der fünf ungeimpften Spieler denken jetzt offenbar um. (epp)

Auch interessant

Kommentare