Ex-Nachwuchs-Chef erinnert sich

Marcel Sabitzer: Probetraining beim FC Bayern „war eine Enttäuschung“

Der Ex-Leipziger Marcel Sabitzer soll die Bayern im Mittelfeld verstärken. Als er vor vielen Jahren schon einmal in München ein Probetraining hatte, war‘s aber ein Riesen-Flop.

München - Von 1998 bis 2012 leitete Werner Kern (75) die Nachwuchsabteilung des FC Bayern. Während dieser Zeit spielten Bastian Schweinsteiger, Mats Hummels, Philipp Lahm oder Thomas Müller in der Jugend des deutschen Rekordmeisters. Der Berchtesgadener hat ein Auge für Talente, lockte David Alaba 2008 von Wien nach München. Mit 14 Jahren absolvierte auch Marcel Sabitzer (27) ein Probetraining beim FC Bayern. Überzeugen konnte der Österreicher, der auf Empfehlung seines damaligen Beraters bei Kern vorspielen durfte, allerdings nicht.

Sabitzers erster Auftritt beim FC Bayern: „Er hat so schlecht trainiert, wie ich es noch nie erlebt habe“

„Er hat so schlecht trainiert, wie ich es noch nie erlebt habe. Das war eine Enttäuschung – sogar sein Agent hat sich damals bei mir entschuldigt“, erinnert sich der ehemalige Realschullehrer im Gespräch mit der tz und stellt klar: „Sein Auftritt lag aber nicht an seinem Leistungsvermögen.“ Damit bestätigt Kern das, was Vater Herfried Sabitzer (51), einst Stürmer und sechsmaliger österreichischer Nationalspieler, in der tz verriet: Marcel wollte damals einfach noch nicht zum FC Bayern! Das bekam auch der damalige Nachwuchs-Chef der Münchner wenig später mit, hätte aber ohnehin von einer Verpflichtung abgesehen. Ein schlechtes Gewissen hat er deshalb nicht. „Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir haben ihn ja gescoutet. Aber wenn sich jemand so präsentiert, kannst du ihn nicht nehmen“, meint Kern.

FC Bayern: Sabitzer hatte einen klaren Karriereplan

Fakt ist: Sabitzer hatte einen klaren Karriereplan. Und der sah vor, sich erst bei einem österreichischen Top-Klub durchzusetzen, bevor er ins Ausland wechselt. Statt nach München ging es für ihn 2009 zu Admira Wacker Mödling. Über Rapid Wien und Red Bull Salzburg kam er 2015 nach Leipzig. Ende August dieses Jahres wechselte Sabitzer dann zum FC Bayern, dem er schon als Kind die Daumen drückte. Für den variabel einsetzbaren Mittelfeldspieler sollen die Münchner eine Ablöse von 15 Millionen Euro an die Sachsen überwiesen haben. „Ich habe den Weg von Marcel genau verfolgt. Er ist ein erstklassiger Bundesliga-Spieler geworden, ist auch in der Nationalmannschaft zu einer führenden Figur gereift. Eine tolle Entwicklung! Er hat für sich das Beste rausgeholt“, betont Kern. „Jahre später ist nun zusammengekommen, was zusammengehört.“

Kern war Nachwuchsleiter des FC Bayern.

Übrigens: An Ex-DFB-Stürmer Cacau (40) hat Kern ähnliche Erinnerungen. „Er war damals bei Ampfing. Ich habe mir ein Spiel von ihm angesehen. Aber in der Halbzeit bin ich nach Hause gegangen, weil ich mir das nicht mehr anschauen konnte… Das war leider keine gute Leistung von ihm“, so Kern. „Später ist er dann in die 2. Mannschaft von Nürnberg gewechselt. Danach zum VfB Stuttgart und dort hat er sich zum Nationalspieler entwickelt. Manchmal ist das so bei Spielern.“ (pk)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Christian Schroedter

Auch interessant

Kommentare