Nagelsmann will Markt sondieren

Dank Messi: Kommt ein Wunschspieler jetzt doch noch zum FC Bayern?

Lionel Messi (l.) bei der Platzwahl mit Bayern-Kapitän Manuel Neuer.
+
Lionel Messi (l.) bei der Platzwahl mit Bayern-Kapitän Manuel Neuer.

Der FC Bayern denkt offenbar über den Transfer eines Abwehrspielers nach. Die Bosse sollen beim FC Barcelona wegen eines Trios angefragt haben.

München - Julian Nagelsmann* erlebt beim FC Bayern* einen Einstand unter besonders erschwerten Bedingungen. Ein Großteil der Stars wird wegen EM und anschließendem Urlaub erst in der finalen Phase der Vorbereitung zum Team stoßen. Entsprechend bietet sich dem neuen Coach wenig Zeit, der Mannschaft seine Spielidee wirklich einzuimpfen.

Zu allem Überfluss bleibt den Roten das Verletzungspech treu. Nach Lucas Hernandez (Innenmeniskus-Einriss)* und Alphonso Davies erwischte es mit Marc Roca (beide Außenbandriss) einen weiteren Defensivspieler. Keine Frage: So hatte sich der 33-Jährige seinen Auftakt an der Säbener Straße* ganz und gar nicht vorgestellt.

Transfer-Gerüchte beim FC Bayern: „Sind im täglichen Austausch und sondieren den Markt“

Nach dem 2:3 gegen den 1. FC Köln im ersten Test sagte Nagelsmann deshalb auch: „Der Kader ist momentan eh nicht so groß, jetzt haben wir auch noch drei Verletzte dazubekommen.“ Deshalb gelte: „Wir sind täglich im Austausch und sondieren den Markt, was geht und was nicht geht.“

Besonders hinten rechts drückt der Schuh - das ist bereits länger bekannt. Joshua Kimmich darf anders als im DFB-Team im zentralen Mittelfeld ran. Benjamin Pavard* könnte im Zentrum gefordert sein, denn dort stehen mit Dayot Upamecano und Niklas Süle*, dessen Zukunft noch offen ist, nur noch zwei etablierte Akteure zur Verfügung.

Bouna Sarr* hat sich in der vergangenen Saison nicht gerade aufgedrängt. Gegen Köln musste Chris Richards* auf der Problemposition einspringen. Doch eigentlich ist der US-Amerikaner im Zentrum zu Hause.

Transfer-Gerüchte beim FC Bayern: Drei Barca-Profis sollen in den Fokus gerückt sein

Muss also eine externe Lösung her? Geht es nach dem katalanischen Radiosender RAC1, könnte der FC Barcelona* Abhilfe schaffen. Die Bayern-Bosse sollen sich wegen drei Akteuren des spanischen Pokalsiegers erkundigt haben. Namentlich Sergino Dest, Sergi Roberto und Emerson Royal. Offenbar geht es um eine Leihe von einem aus dem Rechtsverteidiger-Trio.

Dest dürfte vielen Bayern-Fans noch ein Begriff sein. Vor einem Jahr hielt sich das Gerücht eines Wechsels des US-Amerikaners nach München hartnäckig, er galt als Wunschspieler. Letztlich machte Barca das Rennen* und zahlte kolportierte 21 Millionen Euro Ablöse an Ajax Amsterdam. Der 20-Jährige absolvierte ein ordentliches erstes Jahr in Katalonien, musste von seinen 41 Einsätzen jedoch auch einige als Linksverteidiger oder im rechten Mittelfeld absolvieren.

Kommt er doch noch nach München? Sergino Dest (r.) soll ein Kandidat für eine Leihe des FC Bayern sein.

Transfer-Gerüchte beim FC Bayern: Sergi Roberto bringt viel Erfahrung mit - oder kommt ein Brasilianer?

Die größte Erfahrung würde Sergi Roberto mitbringen, der der weltbekannten Jugendakademie La Masia entstammt und bereits seit 2013 zum Profiteam gehört. Der 29-Jährige verpasste große Teile der vergangenen Saison verletzt und muss sich daher im zweiten Jahr unter Trainer Ronald Koeman erst seinen Stammplatz zurück erkämpfen. Sein Vertrag endet im kommenden Sommer, müsste also für ein Leihgeschäft mit dem FC Bayern erst verlängert werden.

Für Emerson Royal soll Anfang 2019 eine Ablöse von zwölf Millionen Euro an Atletico Mineiro fällig gewesen sein. Es heißt, Barca hätte sich die Rechte am Brasilianer gemeinsam mit Betis Sevilla geteilt, wo der 22-Jährige seither spielte und zu 79 Einsätzen kam. Nun sollen die „Blaugrana“ neun Millionen Euro gezahlt haben, um den viermaligen Nationalspieler für sich allein beanspruchen zu können.

Video: Nagelsmann zieht erste Erkenntnisse nach Testspiel-Premiere

Transfer-Gerüchte beim FC Bayern: Salihamidzic will offenbar keine Verstärkung für die Defensive

Der FC Barcelona soll grundsätzlich Bereitschaft für Leih-Deals signalisieren. Nicht nur angesichts der Corona-Pandemie müssen die Katalanen dringend ihre Ausgaben verringern. In der Primera Division* gibt es eine Gehaltsobergrenze, die Verlängerung mit Vereins-Ikone Lionel Messi* soll schon ein deutlich geringeres Salär beinhalten - doch das ist noch nicht genug. Barca muss weitere Kosten sparen, um sich den Argentinier noch leisten zu können. Und da kämen eben die drei Rechtsverteidiger ins Spiel.

Auch für den FC Bayern würde ein solcher Deal Sinn ergeben, da ebenfalls keine großen Sprünge mehr auf dem Transfermarkt möglich sein sollen. Sowohl Dest als auch Sergi Roberto oder Emerson Royal ist durchaus zuzutrauen, das mögliche Loch in der Bayern-Abwehrkette zu stopfen. Allerdings berichtet die Sport Bild, dass Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic* aktuell keine Transfers in der Defensive planen würde.

Mit Leihen vom FC Barcelona haben die Münchner auch nicht die besten Erfahrungen gemacht. Vor zwei Jahren kam Philippe Coutinho für 8,5 Millionen Euro, erzielte in 23 Spielen acht Tore. Allerdings wechselten sich bei dem Filigrantechniker Licht und Schatten regelmäßig ab, die Bayern ließen eine Kaufoption über kolportierte 120 Millionen Euro verständlicherweise verstreichen. (mg) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare