Stammspieler in Marseille

Holt der FC Bayern den nächsten Franzosen? Mittelfeld-Talent wird offenbar seit Jahren beobachtet

Boubacar Kamara im Champions-League-Spiel mit Marseille gegen Manchester City.
+
Boubacar Kamara im Champions-League-Spiel mit Marseille gegen Manchester City. Es darf davon ausgegangen werden, dass der junge Franzose demnächst öfter in der Königsklasse aufläuft.

Begrüßt der FC Bayern bald Franzose Nummer sieben in seinen Reihen? Seit Jahren sollen die Roten einen U21-Nationalspieler scouten.

  • Der FC Bayern soll sich mit Boubacar Kamara beschäftigen.
  • Wie die französische L’Équipe berichtet, beobachten die Roten den Franzosen schon seit Jahren.
  • Der U21-Nationalspieler spielt im defensiven Mittelfeld in Marseille.

München - Aktuell befinden sich sechs Franzosen im Kader des FC Bayern: Bouna Sarr, Lucas Hernandez, Benjamin Pavard, Tanguy Nianzou, Corentin Tolisso und Kingsley Coman. In Zukunft könnte die Frankreich-Fraktion beim Triple-Sieger womöglich sogar Zuwachs bekommen. Die Münchner sollen in der Ligue 1 fündig geworden sein.

FC Bayern München: FCB beobachtet wohl Frankreich-Talent - Kamara im Fokus

Wie die renommierte französische Sportzeitung L’Équipe berichtet, haben die Bayern ihre Fühler nach Boubacar Kamara ausgestreckt. Der 21-jährige Mittelfeldspieler steht bei Olympique Marseille unter Vertrag und gilt als großes Talent. Der in Marseille geborene Rechtsfuß stammt aus der Jugend des neunmaligen französischen Meisters und ist absoluter Leistungsträger. Kamara stand in bisher allen elf Ligaspielen in der Startelf und zeigt Woche für Woche ordentliche Auftritte.

Diese bleiben folglich nicht unbemerkt. Neben dem FC Bayern sollen den französischen U21-Nationalspieler, der im defensiven Mittelfeld zu Hause ist, zahlreiche internationale Topklubs beobachten - darunter Paris Saint-Germain, Arsenal, Chelsea und der FC Barcelona. Wie die L’Équipe schreibt, beobachten die Münchner den Abwehrspieler schon seit drei Jahren.

Im Juli testete der FC Bayern gegen Olympique Marseille. Eine Woche vor dem Champions-League-Turnier gewannen die Roten dank eines Gnabry-Treffers mit 1:0.

FC Bayern München: Interesse an Kamara? O.M. fordert 60 Millionen Euro

Ein Wechsel sei bisher jedoch nicht zustande gekommen, weil Marseille seinen Jugendspieler behalten wollte und offenbar nur bei einem Angebot ab 60 Millionen Euro gesprächsbereit gewesen wäre. Der Marktwert des Youngsters beträgt laut Transfermarkt.de mit 32 Millionen Euro knapp die Hälfte. Dennoch soll Marseille auch in Zukunft an dieser Summe festhalten.

In dieser Saison konnte O.M. Kamara zudem noch mit der Champions League locken. Ob sich der Traditionsverein allerdings auch nächstes Jahr für die Königsklasse qualifiziert, darf angesichts der zuletzt durchschnittlichen Leistungen jedoch zumindest bezweifelt werden.

FC Bayern München: Kamara-Transfer sinnvoll? Vielleicht in Zukunft

Bleibt die Frage, ob der FC Bayern überhaupt Verstärkung auf der Sechs braucht? Im Kader des FC Bayern befinden sich mit Joshua Kimmich, Javi Martinez, Marc Roca und eventuell Tanguy Nianzou oder Nachwuchskicker Angelo Stiller bereits eine Handvoll defensive Mittelfeldspieler. Weil der FCB in der Regel mit einem Mittelfeld bestehend aus einem defensiven und einem offensiven Zentralspieler agiert, scheint ein Wechsel an die Isar vorerst, also im Winter, kein Thema zu sein.

Im nächsten Transfersommer könnte die Gemengelage im Mittelfeld jedoch wieder anders aussehen. Der Vertrag von Javi Martinez läuft aus und wird wohl nicht verlängert. Mit Boubacar Kamara stünde dann eine um elf Jahre jüngere Alternative bereit. (as)

Auch interessant

Kommentare