Song, Khedira, Rojo?

Nach Javi-Verletzung: Wen die Bayern jetzt holen könnten

+
Alexandre Song, Sami Khedira oder Marcos Rojo (v.l.) könnten den Bayern nach der Martinez-Verletzung helfen.

München - Nach der Verletzung von Javi Martinez stellen sich viele Fans die Frage: Verpflichtet Bayern jetzt doch noch einen Spieler. Wir haben eine Liste mit möglichen Kandidaten zusammengestellt.

Die Verletzung von Javi Martinez und sein sehr langer Ausfall treffen die Bayern bis ins Mark. Mit 24 Mann haben die Münchner ohnehin den kleinsten Kader aller Bundesligisten, und jetzt fällt neben Thiago noch ein weiterer Defensivspieler aus. Ausgerechnet Javi Martinez, der sowohl im defensiven Mittelfeld, als auch in der Innenverteidigung spielen kann, fehlt in der nächsten Zeit. Gerade in der Abwehrzentrale könnte jetzt ein Engpass entstehen, schließlich stehen mit Dante, Jerome Boateng und dem gerade erst genesenen Holger Badstuber nur drei bewährte Kräfte zur Verfügung.

Die große Frage lautet jetzt: Wird der FC Bayern, entgegen aller bisherigen Verlautbarungen, doch noch auf dem Transfermarkt aktiv werden? (Alle News und Infos rund um einen möglichen Transfer, lesen Sie in unserem Ticker.) Bislang beharrte Trainer Pep Guardiola darauf, mit dem vorhandenen Spielerpersonal gut auszukommen. Ändert die Martinez-Verletzung die Planungen? Welche Spieler wären überhaupt verfügbar beziehungsweise Kandidaten für die Bayern? Innenverteidiger? Defensive Mittelfeldspieler? Oder Spieler, die auf beiden Positionen einsetzbar sind? Unsere Onlineredaktion hat sich Gedanken gemacht und eine Liste mit möglichen Kandidaten zusammengestellt.

Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg): Nach einer starken Triple-Saison war er einer der "Opfer" des Systems Guardiola. Weil er für eine Chance bei der Heim-WM Spielpraxis brauchte und ihm Pep die Einsatzzeiten nicht garantieren konnte (oder wollte?) wechselte er im Sommer 2013 zum Vfl Wolfsburg. Dort bestätigte er seine guten Leistungen. Man könnte ihn mit Einsätzen in der Königsklasse locken, allerdings: Sobald Schweinsteiger und Thiago wieder fit sind, müsste sich Gustavo wohl wieder hinten anstellen. Wahrscheinlichkeit: 3 Prozent

Aymeric Laporte (Atletic Bilbao): Der Franzose war gegen Ende der vergangenen Saison immer wieder als möglicher Bayern-Kandidat gehandelt worden. Der 20-Jährige Verteidiger besitzt bei den Basken einen Vertrag bis 2018 mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 42 Millionen Euro. Ein Transfer erscheint daher wenig realistisch. Wahrscheinlichkeit: 5 Prozent

Vicente Iborra (FC Sevilla): In Sachen europäische Titel kennt er sich aus. In der vergangenen Saison gewann er mit Sevilla die Europa League. Dort spielt der 1,95-Meter-Mann im Moment im defensiven Mittelfeld. Sein Marktwert: 7 Millionen Euro. Allerdings: Sein Vertrag läuft noch bis 2018 und ganz billig würde ihn sein Verein sicher nicht ziehen lassen. Er könnte sich mit Guardiola problemlos verständigen. Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent

Diego Godin (Atletico Madrid): Auch dieser Name tauchte bereits mehrfach im Zusammenhang mit dem FC Bayern auf. Ein Wechsel erscheint eher unwahrscheinlich, obwohl der Uruguayer (Vertrag ebenfalls bis 2018) vermutlich günstiger zu haben wäre, da er mittlerweile schon 28 Jahre alt ist. Kaum vorstellbar aber, dass Atletico Madrid nach Filipe Luis (zu Chelsea) eine weitere Abwehrstütze ziehen lässt. Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent

Mamadou Sakho (FC Liverpool): Erst in der vergangenen Saison wechselte Sakho von Paris Saint-Germain an die Anfield Road. Für geschätzte 19 Millionen Euro Ablöse. Dort kam der Innenverteidiger allerdings nicht allzu oft zum Einsatz. Nur 18 Spiele machte er in der Premier League. Ob dies dem Franzosen genug ist? Auf 18 Millionen Euro wird sein Marktwert geschätzt, sein Vertrag läuft noch bis 2017. Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent

Daniel Agger (FC Liverpool): Der schnörkellose Innenverteidiger steht an der Anfield Road nach acht Jahren vor dem Abschied. Zuletzt wurde der Däne mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht, zuvor galt lange Zeit der FC Barcelona als Interessent. Als Innenverteidiger eine Kante, aber mit Defiziten im fußballerischen Bereich, daher wohl keiner für Pep. Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent

Marcos Rojo (Sporting Lissabon): Bei der WM rückte der Argentinier mit starken Leistungen in der Verteidigung in den Fokus, allerdings spielte der gelernte Innenverteidiger da auf der Außenposition. Sein Abschied von Sporting Lissabon scheint trotz Vertrags bis 2016 besiegelt. Offenbar hat vor allem Manchester United ein Auge auf den 24-Jährigen geworfen. Angeblich weigert sich der Argentinier derzeit, am Training der Portugiesen teilzunehmen, um seinen Abschied zu erwzingen. Charakterlich wäre das zweifelhaft ... Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent

Alexandre Song (FC Barcelona): Der Kameruner steht bei Barca auf dem Abstellgleis und dürfte - trotz Vertrags bis 2017 - einigermaßen erschwinglich sein. Vorteil: Song kann, wie auch Javi Martinez, sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld spielen. Wahrscheinlichkeit: 35 Prozent

Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart): Der deutsche Jung-Nationalspieler ist begehrt. Wie Fredi Bobic vergangene Woche bestätigte, soll sogar der AS Monaco an ihm dran sein. Doch auch die Bayern waren angeblich schon interessiert. Eine französische Sportseite berichtete im Juli von einem Münchner Angebot an den VfB, das den Schwaben aber zu niedrig war. Auch der AC Milan und PSG sollen interessiert sein. Sichert sich der FCB die Dienste des begabten Innenverteidigers? Wahrscheinlichkeit: 40 Prozent

Sami Khedira (Real Madrid): In Sachen Kreuzbandriss kennt er sich bestens aus. Im November 2013 verletzte er sich - wie Martinez - am rechten Knie und schaffte trotzdem das Comeback. Im Finale der Champions League 2014 stand er genauso auf dem Platz, wie bei insgesamt fünf WM-Spielen. Im Finale setzte er freiwillig aus, darf sich aber dennoch Weltmeister 2014 nennen. Bei Real Madrid war er die vergangenen Jahre unumstritten und seit der Verpflichtung von Toni Kroos soll er sich auf dem Absprung befinden. Hinzu kommt, dass sein Vertrag 2015 ausläuft und Real nur jetzt noch Geld mit seinem Verkauf verdienen könnte. Sein Marktwert wird mit 35 Millionen Euro beziffert, doch die Königlichen wollen ihn offenbar gerne loswerden. Er wäre eher ein Mann für das defensive Mittelfeld. Wahrscheinlichkeit: 55 Prozent

Der hier zunächst genannte Daniel van Buyten als Stand-by-Profi ist keine Option. Er gab am Donnerstag sein Karriereende bekannt.

Fazit: Bei den genannten Namen handelt es sich natürlich um Spekulationen, dementsprechend gering sind die Prozentzahlen bei den meisten Spielern. Allerdings: Sami Khedira erscheint durchaus als nicht allzu unrealistische Option für die Bayern. Mal sehen, ob die Münchner tatsächlich noch einmal aktiv werden. Vielleicht hat Trainer Pep Guardiola auch wieder eine Überraschung parat, ähnlich wie zuletzt im Fall von Pepe Reina.

 

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün
<center>Baby-Rassel aus Holz</center>

Baby-Rassel aus Holz

17,50 €
Baby-Rassel aus Holz
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder …

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder schwarz</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder …

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder schwarz

Kommentare