Keine Abnehmer gefunden

Bayern-Plan geht schief: Drei Last-Minute-Transfers klappen - drei andere nicht

Wen zaubert Hasan Salihamidzic noch aus dem Hut?
+
Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic dürfte schon jetzt gespannt auf die nächsten Transferperioden blicken.

Der FC Bayern hätte in der Transferperiode gerne noch den einen oder anderen Spieler verkauft. Doch es fehlten die Abnehmer.

München - Sie ist relativ unspektakulär verlaufen, die Transferperiode beim FC Bayern*. Zwar schlug Sportvorstand Hasan Salihamidzic* mit der Verpflichtung von Marcel Sabitzer kurz vor Schluss nochmal zu, die ganz großen Neuzugänge blieben allerdings aus - weil die Coronakrise aufs Portemonnaie schlägt.

Aus dem selben Grund hätte man gerne noch den einen oder anderen Spieler gewinnbringend an den Mann gebracht, doch dieser Plan ging nicht auf. Auf der Streichliste stand das Frankreich-Trio Bouna Sarr*, Corentin Tolisso* und Michael Cuisance. Gerne hätten sich die Münchner die Gehälter der drei Profis gespart, doch es flatterten offenbar keine brauchbaren Angebote herein - und wenn doch, dann wurden sie von Spieler-Seite abgelehnt.

FC Bayern: Verkaufs-Pläne gingen nicht auf - Tolisso, Sarr, und Cuisance vor ungewisser Zukunft

Rechtsverteidiger Sarr hatte zwar drei Angebote vorliegen, wollte aber unbedingt in München bleiben. Zuletzt zog Julian Nagelsmann den jungen Josip Stanisic rechts hinten vor, Sarr habe Schwierigkeiten gehabt, sich an sein System anzupassen. Zumindest Tolisso könnte für die lange Saison noch eine brauchbare Alternative im Mittelfeldzentrum sein. Er ist aber immer wieder von Verletzungen gebeutelt, aktuell fällt er einmal mehr mit muskulären Problemen aus.

FC Bayern: Michael Cuisance droht die Regionalliga

Dass Cuisance noch eine größere Rolle bei Nagelsmann spielt, ist unwahrscheinlich. Ihm droht sogar die Regionalliga*. Bislang machte es nicht den Eindruck, dass er Bestandteil der Pläne des Coachs ist. Zumindest Ersatzkeeper Ron-Thorben Hoffmann (AFC Sunderland) und Innenverteidiger-Talent Chris Richards (1899 Hoffenheim) wurden am Deadline Day noch verliehen. Tags zuvor wurde eben jener Sabitzer geholt. Insgesamt also drei Last-Minute-Transfers, die über die Bühne gingen. Dem gegenüber stehen drei Transfers, die nicht abgewickelt wurden: Tolisso, Cuisance und Sarr.

Während viele Profis in der Länderspielpause für ihre Nationalteams im Einsatz sind, haben Cuisance und Co. an der Säbener Straße Zeit, sich zu präsentieren. Ab dem 11. September warten zwei harte Brocken auf den Rekordmeister: In der Bundesliga steigt das Topspiel gegen RB Leipzig, nur drei Tage später geht es ins Camp Nou, wo der FC Barcelona in der Champions League wartet. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare