Jetzt also doch

Endspurt auf dem Transfermarkt: FC Bayern offenbar vor entscheidendem Wechsel-Schritt

Die Bayern-Vorstände Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn tüfteln über Transfers.
+
Die Bayern-Vorstände Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn tüfteln über Transfers.

Der FC Bayern hielt auf dem Transfermarkt lange die Füße still. Das könnte sich nun schnell ändern - die Bosse haben offenbar eine Entscheidung gefällt.

München - Der FC Bayern* erlebte bislang einen ruhigen Transfersommer. Die Abgänge von David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez, bei denen die Verträge ausgelaufen waren, standen schon frühzeitig fest. Die Zugänge Dayot Upamecano und Omar Richards wurden genauso vorausschauend abgehandelt. Dazu kehrte noch Sven Ulreich für den verliehenen Ersatztorwart Alexander Nübel zurück, zudem wurden weitere Talente verliehen.

Seit dem 1. Juli ist an der Säbener Straße* also nicht mehr viel passiert, was Transfers angeht. Das hatte einen einfachen Grund, den der Verein nicht müde wurde, immer wieder offen zu kommunizieren: Zuerst muss mit Spielerverkäufen Geld eingenommen werden, bevor in finanziell schwierigen Zeiten neue Stars eingekauft werden können. Doch dieser Plan ging noch nicht auf, weshalb die Verantwortlichen nun zu einem Umdenken gekommen sein dürften. Und die Zeit drängt, das Transferfenster* ist nur noch bis kommenden Dienstag geöffnet.

FC Bayern: Entscheidender Transfer-Schritt - Neuzugänge ohne Verkäufe plötzlich möglich

Erst verkaufen, dann einkaufen? Diese Marschroute wurde jüngst etwas relativiert, berichtet der kicker in seiner Ausgabe vom Donnerstag. Neuzugänge wären demnach nun also doch möglich, ohne zuvor einen Spieler aus dem aktuellen Kader verkauft zu haben. Die Verantwortlichen beim FC Bayern* bewegen sich zwar in bestimmten Budgets, wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic* vor dem DFB-Pokalspiel in Bremen am Mittwoch betonte, handlungsunfähig ist der Klub aber bei weitem nicht.

Die Bayern suchen vornehmlich noch einen Rechtsverteidiger und mindestens eine zusätzliche Option fürs Mittelfeld, um den Kader in der Breite zu verstärken. Marcel Sabitzer wäre mit seiner Flexibilität ein geeigneter Kandidat. Dem Vernehmen nach ist der Österreicher, dessen Vertrag bei RB Leipzig im kommenden Sommer endet, für deutlich unter 20 Millionen Euro zu haben. Zu einer Kontaktaufnahme mit den Sachsen kam es aber offenbar noch nicht.

Im Video: FCB Calling? Sabitzers Aufstieg zum Top-Spieler

FC Bayern: Sarr, Cuisance und Tolisso sind noch immer Verkaufskandidaten

Trotzdem steht das französische Trio aus Bouna Sarr*, Michael Cuisance und Corentin Tolisso weiterhin zum Verkauf. Bei allen drei Profis stehen die Zeichen auf Abschied.

Sarr war vor einem Jahr für acht Millionen Euro und mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet kurz vor Transferschluss nach München gekommen. Er kann beim FC Bayern nicht Fuß fassen, wie auch Trainer Julian Nagelsmann jüngst nochmals sagte: „Er hat zum Start der Vorbereitung ein paar Probleme gehabt, sich anzupassen an seine neue Position …“ Inzwischen mache der Rechtsverteidiger zwar „schon Fortschritte“, so Nagelsmann, trotzdem tue er sich schwer, „die Leistung stabil auf den Platz zu bringen“. Der 29-Jährige müsse „sich weiterentwickeln und die Dinge übernehmen, die ich von ihm will“.

Ähnlich verhält es sich bei Cuisance, der in Bremen erstmals in dieser Saison auf Einsatzzeit kam. Der 22-Jährige, vor zwei Jahren für zehn Millionen Euro und mit einem fünfjährigen Arbeitspapier gekommen, hat wohl auch unter Nagelsmann keine Perspektive und soll wie im Vorjahr abgegeben werden.

Tolisso* überzeugte bei seinen Auftritten zuletzt. Nach überstandener Corona-Infektion ordnete der 27-Jährige in Abwesenheit des geschonten Leon Goretzka das Bayern-Mittelfeld. Die Klasse des Weltmeisters ist unbestritten, allerdings steht ihm seine Verletzungsanfälligkeit im Wege, zudem ist er mit der Back-up-Rolle unzufrieden. Im kommenden Sommer läuft sein Vertag in München aus. Jetzt könnten die Bayern noch eine Ablöse für den einstigen 41,5-Millionen-Rekord-Transfer kassieren.

FC Bayern: Ein Wechsel könnte Transfer-Knall befeuern

Sollten die Bayern es noch schaffen, ihre Sorgenkinder an den Mann zu bringen, müssten im Gegenzug mindestens genauso viele Profis als Ersatz verpflichtet werden. Vor einem Jahr präsentierte Salihamidzic mit Marc Roca, Douglas Costa, Eric Maxim Choupo-Moting und Sarr kurz vor knapp auf einen Schlag vier neue Spieler. Auch in diesem Jahr könnte es kurz vor Schließen des Transfermarkts beim FC Bayern noch einmal knallen. Ein einziger Wechsel könnte womöglich alles ins Rollen bringen. Die Fans dürfen weiter auf neue Stars hoffen - bis zum Deadline Day am 31. August. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare