Mega-Stau auf der A8 - Chaos nach Massenkarambolage

Mega-Stau auf der A8 - Chaos nach Massenkarambolage

Kloses Team vom Außenseiter zum Meister

Miroslav Klose hat der U17 „das Bayern-Gen eingeplanzt“

+
Das Engagement bei der U17 des FC Bayern München ist die erste Trainerstation für Miroslav Klose.

Miroslav Klose hat Großes in der ersten Saison beim FC Bayern München erreicht. Der Ex-Weltmeister führte die extrem junge U17 bis ins Halbfinale.

David Alaba ist der letzte Spieler, der beim FC Bayern München den Sprung aus der Jugend zu den Profis geschafft hat. „Es geht darum, dass ein Verein auf allerhöchstem Niveau Spieler braucht, die sich zu 100% mit dem Verein identifizieren“, erklärt Nachwuchsleistungszentrumsleiter Jochen Sauer gegenüber dem ZDF den Grund dafür. Nach dem Bau des 70-Millionen-Euro-schweren Campus, nicht unweit der Allianz Arena, soll sich das in Zukunft ändern. Mitverantwortlich dafür ist Miroslav Klose. Der Weltmeister von 2014 übernahm im vergangenen Sommer die U17 des Deutschen Rekordmeisters und wird sie - nach längerem Hin und Her - auch in der kommenden Spielzeit betreuen. Für Klose ist es die erste Trainerstation. 

Bereits in seinem ersten Jahr konnte er die Vereinsführung so überzeugen, dass Sportdirektor Hasan Salihamidzic versuchte, ihn zur Übernahme der U19 zu überreden. Klose allerdings lehnte ab - er will lieber mit seiner U17 weiterarbeiten. Als Trainer der A-Junioren würde er noch mehr im Fokus stehen. Für die Talente des Campus entscheidet sich in der U19 bereits einiges in Bezug auf ihre weitere Karriere. Vereinzelt schaffen es Spieler bereits in den Profifußball, für einige ist aber schon Schluss mit dem Traum Profikarriere. Mit der UEFA Youth League würde auf Klose ein weiterer Wettbewerb der viel Druck mit sich bringt zukommen. Hierbei messen sich die besten Jugendmannschaften Europas. Kloses Arbeit würde noch mehr unter die Lupe genommen werden. Sauer verriet, dass Klose bereits in der Vorbereitung auf seine erste Saison als Trainer Druck spürte: „Er hat schon geschluckt, als wir den Kader zusammengestellt haben. Es war eine große Herausforderung.“ 

Miroslav Klose und seine U17: Jüngstes Meisterteam aller Zeiten

Der FC Bayern versucht seinen größten Talenten bereits früh den Sprung in den nächstälteren Jahrgang zu ermöglichen. So bestand Kloses U17 zum größten Teil aus dem jüngeren Jahrgang. Deswegen hielten sich die Erwartungen vor der Saison in Grenzen. Als die größten Titelfavoriten in der Staffel Süd/Südwest wurden die TSG 1899 Hoffenheim und der VfB Stuttgart gehandelt, Kloses FC Bayern war irgendwo im Mittelfeld einzuordnen. Doch der Trainer zeigte es allen Kritikern und ließ sowohl die TSG als auch den VfB hinter sich. Bereits in der ersten Saisonhälfte übertrumpfte der FCB-Nachwuchs alle und sicherte sich souverän die Herbstmeisterschaft. Zu aller Überraschung machte die Klose-Elf bereits am vorletzten Spieltag die Meisterschaft klar und qualifizierte sich damit für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft. Noch nie zuvor ist das jemanden mit solch einer jungen Mannschaft gelungen. „Damit hat keiner gerechnet, auch nicht wir“, gab selbst U17-Talent Thorben Rhein zu: „Er vermittelt uns immer, wie gut wir sind und, dass wir jedes Spiel gewinnen können, egal wie gut der Gegner ist oder wie jung wir sind“, so Rhein. „Er hat aus uns eine richtig gute Mannschaft gemacht“. 

Für Rheins Vater hat Klose noch etwas anderes verändert: „Er hat ihnen das Bayern-Gen eingepflanzt, dass sie der FC Bayern sind und jedes Spiel gewinnen wollen.“ Für Sauer spielt besonders Kloses Karriere hierbei eine wichtige Rolle: „Die Erfahrung, die er an die Jungs weitergeben kann, ist riesengroß. Er hat auf allerhöchstem Niveau alles erlebt.“ Im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft scheiterte der FCB zwar klar am späteren Sieger 1. FC Köln, trotzdem „können wir im Rückblick sehr stolz sein, was wir geleistet haben“, sagte Rhein nach dem Ausscheiden. Auch Klose selbst zeigt sich mit seiner Premierensaison zufrieden: „Die Spieler sind schon so weit. Sie haben in diesem Jahr so einen Schritt gemacht.“

Luca Denk über Miroslav Klose: „Es kann auch mal sein, dass er über den Platz schreit“

Aber beim FC Bayern kommt es ohnehin nicht auf sportliche Erfolge an, verrät Sauer: „Für uns stehen Titel nicht wirklich im Vordergrund. Es geht darum Spieler zu entwickeln“. Für Klose selbst geht es noch um etwas anderes: Die Spieler spielen zwar beim besten Verein Deutschlands, sollen aber dennoch am Boden bleiben. „Darin bin ich Experte“, stellte Klose lachend fest. Das zeigt sich auch im Umgang mit den Spielern. Das Trainerteam um den Ex-Weltmeister isst immer zusammen mit den Spielern. „Er ist ein sehr ruhiger Typ“, erzählt Talent Luca Denk. 

Allerdings war der Umgang mit Klose für die Talente zu Saisonbeginn nicht ganz einfach: „Der Respekt war schon riesig. Als Miroslav Klose zum ersten Mal bei uns in die Kabine gekommen ist, haben ihn alle Spieler mit großen Augen angeschaut. Wir kannten ihn ja nur aus dem Fernsehen“, erzählt Malik Tillman im Interview mit dem DFB. Allerdings versuchte ihnen Klose diesen Respekt sofort zu nehmen: „Er hat uns aber gesagt, dass wir jederzeit zu ihm kommen und ganz normal mit ihm umgehen sollen“, so Tillman. Allerdings kann Klose auch mal anders: „Es kann auch mal sein, dass er über den Platz schreit“, sagt Mittelfeldspieler Luca Denk. 

Auch interessant

Meistgelesen

Renato Sanches: Transfer nach Frankreich wohl fix - Was macht der FC Bayern mit der Millionen-Ablöse?
Renato Sanches: Transfer nach Frankreich wohl fix - Was macht der FC Bayern mit der Millionen-Ablöse?
Weg für Youngster wäre frei - und Ablöse schon fix: Doch noch weiterer Sommer-Zugang beim FC Bayern?
Weg für Youngster wäre frei - und Ablöse schon fix: Doch noch weiterer Sommer-Zugang beim FC Bayern?
Franck Ribéry: Bei erster PK in Florenz sagt er etwas, das beim FC Bayern aufhorchen lässt
Franck Ribéry: Bei erster PK in Florenz sagt er etwas, das beim FC Bayern aufhorchen lässt
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha

Kommentare