Galm: „Für mich ist Fußball Leidenschaft“

FC Bayern München: U19-Trainer Danny Galm mit Kampfansage - „Es geht um Power-Fußball“

Trainertalent Danny Galm übernimmt im Sommer das Kommando bei der U19 des FC Bayern. 
+
Trainertalent Danny Galm übernimmt im Sommer das Kommando bei der U19 des FC Bayern. 

Danny Galm wechselt von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern und übernimmt die U19. In einem Interview spricht er über seine Pläne mit den Stars von morgen.

München - Danny Galm wird neuer Trainer der U19 des FC Bayern München. Seit März steht fest, das er die Mannschaft übernimmt. Jetzt hat er sich erstmals zu seiner bevorstehenden Aufgabe geäußert. Auf der vereinseigenen Website spricht das Trainertalent im Interview.

U19-Trainer Danny Galm adelt FC Bayern und will bei den Spielern „Emotionen wecken“

Danny Galm geht seinen neuen Trainerjob mit großer Vorfreude an. „Der  FC Bayern ist nicht irgendein Verein -er ist einer der größten der Welt“, adelt der 35-Jährige seinen Arbeitgeber. „Ein Teil dessen zu sein, macht mich enorm stolz. Dem gerecht zu werden, ist aber auch gleichzeitig eine Herausforderung“, so Galm weiter. Seine Philosophie als Trainer beschreibt er mit dem Motto „Auffallen durch Leistung“. Es gehe ihm darum, „auch wirklich zu liefern und durch diese Leistung aufzufallen“.

Die U19 des FC Bayern* will Galm besonders auf emotionaler Ebene mitnehmen. „Für mich ist Fußball Leidenschaft“, so der ehemalige Hoffenheimer. Für den U19-Trainer bedeutet das: „Es geht um Power-Fußball, Tempo-Fußball. Das ist es, was man durch die Emotionen wecken will.“

„Es gibt genug Fußballer, die dieses enorme Talent haben, dann aber an der Mentalität gescheitert sind.“

Danny Galm, U19-Trainer des FC Bayern München.

Doch auch seine Aufgabe in der Entwicklung junger Spieler nimmt der 35-Jährige ernst. Zwei Faktoren spielen laut Galm in die Bewertung der Nachwuchskicker ein. Zu einem das „fußballerische Talent“, zum anderen die „Mentalität. Es gibt genug Fußballer, die dieses enorme Talent haben, dann aber an der Mentalität gescheitert sind“, sagt Galm weiter. Um das zu verhindern, will der ehemalige Jugendtrainer der TSG Hoffenheim* „Wettkampftypen entwickeln.“ Es sei ihm wichtig, seinen „Beitrag zur Entwicklung dieser Gewinner-Typen zu leisten.“

(Vinzent Fischer)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare