Leipzig-Star wechselt zum FCB

Neuer Abwehrchef für die Bayern! Dabei spielte Upamecano in der Jugend noch eine völlig andere Position

Abwehrchef von RB Leipzig: Dayot Upamecano (Mi.).
+
Dayot Upamecano (Mi.) wird ein Münchner.

Unvermittelt verkündete Bayerns Salihamidzic am Wochenende den Wechsel von RB-Abwehr-Chef Upamecano. Er überraschte damit sogar die Verantwortlichen in Leipzig.

München - Dayotchanculle „Dayot“ Oswald Upamecano ist die neueste Errungenschaft des FC Bayern und seines Sportvorstands Hasan Salihamidzic. Der Innenverteidiger von RB Leipzig zieht im Sommer seine Ausstiegsklausel und wechselt für die festgeschriebene Ablösesumme von 43 Millionen Euro zum deutschen Rekordmeister.

Upamecano soll neuer Abwehrchef bei den Bayern werden

Am Sonntag vermeldeten Bayern und Leipzig den Transfer dann auch offiziell. „Dayot wird ein sehr wichtiger Baustein für unsere Mannschaft in den kommenden Jahren sein, davon sind wir überzeugt“, wird Salihamidzic in der entsprechenden Klub-Mitteilung zitiert. Oder anders formuliert: Upamecano soll der neue Boss der Bayern-Abwehr werden. Dafür erhält er in München einen Fünfjahresvertrag bis Sommer 2026.

Die Leipziger Verantwortlichen waren alles andere als glücklich darüber, dass „Brazzo“ den Transfer am späten Freitagabend via Bild verlauten ließ – und auch „Upa“ selbst war davon überrascht. Zwischen Spieler und Noch-Arbeitgeber herrscht deswegen aber keine dicke Luft, wie RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff betont: „Dass der Vertrag von Dayot Upamecano eine Ausstiegsklausel enthält, war hinlänglich bekannt. Dayot hat uns jedoch sehr fair und zeitnah signalisiert, dass er in diesem Sommer eine neue Herausforderung suchen möchte.“

FC Bayern hätte schon 2015 bei Upamecano zuschlagen können

Um diese in München annehmen zu können, brauchte es insgesamt drei Anläufe: Schon als „Upa“ 2015 bei der U 17-Europameisterschaft mit Frankreich den Titel holte, wurden die Münchner zum ersten Mal auf den heute 22-Jährigen aufmerksam. Allerdings zögerten sie mit einer Verpflichtung. So landete Upamecano bei RB Salzburg. Im Winter 2018 gab es ebenfalls eine lose Anfrage aus München, doch die gebotene Ablösesumme der Bayern soll verschwindend gering gewesen sein.

Drei Jahre später wechselt der Spieler nun als gestandener Bundesliga-Profi an die Säbener Straße. „Er ist sauschnell und hat einen Mega-Körper“, beschreibt Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann die Vorzüge des Bayern-Neuzugangs. Dank seines wuchtigen Körpers strahlt der Franzose vor allem bei Standardsituationen stets Torgefahr aus. Da war es sicherlich kein Nachteil, dass Upamecano im Nachwuchsbereich als Stürmer auflief. Hinzu kommt seine überragende Übersicht und sein exzellentes Aufbauspiel, das ihn zum spielmachenden Abwehrboss macht.

Sein künftiger Trainer Hansi Flick hält sich mit Lobeshymnen zurück. „Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, Dayot zu uns zu holen. Aber unsere Aufgabe ist, jetzt Leistung zu bringen. Das muss er jetzt auch noch für Leipzig. Aber so habe ich ihn kennengelernt“, sagte Flick am Sonntag. Fünf Monate müssen sich die Münchner noch gedulden, ehe sie Upamecanos Ausnahmefähigkeiten täglich erleben dürfen.

Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Auch interessant

Kommentare