1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nächster Bayern-Abgang? Gespräche mit Superstar angeblich auf Eis gelegt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Blanco-Ucles

Kommentare

Drei Fußballspieler bejubeln ein Tor
Wie lange jubeln Thomas Müller, Serge Gnabry und Robert Lewandowski noch zusammen für den FC Bayern? © ActionPictures/Imago

Droht dem FC Bayern der nächste prominente Abgang? Die Vertragsgespräche zwischen dem Rekordmeister und Serge Gnabry stagnieren aktuell.

München - Manuel Neuer, Thomas Müller, Serge Gnabry, Robert Lewandowski - die Liste an Schlüsselspielern des FC Bayern, deren Vertrag im Sommer 2023 ausläuft, ist lang. Prinzipiell dürften die Münchner gerne mit allen genannten Leistungsträgern verlängern. Doch inwiefern die Wünsche in die Realität umsetzbar sind, bleibt abzuwarten. Klar ist: Im Sommer diesen Jahres besteht zum letzten Mal die Möglichkeit, mit einem der Stars bei einem Verkauf richtig Geld zu machen. Die FCB-Bosse wollen natürlich verhindern, nach David Alaba, Jerome Boateng und Niklas Süle den nächsten Hochkaräter ablösefrei ziehen zu lassen.

Bereits seit mehreren Monaten laufen die Gespräche zwischen den Verantwortlichen des FC Bayern und Flügelstürmer Serge Gnabry. Derzeit jedoch liegen die Verhandlungen auf Eis! Das berichten mehrere Medien, darunter die Sport Bild, übereinstimmend. Prinzipiell seien beide Seiten an einer Verlängerung des Arbeitspapiers über 2023 hinaus interessiert.

FC Bayern und Serge Gnabry mit unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen

Wie bei den jüngsten Verhandlungen des Rekordmeisters mit Flügelflitzer Kingsley Coman, dessen Vertrag mittlerweile bis 2027 verlängert wurde, soll auch bei Gnabry das Thema Gehalt eine große Rolle spielen. Der deutsche Nationalspieler soll etwas mehr als 15 Millionen Euro Jahresgehalt verlangen, die Bayern jedoch zögern noch. Derzeit soll Gnabry beim deutschen Serienmeister jährlich rund acht Millionen Euro erhalten.

Serge Gnabry: Interesse von Real Madrid geweckt

Mit seinen zehn Treffern in 20 Bundesligaeinsätzen in dieser Spielzeit weckt Gnabry natürlich europaweit das Interesse anderer Top-Klubs. Besonders Real Madrid soll die Situation des 26-Jährigen ganz genau beobachten, könnte im Sommer bei den Bayern vorstellig werden, um Gnabry in die spanische Hauptstadt zu locken. Dort könnte der Flügelstürmer dann auf Kylian Mbappé treffen, mit dem sich die Königlichen in den vergangenen Tagen auf einen ablösefreien Transfer geeinigt haben sollen. Laut der Sport Bild soll Gnabry jedoch aktuell nicht an einen Wechsel denken, zumindest nicht vor der Weltmeisterschaft in Katar im November und Dezember diesen Jahres. (mbu)

Der FC Bayern dürfte sich über die lange Bundesliga-Pause gefreut haben: Die Personalprobleme sind Geschichte. Nun kommt RB Leipzig nach München - der Live-Ticker.

Auch interessant

Kommentare