Beirat einstimmig für Ex-Boss

FC Bayern macht Weg für Hoeneß-Rückkehr frei

+
Weiß den Verwaltungsbeirat geschlossen hinter sich: Uli Hoeneß will wieder der starke Mann beim FC Bayern werden.

München - Uli Hoeneß hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zurück auf den Chefsessel des FC Bayern getan. Der Verwaltungsbeirat schlägt den 64-Jährigen als neuen Boss vor.

Der Rückkehr von Uli Hoeneß an die Spitze des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München steht nichts mehr im Wege. Der Verwaltungsbeirat des FC Bayern unter Vorsitz von Edmund Stoiber schlug am Samstag wie erwartet alleinig Hoeneß (64) als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl am 25. November vor - und das einstimmig.

Als ersten Vizepräsidenten schlägt das Gremium den Münchner Notar Dieter Mayer vor. Der 61-Jährige ist seit 2014 zweiter Vizepräsident des Vereins, dieses Amt wird voraussichtlich künftig der Unternehmer Walter Mennekes (68) besetzen.

Der derzeitige Bayern-Präsident Karl Hopfner (64) hatte erklärt, seinen Platz für eine Rückkehr von Hoeneß nach dessen Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung zur Verfügung zu stellen. Auch der erste Vizepräsident Rudolf Schels stellt sich nicht erneut zur Wahl.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern gegen FC Arsenal: So sehen Sie das Testspiel in Shanghai heute live im TV und im Live-Stream
FC Bayern gegen FC Arsenal: So sehen Sie das Testspiel in Shanghai heute live im TV und im Live-Stream
ICC: So endete FC Bayern gegen den FC Chelsea
ICC: So endete FC Bayern gegen den FC Chelsea
Nachgetreten: Jetzt lästert der Berater von Toni Kroos über Philipp Lahm
Nachgetreten: Jetzt lästert der Berater von Toni Kroos über Philipp Lahm
Bleibt Cristiano Ronaldo oder verlässt er Real? Zukunft scheint geklärt
Bleibt Cristiano Ronaldo oder verlässt er Real? Zukunft scheint geklärt

Kommentare

konstantin opelAntwort
(0)(0)

Ein Baby und Kleinkind hätte auch kein Interesse gehabt, Herrn Landauer die Hand zu geben.
Landauer war so weit vor seiner Zeit.

konstantin opelAntwort
(0)(0)

Es ist niemals um Hoeneß oder Trump gegangen. Abwegige Zusammenhänge stellst du her.
Ich rate jedem User sich deine Geschrabbel nicht durchzulesen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen:

BlablablaAntwort
(1)(0)

Als Landauer 1951 nicht mehr Präsident war, war der Uli gerade erst ein Jahr alt und hat in Ulm gelebt. Ob er sich schon damals für den FCB interessiert hat, weiß man nicht. Landauer starb 1961, rechne mal aus, wie alt da UH war. Du schreibst einfach nur Unfug..