Stimmen zum Spiel

„Das war brutal“: Stuttgart-Verantwortlicher fällt Urteil über Bayern-Star

Leroy Sané klatscht mit Serge Gnabry ab. Thomas Müller und David Alaba eilen herbei.
+
Leroy Sané klatscht mit Serge Gnabry ab. Thomas Müller und David Alaba eilen herbei.

Der FC Bayern empfing am 26. Spieltag die Aufsteiger vom VfB Stuttgart. Es war eine historische Begegnung. Die Stimmen zum Spiel.

München - Es war durchaus turbulent in den vergangenen Tagen an der Säbener Straße. Dabei läuft es sportlich beim FC Bayern mehr als rund. In der Champions League steht man souverän im Viertelfinale, wo es nun zur Neuauflage des letztjährigen Finals gegen PSG kommt.

Außerdem führt man in der Bundesliga die Tabelle an, einzig RB Leipzig kann dem Team von Trainer Hansi Flick aktuell noch folgen. Apropos Flick, der FCB-Coach war auch der Grund, warum es zuletzt etwas stürmisch war an der Isar. Auf der einen Seite war da die Diskussion um Flicks mögliche Ambitionen als Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw.

Dann war da der seit Monaten schwellende Konflikt zwischen dem Coach und Sportvorstand Hasan Salihamidzic, der sich in den vergangenen Wochen offenbar entlud. Angeblich sollen die Diskrepanzen unter der Woche ausgeräumt worden sein. Man darf gespannt sein, wie lange...

FC Bayern empfängt VfB Stuttgart: Flick spricht über Zwist mit Sportvorstand Salihamidzic

Die Beteiligten äußerten sich in Form des FCB-Trainers am Samstag vor und nach dem 4:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart zur Thematik.

Wir fassen für Sie die Stimmen der Partie zwischen dem FC Bayern und dem VfB Stuttgart auf Sky zusammen

Hansi Flick (Trainer, FC Bayern) nach der Partie über...

... die Leistung seines Team: „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie haben nach dem Platzverweis, der berechtigt war, in der Defensive gut gearbeitet, als Team die Räume sehr, sehr eng gemacht und es im Ballbesitz gerade in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Wie wir die Chancen herausgespielt haben, war einfach herausragend.“

... die Wichtigkeit des Sieges: „Letzte Woche hier es noch zehn Spiele, dann neun und jetzt sind es noch acht Partien. Wir zählen runter und hoffen, dass wir es so schnell wir möglich klar machen. Wir sind froh, dass wir heute den Dreier mitnehmen konnten. Auch vor dem Hintergrund, dass wir früh in Unterzahl waren. Wir fahren guten Mutes nach Leipzig.“

... die Länderspielabstellungen von Alaba und Lewandowski: „Ja, sie dürfen zur ihren Nationalmannschaften reisen. Das habe ich gerade erfahren, sie haben von uns das Go bekommen.“

Robert Lewandowski (Dreifacher Torschütze, FC Bayern) nach der Partie über...

... seine Bundesliga-Treffer 269 bis 271: „Es macht mich sehr stolz. Das, was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war schon sehr stark. Nach der Roten Karten sind wir aufgewacht. Aber es war eine Challenge für uns mit zehn Mann das Spiel zu gewinnen.“

... seine Motivation: „Es ist eine große Aufgabe, immer bereit zu sein. Ich bin immer hungrig. Wenn du auf dem Platz bist, versuchst du immer alles zu geben.“

... den Rekord von Gerd Müller: „Ich denke von Spiel zu Spiel. Ich will nicht so viel darüber nachdenken. Wir haben jetzt noch viele wichtige Partien, auch in der Champions League.“

Serge Gnabry (Torschütze zum 2:0, FC Bayern) nach der Partie über ...

.. den frühen Platzverweis gegen Davies: „Es war natürlich im ersten Moment ein komisches Gefühl. Vor allem, wenn man noch so lange zu spielen hat. Aber danach lief es wie geschmiert.“

... die Wichtigkeit dieses Erfolgs: „Ich glaube, die Stimmung heute beim Spiel und nach dem Spiel wird uns die nächsten Wochen tragen. Wir haben jetzt erstmal die Pause bei der Nationalmannschaft. Aber danach freuen wir uns auf das Spiel gegen Leipzig. Das Spiel heute gibt uns sehr viel Selbstvertrauen.“

Pellegrino Materazzo (Trainer VfB Stuttgart) nach der Partie über...

... das Spiel: „Wir sind gut ins Spiel gekommen, man kann sogar sagen, dass wir dominant waren. Wir haben gut Fußball gespielt und hätten kurz nach der roten Karte durch Sasa Kalajdzic in Führung gehen müssen. Danach ist mental etwas passiert. Entweder dass wir Druck hatten, gewinnen zu müssen oder wir dachten, dass wir jetzt weniger Druck haben. Wir haben Lehrgeld bezahlt in der ersten Hälfte und ich hoffe, dass wir das beim nächsten Mal besser machen.“

Sven Mislintat (Sportdirektor, VfB Stuttgart) nach der Partie über ...

... die Gründe, dass der FCB trotz Überzahl so stark war: „Sie haben Thomas Müller und Robert Lewandowski, die mit einer brutalen Qualität gespielt haben. Thomas hat den Platzverweis fast alleine aufgehoben. Das war brutal. Sie haben uns heute wie ein Aufsteiger aussehen lassen. Wir dürfen schon sagen, dass wir gegen den sechsfachen Titelträger spielen und wir kommen aus der 2. Liga. Da war heute sehr viel Anschauungsmaterial dabei.“

... Lewandowski, den er damals zum BVB holte: „Wenn er drei Tore gegen einen macht, tut das natürlich weh. Aber ich freue mich, dass Michael Zorc und ich damals einen Beitrag leisten konnte, dass diese Karriere so verläuft.“

... die Rote Karte für Alphonso Davies: „Er geht klar zum Ball. Es war keine Absicht, in der Wiederholung sah es dann aber schon brutal aus. Aber das müssen Experten beurteilen.“

... die Verletzung von Silas Wamagituka: „Es sieht nicht gut aus. Es könnte eine schwere Knieverletzung sein. Vielleicht das Kreuz-, das Innen- oder das Außenband. Wir müssen abwarten.“

Hansi Flick (Trainer, FC Bayern) vor der Partie über ...

... die Diskrepanz mit Hasan Salihamidzic: „Dazu ist alles gesagt. Wir blicken optimistisch nach vorne. Alles andere interessiert mich nicht mehr.“

... das Vertrauensverhältnis zu Brazzo: „Wir sind beide bei Bayern München angestellt. Wir arbeiten zusammen, das gegenseitige Vertrauen ist da. Und jetzt ist es auch mal gut.“

... die Transferentscheidungen, die letztlich doch der Sportvorstand trifft: „Grundsätzlich ist das eine Sache, die wir zusammen entscheiden. Aber der Trainer ist nur eine kurze Zeit da, daher ist es wichtig, dass der Verein entscheidet, welche Spieler kommen, weil es um die Philosophie geht.“

... den Zwist mit Brazzo, der die Mannschaft belastet haben soll: „Ich hatte das Gefühl nicht. Wir sind erfolgreich. Wir haben es selbst in der Hand mit einem Sieg in die Länderspielpause zu gehen.“

... den Ausfall von Joshua Kimmich: „Heute Morgen hat es sich entschieden. Es sah gestern schon nicht gut aus, aber es war besser, dass wir ihm heute eine Pause geben.“

... David Alaba im Mittelfeld: „Er ist ein Herzstück dieser Mannschaft. Er kann diese Position auch spielen, das hat er gegen Lazio auch schon gezeigt.“

... Marc Roca, der abermals nicht zum Einsatz kommt: „Wir haben uns so entschieden. Es ist wichtig, dass man Spieler auf dem Platz hat, die die Mannschaft mitreißen.“

... den Gegner: „Der VfB hat eine spielstarke Mannschaft, die Art und weise wie sei spielen gefällt mir sehr gut. Sie haben sehr viel Speed, und gerade Sosa mit seinem Flanken ist gefährlich.“

Video: Ist Bayerns Burgfrieden zu trauen?

Pellegrino Matarazzo (Trainer, VfB Stuttgart) vor der Partie über ...

... den Matchplan: „Wir brauchen die richtige Einstellungen zum Spiel, ein gewisser Glaube ist wichtig. Wir glauben an unsere kleine Chance.“

... die Taktik: „Man kann gegen die Bayern nicht 90 Minuten pressen. Aber es wird immer wieder möglich sein und wir wollen phasenweise hoch pressen, aber wir wollen uns nicht in unsere eigene Hälfte verschanzen. Wir hoffen, dass das Spiel etwas weiter vorne stattfindet.“

... Youngster Ahamada: „Er hat sich das Vertrauen erarbeitet, er macht einen sehr guten Eindruck im Training und hat in den letzten Spielen gezeigt, dass er bereit ist.“

... Kalajdzic und ob er nervös ist: „Er wirkt ganz normal auf mich. Er ist voll fokussiert und ich hoffe, dass er heute wieder performt.“

... seine Zeit beim FC Bayern: „Ich war sieben Wochen für ein Praktikum bei Pep Guardiola bei den Bayern. Damals hat Hermann Gerland alles für mich organsiert. Diese Zeit war sehr hilfreich für mich. Der Speed im Training, das war eine Benchmark für mich. Es war eine schöne Zeit.“ (smk)

Auch interessant

Kommentare