Lockerer Aufgalopp an der Algarve

Volle Akkus für ein furioses Viertelfinale: So macht Hansi Flick den FC Bayern fit für Barcelona

Gute Laune und Wohlfühlatmosphäre: Bayern München bereitet sich in Lagos (Portugal) auf das Match gegen den FC Barcelona vor
+
Gute Laune und Wohlfühlatmosphäre: Bayern München bereitet sich in Lagos (Portugal) auf das Match gegen den FC Barcelona vor.

Die Hürde Chelsea ist genommen. Der FC Bayern beginnt das Finalturnier der Champions League mit einem Wohlfühl-Training an der Algarve. Doch schon am Freitag kommt es zum Showdown.

  • Nach dem geglückten Achtelfinal-Rückspiel bereitet sich Bayern München auf das CL-Match gegen Barcelona vor.
  • Trainer Hansi Flick muss in Lagos/Portugal die Regeneration seiner Profis mit der richtigen Vorbereitung verknüpfen.
  • Am Freitag Abend kommt es zum Showdown gegen die Katalenen. Wir berichten aus dem FCB-Trainingslager.

Lissabon - Wohlfühl-Atmosphäre statt knallharter Trainingseinheiten. So sieht die Idealvorstellung von FC-Bayern-Trainer Hansi Flick für den Angriff auf den Henkelpott aus. „Wir müssen die Akkus aufladen“, gab der Fußballlehrer am Montag vor der ersten Trainingseinheit in Lagos die interne Marschroute für die nächsten Tage vor.

Champions-League-Viertelfinale: Kann Bayern München gegen Barcelona „das Glück erzwingen“?

In der Praxis sieht das so aus: Lediglich am Vormittag bittet Flick seine Mannschaft zum Training auf den Platz, der nur knapp hundert Meter von den Zimmern des Cascade Wellness Resort der Spieler entfernt liegt. Am Montag stand, das Chelsea-Spiel vom Wochenende noch in den Knochen, bewusst eine lockere Einheit an. Nach dem Warmmachen, wurde ein Kreis gespielt, es folgten Passübungen und Spielformen auf kleine Tore. Bewusst locker bei 35 Grad Außentemperatur und einer kühlen Atlantik-Brise.

Dass Flicks persönliches und das Ziel der Mannschaft der Champions-League-Sieg ist, daraus macht er mittlerweile auch öffentlich kein Geheimnis mehr. „Es ist etwas ganz Besonderes. So ein Turnier gab es noch nie auf Vereins­ebene“, sagt Flick und fügt an: „Wir wollen das Glück erzwingen.“ Darum steht am Dienstagvormittag die erste taktische Einheit auf dem Platz an, um sich auf Viertelfinal-Gegner Barcelona (Freitag, 20 Uhr) einzustellen.

FC Bayern bereitet sich auf FC Barcelona vor: Kreuzung aus Training und Entspannung

Was sich im ersten Moment nach viel Arbeit auf dem Platz anhört, ist vergleichsweise ein lockeres Programm für ein Kurz-Trainingslager. Denn: So konzentriert und intensiv am Vormittag gearbeitet wird, so entspannt ist die Zeiteinteilung der Bayern-Kicker am Nachmittag: Nach dem gemeinsamen Mittagessen stehen diverse Mannschaftsbesprechungen an, – wie beispielsweise die Video-Analyse des FC Barcelona – den restlichen Nachmittag haben die Spieler zur freien Verfügung.

Hansi Flick verriet, dass er kein Problem damit habe, wenn seine Schützlinge die freie Zeit für ein paar Abschläge am hoteleigenen Golfplatz oder Ausflüge zum Strand nutzen. Die weitläufige Hotelanlage mit ihren zahlreichen Möglichkeiten zum Entspannen am Pool, unter Palmen oder auf den Zimmerbalkonen trägt ihren Teil zum Wohlfühl-Faktor in Portugal bei.

„In Lissabon hätten wir nicht so gute Bedingungen gehabt. Hier können wir gut trainieren. Hier ist alles abgeschottet“, betont der Coach. Das bei Fußballvereinen beliebte Trainingsquartier wollte auch Paris Saint-Germain buchen. Die Bayern waren aber flotter. PSG mit Trainer Thomas Tuchel musste ins 90 Kilometer entfernte Faro ausweichen.

Bayern München will „clever trainieren und listig sein“: Wie Hansi Flick den Spagath meistert

Der Münchner Cheftrainer weiß seit der WM 2014 um die Wichtigkeit, sich vor einem großen Turnier eine Wohlfühloase zu schaffen, damit es letztendlich zum großen Coup reicht. Nicht umsonst, meinte Thomas Müller noch unmittelbar nach dem Achtelfinal-Rückspiel gegen Chelsea London: „Eine gute Mischung ist wichtig. Wir müssen clever trainieren – und listig sein.“ Der „Schuss Lockerheit“ dürfe auf keinen Fall fehlen, „wir müssen eine Wohlfühl-Atmosphäre schaffen“. Gleichzeitig betont der Parade-Bayer allerdings: „Wir dürfen jetzt nicht sagen: Wir sind in Portugal, in der Nähe des Meeres, jetzt machen wir eine Urlaubsreise.“

Flick ist erfahren und empathisch genug, um den passenden Spagat zu vollziehen, damit die Kicker von Bayern München mit dem Henkelpott in den wirklichen Urlaub fahren. Unterdessen hat der FC Bayern sein neues Trikot für die Champions League vorgestellt, an dem sich die Geister der Fans scheiden:

Auch interessant

Kommentare