1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Zwei Star-Abgänge beim FC Bayern? „Sind nicht mehr bereit, dieses Geld zu zahlen“

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Spielen Niklas Süle und Kingsley Coman im kommenden Jahr noch in München?
Spielen Niklas Süle und Kingsley Coman im kommenden Jahr noch in München? © Eibner-Pressefoto/imago-images

Der FC Bayern plant seinen Kader für die kommenden Jahre. Ohne Niklas Süle und Kingsley Coman? FCB-Präsident Herbert Hainer wird deutlich.

München - Der FC Bayern hat ein bewegtes Jahr hinter sich. Trainerwechsel, Star-Abgänge und Corona-Chaos waren die beherrschenden Themen an der Säbener Straße. Dennoch läuft es sportlich beim Rekordmeister. Als Herbstmeister gehen die Münchner unter Julian Nagelsmann in die Winterpause.

Allerdings droht es ein heißer Frühling zu werden. Der Grund: Zwei Personalien. Niklas Süle, dessen Vertrag bereits kommenden Sommer ausläuft und Kingsley Coman, bei dem der Kontrakt noch bis 2023 Gültigkeit hat. Mit beiden wollen die FCB-Bosse offenbar verlängern - allerdings nicht um jeden Preis!

FC Bayern: Gleich zwei Star-Abgänge? „Sind nicht mehr bereit, dieses Geld zu zahlen“

„Unsere Leute sprechen mit Niklas Süle. Kingsley weiß genau, was er beim FC Bayern hat und wie er sich hier entwickelt hat“, sagte Herbert Hainer am Sonntagmorgen im Sport1-„Doppelpass“: „Ich habe schon zu Kimmich und Goretzka gesagt, dass es keinen Grund gibt, Bayern zu verlassen. Sie können hier alles gewinnen und wir bezahlen sicherlich leistungsgerecht.“

Kimmich, um den es in den letzten Monate eine Impf-Diskussion gegeben hatte, und Goretzka hatten ihre Verträge im Sommer beim FC Bayern langfristig verlängert. Nun hoffen die Bayern-Bosse dadurch auf eine Signalwirkung. Allerdings stellt Hainer eines klar: „Dass die Spieler ihren Gegenwert wollen, das ist legitim“, so der Präsident des FC Bayern: „Es ist aber auch legitim, dass wir als Klub sagen, wir sind nicht mehr bereit, dieses Geld zu bezahlen. Das haben wir ja bei David Alaba gemacht.“

Video: STAHLWERK Doppelpass - Herbert Hainers JHV-Einsicht: „Keine Glanzstunde“

Alaba war im vergangenen Sommer ablösefrei zu Real Madrid gewechselt, wo der Österreicher sofort einschlug und mit den Königlichen unangefochten an der Tabellenspitze der Primera Division thront. Süle könnte nun das gleiche Schicksal drohen, denn den Innenverteidiger zieht es angeblich auf die Insel - und dort rollt das Pfund! Möglich, dass die Bayern-Bosse bei den Vorstellungen Süles nicht mitgehen.

Auch bei Coman lockt die Premier League. Allerdings hat der FC Bayern hier das Heft des Handelns noch in der Hand hat, weil der Vertrag des französischen Flügelflitzers erst in anderthalb Jahren ausläuft. Im Sommer könnten die Münchner also noch ordentlich Kohle für den aktuell verletzten Coman kassieren, sollte dieser nicht verlängern wollen.

Man darf sich also auf einen spannenden Frühling in München einstellen... (smk)

Auch interessant

Kommentare