Kein Platz in Jupps Trainerteam

Neuer Bayern-Plan für Willy Sagnol?

+
Willy Sagnol wird kein Mitarbeiter im Trainerstab von Jupp Heynckes.

Jupp Heynckes wollte unbedingt seinen alten Weggefährten Peter Hermann als Co-Trainer beim FC Bayern haben. Für den bisherigen Assistenten Willy Sagnol war kein Platz mehr im Trainerteam. Nun scheint es eine neue Idee für die Zukunft des Franzosen zu geben.

Und auf einmal war kein Platz mehr für Willy Sagnol! Der Franzose, der jahrelang selbst das Trikot des FC Bayern trug, kam im Sommer zurück an die Säbener Straße. Die Bosse hatten den Ex-Profi als Co-Trainer für Carlo Ancelotti engagiert - auch, damit Sagnol dem Italiener ein bisschen auf die Finger schauen sollte.

Heynckes wollte seine Wunsch-Assistenten - Sagnol zählt nicht dazu

Mittlerweile ist Ancelotti Geschichte an der Säbener Straße - und Sagnol ohne Job. Jupp Heynckes hat mit seinen 72 Jahren noch einmal das Ruder bis Saisonende übernommen. Um sein Vorhaben umzusetzen, den Rekordmeister wieder in die Erfolgsspur zu bringen, bestand Heynckes darauf, wie schon bei seiner letzten Amtszeit in München Peter Hermann und Hermann Gerland als Assistenten zu bekommen.

Während Gerlands Versetzung vom Posten des Chefs des Nachwuchsleistungszentrums zurück auf den Trainingsplatz ein kleineres Problem darstellte, musste sich der FC Bayern auch finanziell einigermaßen weit aus dem Fenster lehnen, um Hermann von Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf loszueisen. Bis zu zwei Millionen könnte die Verpflichtung des 65-Jährigen für die kommenden neun Monate kosten.

Wechselt Sagnol ins Management des FC Bayern?

Doch wohin mit Sagnol? In der Pressemitteilung, die der Rekordmeister zum Amtsantritt von Heynckes verschickte, war von einer möglichen Aufgabe des Franzosen im Trainerteam kein Wort zu lesen. Am Dienstag sollte es ein Gespräch zwischen dem 40-Jährigen und dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge geben, wurde dann aber vertagt.

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Offenbar fand die Unterhaltung aber dann am Mittwochvormittag statt. Inhalt: die Zukunft Sagnols beim Rekordmeister. Doch trotz Gesprächs scheint nichts geklärt. „Es gibt noch keine Einigung. Die Gespräche gehen in die nächste Runde“, zitiert die Bild den Bayern-Boss.

Offenbar gibt es Überlegungen in der Vorstandsetage, Sagnol einen Posten im Management anzubieten, so die Bild. Der ehemalige Rechtsverteidiger, der vertraglich noch bis 2019 an den FC Bayern gebunden ist, soll aber einen Job als Trainer vorziehen.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!


Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen

Kommentare