Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Auch Bremen kann nicht mithalten

FC Bayern mit Arbeitssieg zum Startrekord

+
Die Bayern jubeln über das Tor von Thomas Müller zum 0:1

Bremen - Startrekord für Bayern München, erträgliche Niederlage für Werder Bremen - mit dem neunten Sieg im neunten Bundesligaspiel steuert der Titelverteidiger auch nach der Länderspielpause unbeirrt Richtung Herbstmeisterschaft.

Weitgehend ungefährdet setzte sich der Rekordmeister bei Werder Bremen mit 1:0 (1:0) durch, für die Gastgeber war es die fünfte Niederlage hintereinander.

Für den Treffer des Tages sorgte Thomas Müller in der 23. Minute. Der Weltmeister war nach Vorarbeit von Thiago aus kurzer Distanz erfolgreich, es war das neunte Saisontor des Nationalspielers. 60 Sekunden zuvor war Torjäger Robert Lewandowski in aussichtsreicher Position mit einem Kopfball gescheitert.

Für den Tabellenführer war es der zehnte Sieg gegen die Norddeutschen hintereinander. Der Spitzenreiter gewann damit auch das zwölfte Pflichtspiel in dieser Spielzeit. Die Norddeutschen indes warten seit nunmehr neun Jahren auf einen Dreier im Weserstadion gegen den FC Bayern.

Bremen gegen Bayern im Ticker zum Nachlesen

20 Minuten lang hatten sich die Gäste durchaus schwer getan. Die Hanseaten sicherten ihren Strafraum gut ab, wobei der nominelle „Sechser“ Philipp Bargfrede fast die Position eines Liberos einnahm. Nach vorne allerdings brachten die Platzherren kaum etwas zustande, von einem eher harmlosen Schuss des jungen Melvyn Lorenzen (12.) abgesehen.

Bayern-Trainer Pep Guardiola beorderte in dieser Phase Müller zu sich und nur 180 Sekunden später traf der Bayern-Angreifer. Nach dem Führungstreffer begnügten sich die Bayern zunächst damit, den Vorsprung mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Noten zum Sieg in Bremen: Eine "Fünf" und zwei "Zweier"

Nach dem Seitenwechsel wuchs der Druck aufs Werder-Tor, Müller (50.) und Lewandowski (52.) verpassten gute Einschussmöglichkeiten. Der in der ersten Halbzeit unauffällige Arturo Vidal verstolperte in der 62. Minute eine weitere gute Torchance.

Oftmals aber fehlte auch ein Ideengeber, Guardiola beließ dennoch Douglas Costa auf der Reservebank. Glück dann für die Bajuwaren in der 68. und 75. Minute, Werder-Stürmer Anthony Ujah scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position.

Torschütze Müller und Vorlagengeber Thiago verdienten sich bei den Münchnern die Bestnote. Aus der Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik ragten in der Defensive Theodor Gebre Selassie sowie Kapitän Clemens Fritz heraus. Der Bremer Spielführer kam für die Grün-Weißen zu seinem 250. Bundesligaeinsatz.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Vergleich mit Pep und Carlo: Wie Heynckes das FCB-Training umkrempelt
Vergleich mit Pep und Carlo: Wie Heynckes das FCB-Training umkrempelt

Kommentare