Der Vertragspoker läuft

Was macht Pep Guardiola? Entscheidung bis Weihnachten

+
Pep Guardiola weiß laut seinem Berater selbst noch nicht, wie es weiter gehen soll. Die Verantwortlichen des FC Bayern wollen aber eine Entscheidung bis Weihnachten.

München - Den FC Bayern München bewegt weiter die Frage: Was macht Pep Guardiola? Bis Weihnachten soll endlich eine Entscheidung über die Zukunft des Spaniers fallen.

Was auf seinem Wunschzettel für Weihnachten stehen würde, wurde Pep Guardiola am Montag gefragt. „Gesundheit für meine Leute und viel Champagner“, antwortete der Trainer von Bayern München. Ob er mit seiner Familie auf seinen Verbleib oder einen Abschied beim deutschen Fußball-Rekordmeister anstößt, ist weiterhin offen. Bis Heiligabend soll das Münchner Weihnachtsrätsel, das den Verein seit Monaten beschäftigt, aber endlich gelöst sein.

Guardiola hält sich weiterhin bedeckt. Erste Gespräche über eine Verlängerung des im Sommer 2016 auslaufenden Vertrags soll es aber bereits gegeben haben. In den Tagen nach dem letzten Hinrundenspiel am Samstag in Hannover soll dann eine Entscheidung verkündet werden. Dies ist zumindest der ausdrückliche Wunsch von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Er hatte schon eine „Weihnachtsüberraschung“ angekündigt, „so oder so“.

„Wir werden die richtige Entscheidung treffen. Für den Verein. Für mich. Das ist das Wichtigste“, äußerte Guardiola bei seinem jüngsten Fanklub-Besuch auf die Frage zu seiner Zukunft. In den Wochen zuvor hatte er sich Nachfragen noch verbeten. Er habe „keinen Bock mehr darauf“.

Sabbat-Jahr oder ab nach England? Alles ist möglich

Die Verzögerungstaktik des Spaniers sorgt für reichlich Spekulationen. Selbst über ein erneutes Sabbat-Jahr wurde gemutmaßt. Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld glaubt indes, dass Guardiola die Bayern in Richtung England verlassen wird. Es gebe „keinen Grund, im Dezember mit einer Entscheidung zu warten, da keine Titel vergeben werden“, sagte Hitzfeld im Schweizer Blick. Zudem werde Manchester City „den Geldhahn weiter aufdrehen“. Guardiola wird schon länger mit dem Scheich-Klub aus der Premier League in Verbindung gebracht.

Die Münchner Verantwortlichen reagieren auf das Dauer-Thema seit Wochen gelassen. „Ich bin entspannt, der Trainer ist entspannt“, sagte Rummenigge unlängst und fügte an: „Es geht immer weiter. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der irgendwann nicht zu ersetzen sein muss. Spieler kommen, Spieler gehen. Dasselbe gilt auch für Trainer. Trainer kommen, Trainer gehen irgendwann auch.“

Vieles spricht für den FC Bayern

Noch hoffen die Bayern aber, dass Guardiola bleibt. Kapitän Philipp Lahm hatte sich bereits für eine weitere Zusammenarbeit ausgesprochen und dies dem Trainer in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. Auch von Stars wie Manuel Neuer oder Arjen Robben gab es in den letzten Wochen wiederholt öffentliche Statements pro Guardiola.

Es liege „viel pro Bayern München auf dem Tisch, aber es gibt wahrscheinlich auch andere Bräute, die gut aussehen“, sagte Rummenigge Ende Oktober. Man sei „durchaus optimistisch, dass Pep Guardiola am Ende des Tages in München bleibt.“ Was die Mannschaft Woche für Woche ablieferte - „mehr Argumente braucht man nicht“. Abwarten, bis das Türchen endlich aufgeht...

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles

Kommentare