Kein Risiko gegen Bremen

FC Bayern: Zwangspause für Robben im Spiel gegen Bremen

+
Arjen Robben wird frühestens am Dienstag gegen Arsenal sein Comeback geben.

München - Kein Risiko: Arjen Robben muss im Spiel des FC Bayern gegen Werder Bremen wieder eine Zwangspause einlegen. Seine Muskelverletzung macht ihm weiter zu schaffen.

Er sprintete, er dribbelte, er schoss und er grätschte - als Arjen Robben in der vergangenen Woche nach überstandener Reha wieder den Trainingsplatz des FC Bayern stürmte, war ihm die Freude über die Rückkehr auf den Rasen bei jeder Bewegung anzusehen.

Robben: Arztbesuch statt Mannschaftstraining mit dem FC Bayern

Die Adduktoren-Verletzung, die sich der Niederländer Anfang September bei der Nationalmannschaft zugezogen hatte, schien überstanden. Nach dem ausgefallenen Comeback gegen Borussia Dortmund hofften Robben, die Bayern-Verantwortlichen und natürlich die Fans der "Roten" auf eine Rückkehr des Turbodribblers am Samstag beim Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Doch daraus wird nichts!

Am Mittwoch und Donnerstag war Robben beim Mannschaftstraining nicht dabei, die Muskelverletzung machte dem Linksfuß wieder zu schaffen. Also stattete er Doktor Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt einen Besuch ab - und der verordnete dem 31-Jährigen vor allem eines: Geduld.

Robben zu Coemback beim FC Bayern: "In ein paar Tagen bin ich wieder dabei"

"Mir geht es ganz gut", sagte Robben nach dem Arztbesuch gegenüber "Bild": "Wir waren gut im Zeitplan und die Reha ist super gelaufen. Es ist kein Rückschlag, nur eine Vorsichtsmaßnahme, damit ich bald perfekt vorbereitet zur Mannschaft stoßen kann. In ein paar Tagen bin ich wieder bei der Mannschaft."

Heißt übersetzt: Der Verein, der Arzt und der Spieler vermeiden jegliches Risiko. Am Samstag in Bremen muss Robben ein weiteres Mal zuschauen und seinen Körper schonen.

Am Dienstag steht allerdings schon das Champions-League-Auswärtsspiel beim FC Arsenal an. Dort wird Robben dann aller Voraussicht nach endlich die heiß ersehnte Rückkehr auf den Rasen feiern. Zumindest hat ihn der FC Bayern als Teilnehmer der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Spiel in London gemeldet, zusammen mit Trainer Pep Guardiola und Xabi Alonso.

Auch interessant

Meistgelesen

So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?

Kommentare