Global Club Soccer Rankings

Vor Liverpool, Barcelona und Real: FC Bayern zweitbestes Team der Welt - nach dieser Auswertung

Was ist das beste Fußballteam der Welt? Eine Auswertung stuft den FC Bayern München auf Platz zwei ein. Nur ein englisches Team soll besser sein. 

München - Es rumorte an der Säbener Straße, doch nach der Saison waren alle glücklich. Trotz einiger Probleme holte Neu-Trainer Niko Kovac in seinem ersten Jahr das Double mit dem FC Bayern München. Das Aus im Achtelfinale der Champions League nagt trotzdem noch an den Verantwortlichen. International soll einiges besser werden. Wird allerdings den „Global Club Soccer Rankings“ von fivethirtyeight.com Glauben geschenkt, ist der FC Bayern München der zweitbeste Club der Welt - noch vor Champions-League-Sieger FC Liverpool. 

Wie setzt sich diese Statistik zusammen? An was wird festgemacht, dass nur Manchester City besser als der FCB sei? Als Grundlage gilt der ESPN Soccer Power Index (SPI), der alle ESPN-Daten seit 1888, also auch die Daten von Opta seit 2010 auswertet. 

FC Bayern München zweitbestes Team der Welt - So wird die Tabelle ausgewertet

Es wird ermittelt, wie viele Tore ein Team gegen eine Durchschnittsmannschaft schießen als auch kassieren würde. Beim FC Bayern München stehen 3,3 geschossene Tore nämlich 0,4 kassierten gegenüber. Durch diese Statistiken werden Spiele in verschiedenen Formaten simuliert. Ob Heim-, Auswärts-, oder Pokalendspiel. 

Um eine neue Spielzeit vorherzusagen, sind zwei Daten wichtig: die Statistiken aus der Vorsaison und der Mannschaftswert von Transfmarkt.de. Nach jedem Spiel werden die Team-Ratings angepasst. 

Einer der drei wichtigsten Bestimmungsfaktoren sind die geschossenen Tore. Tore in Überzahl oder gegen Ende der Partie, wenn ein Team eh schon führt, haben weniger Gewicht als Tore, die beim Stand von 0:0 erzielt werden. Dazu spielen die Torchancen eine Rolle sowie die möglichen Fehler eines Gegners (unerwartete Tore). 

FC Bayern München hinter Manchester City, Dortmund hinter Eibar

Das System basiert auf Wahrscheinlichkeiten und Statistiken aus der Vergangenheit. Wer mehr über die Methodik wissen will, der kann sich auf fivethiertyeight.com durch die explizite Problematik kämpfen. Da Ergebnisse aus den nationalen Wettbewerben einfließen und die Ligastärke nur teilweise bewertet wird, schlägt sich das in der Gesamtbilanz nieder. Olympiakos Piräus (Platz 9) ist beispielsweise vor Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur (Platz 12). Borussia Dortmund (Platz 25) findet sich hinter dem spanischen Klub Eibar (Platz 19) wieder. 

Das endgültige Ranking zwischen allen Teams besteht aus einem SPI-Rating zwischen 0 und 100. Der FC Bayern München hat ein Ranking von 93,5, Manchester City schlägt den deutschen Rekordmeister mit 94,4.

Um auch in der Realität wieder einige Erfolgserlebnisse feiern zu können, ist der FC Bayern in einer intensiven Vorbereitungsphase. Rummenigge sehnt sich regelrecht nach ruhmreicheren Zeiten in der Champions League, was er nun auch Trainer Niko Kovac deutlich machte. Die Transfers sollen noch nicht abgeschlossen sein. Kai Havertz gab kürzlich ein Statement ab. Auch Ousmane Dembélé oder Leroy Sané sind im Gespräch. Timo Werner soll bald eine Entscheidung treffen. 

ank

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mickael Cuisance kommt zum FC Bayern - In Gladbach wundert man sich über einige Dinge
Mickael Cuisance kommt zum FC Bayern - In Gladbach wundert man sich über einige Dinge
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern

Kommentare