Aktiv bei sieben Clubs

Eric Maxim Choupo-Moting: Alle Infos zum Stürmer des FC Bayern - seine Karriere, Stationen und Erfolge

Eric Maxim Choupo-Moting von München gestikuliert auf dem Platz
+
Eric Maxim Choupo-Moting, Stürmer des FC Bayern München

Eric Maxim Choupo-Moting ist seit Sommer 2020 der Vertreter von Robert Lewandowski im Sturm des FC Bayern München. Zudem spielt er für die Nationalelf Kameruns.

Bevor Eric Maxim Choupo-Moting im Sommer 2020 zum FC Bayern München wechselte, war er bereits bei vier Bundesligisten sowie zwei ausländischen Clubs unter Vertrag. Zur Welt kam er am 23. März 1989 in Hamburg. Sein Vater stammt aus Kamerun, seine Mutter aus Deutschland. Ab 1995 spielte Choupo-Moting für verschiedene Vereine in seiner Geburtsstadt. Im Sommer 2004 schloss er sich schließlich dem Hamburger SV an und unterschrieb bei diesem im Mai 2007 seinen ersten Profivertrag. Im August 2007 gab er sein Debüt für die erste Mannschaft des HSV im DFB-Pokal.

Bis zum Sommer 2008 kam er für die Profis der Hamburger auf insgesamt 23 Einsätze in Pflichtspielen. Weil er in der Saison 2008/2009 ausschließlich für die zweite Mannschaft des HSV in der Regionalliga spielte, ließ er sich im Sommer 2009 an den 1. FC Nürnberg verleihen. Für diesen machte der Stürmer 25 Liga- sowie zwei Relegationsspiele und sechs Tore, bis er im Sommer 2010 nach Hamburg zurückkehrte. Obwohl Choupo-Moting für mehrere deutsche Jugend-Nationalmannschaften gespielt hatte, absolvierte er im Juni 2010 sein erstes Länderspiel für die Nationalmannschaft Kameruns.

Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting: Von Schalke ins Ausland

Für den Hamburger SV spielte Eric Maxim Choupo-Moting in der Saison 2010/2011 zehn Mal und schoss zwei Tore. In der Winterpause scheiterte ein bereits vereinbartes Leihgeschäft mit dem 1. FC Köln, anschließend kam der Stürmer nicht mehr für die Hamburger Profis zum Einsatz. Im Sommer 2011 wechselte er zum FSV Mainz 05. In der Saison 2013/2014, seiner besten in Mainz, erzielte er elf Tore in Pflichtspielen und wurde im Anschluss an den FC Schalke 04 abgegeben.

Dort blieb er drei Jahre. Im Sommer 2014 verließ er die Bundesliga, in die er erst sechs Jahre später mit seinem Wechsel zum FC Bayern München zurückkehren würde. Er ging zu Stoke City in die englische Premier League. In 30 Ligaspielen erzielte er fünf Tore, konnte aber den Abstieg des Clubs im Sommer 2018 nicht verhindern – auch deshalb, weil er ab März 2018 an einer Leistenzerrung laborierte. Choupo-Moting ging mit Stoke in die zweite Liga, wurde in den ersten Partien jedoch nicht in den Spieltagskader berufen. Im August 2018 wurde er an Paris Saint-Germain abgegeben.

Der FC Bayern München holt Choupo-Moting als Backup

Mit Paris Saint-Germain gewann Eric Maxim Choupo-Moting seine ersten Titel als Fußballprofi. Die Saison 2018/2019 schlossen er und der französische Club mit der Meisterschaft ab. Ein Jahr später folgte ein weiterer Meistertitel sowie der Pokalsieg und der Einzug ins Finale der Champions League. Im Oktober 2020 kam Choupo-Moting nach Ablauf seines Vertrags in Paris zum FC Bayern München.

Für diesen debütierte der Stürmer kurz darauf in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Düren, wobei ihm gleich zwei Tore gelangen.

Bei den Bayern ist er als Vertreter für Robert Lewandowski vorgesehen, falls dieser ausfallen sollte. Bis Ende 2020 hatte Choupo-Moting die folgende Torausbeute für seine bisherigen Clubs aufzuweisen:

  • Hamburger SV: 5 Tore in 37 Pflichtspielen
  • 1. FC Nürnberg: 6 Tore in 28 Pflichtspielen
  • FSV Mainz 05: 22 Tore in 81 Pflichtspielen
  • FC Schalke 04: 22 Tore in 106 Pflichtspielen
  • Stoke City: 5 Tore in 32 Pflichtspielen
  • Paris Saint-Germain: 9 Tore in 51 Pflichtspielen
  • FC Bayern München: 3 Tore in 9 Pflichtspielen (bis Ende 2020)

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare