Französischer Weltmeister beim FCB

Benjamin Pavard: Der Defensiv-Allrounder des FC Bayern - seine Karriere, Stationen und Erfolge

Champions League, FC Bayern München - RB Salzburg, Gruppenphase, Gruppe A, 4. Spieltag in der Allianz Arena. Benjamin Pavard von München spielt den Ball
+
Benjamin Pavard, der französische Verteidiger des FC Bayern München

Trotz seiner jungen Jahre hat Benjamin Pavard im Fußball schon einiges erreicht. So ist der Franzose bereits Weltmeister und Champions-League-Sieger.

Benjamin Pavard ist die Allzweckwaffe in der Verteidigung des FC Bayern München. Geboren wurde der Franzose am 28. März 1996 in Maubeuge. Mit sechs Jahren fing er beim US Jeumont mit dem Fußballspielen an. Bereits mit neun Jahren kam er in die Jugendabteilung vom OSC Lille, einem der größten Clubs seiner französischen Heimat. Dort durchlief er alle Juniorenteams und wurde im Sommer 2014 in den Kader der Profimannschaft aufgenommen. Sein erstes Spiel in der Ligue 1 absolvierte der Verteidiger Ende Januar 2015. Bis zum Sommer 2016 war Pavard für die Profis von Lille aktiv und brachte es dabei auf folgenden Arbeitsnachweis:
 

  • 2014/2015: 8 Ligue-1-Spiele
  • 2015/2016: 13 Ligue-1-Spiele, 3 Coupe-de-la-Ligue-Spiele, 1 Coupe-de-France-Spiel

Ende August 2016 zahlte der VfB Stuttgart fünf Millionen Euro, um sich die Dienste des Franzosen zu sichern.

Verteidiger Benjamin Pavard: Weltmeister mit Frankreich

Der VfB Stuttgart war gerade aus der Bundesliga abgestiegen, als Pavard zum Club stieß. Gleich in seinem ersten Match für die Schwaben Anfang Oktober 2016 gegen die SpVgg Greuther Fürth erzielte der Verteidiger seinen ersten Treffer als Profi. Insgesamt kam er in der Saison 2016/2017 auf 21 Partien und konnte am Ende den Aufstieg mit den Stuttgartern feiern. Somit stand Pavard Mitte August 2017 gegen Hertha BSC erstmals in der Bundesliga auf dem Platz. Seine guten Leistungen in Deutschland blieben auch dem französischen Nationaltrainer Didier Deschamps nicht verborgen.

Somit kam Pavard im November 2017 zu seinem ersten Länderspiel. Wenige Monate später wurde er in den Kader Frankreichs für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland berufen. Dort machte Pavard sechs von sieben Spielen über die vollen 90 Minuten und wurde am Ende mit seiner Nationalmannschaft Weltmeister. Dabei schoss er im Achtelfinale gegen Argentinien das schönste Tor des Turniers.

Im Januar 2019 nutzte der FC Bayern München eine Ausstiegsklausel im Vertrag von Pavard und kaufte ihn für 35 Millionen Euro. Im Sommer 2019 trat der Verteidiger seinen Dienst an der Isar an.

FC Bayern München: Triple-Sieg mit Benjamin Pavard

Die letzten beiden Partien, die Benjamin Pavard für den VfB Stuttgart absolvierte, waren im Mai 2019 die Relegationsspiele gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Nach einem 2:2 im Heimspiel gegen Union Berlin kamen die Stuttgarter im Rückspiel nicht über ein 0:0 hinaus und mussten aufgrund der Auswärtstorregel den bitteren Weg in die Zweitklassigkeit antreten. Pavard hingegen gehörte fortan beim FC Bayern München einer überaus erfolgreichen Mannschaft an. Mitte September 2019 stand der Verteidiger erstmals in der Champions League auf dem Feld.

In den meisten Spielen für den FCB kommt der Franzose auf der rechten defensiven Außenbahn zum Einsatz, zuweilen ist er aber auch eine Option für die Innenverteidigung oder die linke Seite.Im Sommer 2020 feierte Pavard mit den Bayern seine erste Meisterschaft. Dank des Siegs im DFB-Pokal und der Champions League konnten er und sein Team die Saison 2019/2020 sogar mit dem Triple krönen. Mit vier Treffern und sieben Vorlagen in allen Wettbewerben zeigte sich der Verteidiger dabei durchaus torgefährlich.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare