1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Immer die gleiche Sch...“: Nach Pleite beim BVB knallte es in der Bayern-Kabine

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Görmann

Kommentare

Die Spieler des FC Bayern bedanken sich für die Unterstützung ihrer 8000 Fans Fans in Dortmund nach dem Spiel.
Die Spieler des FC Bayern bedanken sich für die Unterstützung ihrer 8000 Fans Fans in Dortmund nach dem Spiel. © dpa / Bernd Thissen

Frust pur bei den Spielern des FC Bayern. Trotz einer starken Leistung mussten die Münchner am Samstagabend in Dortmund eine Niederlage einstecken.

Update vom 21. Dezember 2018: Den 17. Spieltag eröffnen die beiden Borussen aus Dortmund und Mönchengladbach im Spitzenspiel. Der Tabellenführer möchte gegen den Rivalen den Abstand auf die Verfolgung wieder ausbauen, während die Gladbacher mit einem Sieg auf nur noch drei Punkte an Dortmund heranrücken könnten. Das Spiel Dortmund gegen Gladbach sehen Sie live im TV oder im Live-Stream, wie tz.de* berichtet.

Die Bayern müssen bei der Eintracht aus Frankfurt vorstellig werden. Für den Rekordmeister geht es um einen wichtigen Dreier im Verfolger-Duell mit Gladbach und einen positiven Abschluss der durchwachsenen Hinrunde. Wo Sie das Spiel Frankfurt gegen Bayern München live im TV oder im Live-Stream sehen, erklärt Ihnen tz.de*. 

Dortmund - Nach der bitteren 2:3-Niederlage im Topspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund entlud sich in der FCB-Kabine der Frust. Wie die Bild am Sonntag berichtet, stürmte Innenverteidiger Jérôme Boateng in die Umkleidekabine, knallte die Tür heftig zu. Danach soll ein Gegenstand durch den Raum geflogen sein. Als weitere FCB-Spieler in die Kabine kamen, sei deutlich zu hören gewesen wie jemand „Fuck off, immer die gleiche Scheiße!“ rief, schreibt die BamS weiter

Frust beim FCB - verständlich. Die Münchner zeigten ihre bisher beste Saisonleistung, gingen sogar zweimal in Dortmund in Führung und verloren doch, weil der BVB in der zweiten Hälfte mächtig aufdrehte. Nun liegen die Münchner satte sieben Punkte hinter dem Spitzenreiter zurück. Für Verteidiger Joshua Kimmich ist das aber ein Antrieb: „Wer jetzt nicht die Gier entwickelt, wieder nach oben zu kommen, ist bei uns fehl am Platz“, zitiert ihn die Bild am Sonntag

Bierdusche für die Bayern-Bosse - Wut bei Sky-Kunden

Genervt waren auch die Bayern-Bosse - über eine freche Bierdusche auf der Tribüne. Nach dem 3:2-Siegtor durch Paco Alcacer regnete es von oben Bier auf Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. Die FCB-Chefs tobten. Als sie nach dem Spiel über den Rasen in Richtung Kabinentrakt liefen, schallte zudem ein gellendes Pfeifkonzert durch den Signal Iduna Park. Auf den Rängen wurde Pyrotechnik gezündet und gegen die Superleague protestiert.

Wütend waren ebenfalls Sky-Kunden - der Sender erlaubte sich eine Panne beim Spitzenspiel. Hinterher entschuldigte sich Sky für das „technische Versehen“

Für Irritationen sorgte auch Mats Hummels. Nach Spielende räumte er ein, dass er stark angeschlagen ins Spiel hing. Hätte er überhaupt spielen dürfen?  

mag

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant

Kommentare