Ab kommender Saison

FC Bayern schließt neuen Millionen-Deal

+
Arjen Robben (M.), Franck Ribéry (r.) und Co. werben künftig nicht mehr für Bwin.

München - Zur kommenden Saison wechselt der FC Bayern einen seiner Sponsorenpartner. Ein Sportwettenanbieter löst den anderen ab, der Rekordmeister erhält dafür neue Millionen.

Dass ein Sportwettenanbieter einen Profiverein finanziell unterstützt, kann man gut finden oder nicht. Fakt ist: Der bestehende Vertrag des Glücksspiel-Partners Bwin mit dem FC Bayern München läuft zum Saisonende aus und wird nach Informationen des Branchenmagazins "Sponsors" nicht verlängert. Stattdessen wird Tipico, ebenfalls ein auf Glücksspiel und Sportwetten spezialisiertes Unternehmen, neuer Partner des deutschen Rekordmeisters.

Gegenüber kicker.de bestätigte Bwin den Ausstieg beim Branchenprimus: Aufgrund der hohen Kosten und einer bereits hohen Markenbekanntheit sei diese Entscheidung zustande gekommen. "Wir haben daher angesichts der Verhältnismäßigkeit des Kosteneinsatzes in Relation zu dem damit zu erzielenden Erfolg beschlossen, mit unserem Marketingbudget zukünftig neue Schwerpunkte zu setzen", wird ein Unternehmenssprecher zitiert.

Tipico zahlt über 5 Millionen pro Saison

Tipico soll dafür beim FC Bayern den frei gewordenen Platz als sogenannter "Platin-Partner" einnehmen. Bei Werder Bremen und 1899 Hoffenheim will sich der Sportwettenanbieter künftig als Sponsor zurückziehen. Nach "Sponsors"-Angaben soll das auf Malta ansässige Unternehmen bis zu 5,5 Millionen Euro pro Saison für die Sponsoringrechte hinblättern. "Testimonial", also das bekannte Werbegesicht der Firma, ist in Deutschland Ex-Welttorhüter Oliver Kahn.

Der FC Bayern führt seine Sponsoren in drei Hauptkategorien. Auf oberster Stufe stehen dabei die sogenannten "Premium- oder Hauptpartner" wie die Telekom, Audi, die Allianz und adidas. Die drei Letztgenannten sind gleichzeitig auch Anteilseigner der FC Bayern AG (jeweils mit 8,33 Prozent).

Eine Stufe darunter sind die "Platin-Partner" wie künftig auch Tipico angesiedelt. Auf der dritten Stufe befinden sich die "Classic Partner".

Die persönlichen Ausrüster der Bayern-Stars

Um die Shirts von Mario Götze und Jan Kirchhoff bei ihrer offiziellen Vorstellung gab es riesigen Wirbel. Einige Bayern-Stars haben andere persönliche Ausrüster als Adidas. Wer ist bei wem unter Vertrag? Klicken Sie sich durch. © MIS
Mario Götze: Nike © dpa
Manuel Neuer: Adidas © dpa
Franck Ribéry: Nike © picture alliance / dpa
Jerome Boateng: Nike © picture alliance / dpa
Tom Starke: Nike © sampics / Stefan Matzke
Philipp Lahm: Adidas © picture alliance / dpa
Mario Mandzukic: Nike © dpa
Diego Contento: Adidas © dpa
David Alaba: Adidas © MIS
Claudio Pizarro: Adidas © sampics / Stefan Matzke
Thomas Müller: Adidas © MIS
Dante: Puma © picture alliance / dpa
Holger Badstuber: Adidas © 
Xherdan Shaqiri: Nike © sampics / Stefan Matzke
Javi Martinez: Adidas © 
Arjen Robben: Adidas © 
Bastian Schweinsteiger: Adidas © picture alliance / dpa
Pierre-Emile Höjbjerg: Adidas © MIS
Rafinha: Nike © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Offiziell: Bayern & Barca schauen in die Röhre - Griezmann hat sich entschieden
Offiziell: Bayern & Barca schauen in die Röhre - Griezmann hat sich entschieden
„Da fehlt anscheinend jegliche Fachkompetenz“ - So reagieren die Bayern Fans auf die Boateng-Freigabe
„Da fehlt anscheinend jegliche Fachkompetenz“ - So reagieren die Bayern Fans auf die Boateng-Freigabe
Titel-Traum geplatzt: U17 des FC Bayern verliert Finale gegen Borussia Dortmund
Titel-Traum geplatzt: U17 des FC Bayern verliert Finale gegen Borussia Dortmund
„Marca“-Bericht: Thiago ganz oben auf Barcelonas Wunschliste 
„Marca“-Bericht: Thiago ganz oben auf Barcelonas Wunschliste 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.