Das Beste vom Besten ist gerade gut genug

21 Neuzugänge, die dem FC Bayern weiterhelfen könnten

+
Sport-Vorstand Matthias Sammer ist beim FC Bayern für Transfers zuständig.

München - Der Kader des FC Bayern gehört zum Besten, was die Fußballwelt zu bieten hat. Gibt es überhaupt noch Spieler, die dem Rekordmeister qualitativ weiterhelfen könnten? Wir haben uns bei den Topklubs in Europa umgesehen:

Das Triple ist der Maßstab, an dem der FC Bayern und alle seine Verantwortlichen und Spieler gemessen werden. Nach dem historischen Triumph 2013, als die Münchner in Deutschland Meister und Pokalsieger wurden und zudem die Champions League gewannen, lechzen der Klub und seine Fans nach einer Wiederholung. In der abgelaufenen Saison sah lange alles nach einer Neuauflage aus, doch dann ging den Bayern im Endspurt der "Königsklasse" und im DFB-Pokal die Puste aus. Gezeichnet von vielen langwierigen Verletzungen über die gesamte Saison hinweg, konnte der Kader nicht mehr auf allen Ebenen mithalten.

Prädikat Weltklasse und jünger als 30 Jahre

Damit das nicht mehr vorkommt, baut der Rekordmeister vor und sucht nach Verstärkungen für sein ohnehin schon mit Weltstars gespicktes Spielerensemble. Doch um tatsächlich mehr Qualität in den Kader zu bringen, müsste ein Neuzugang schon das Prädikat Weltklasse erfüllen oder zumindest auf dem Sprung zu einem internationalen Topstar sein. Alles andere wäre angesichts der Konkurrenz in Pep Guardiolas aktueller Auswahl nur Ausschussware für die Ersatzbank oder gar die Tribüne.

Wer also könnte die Bayern Qualität nennenswert erhöhen? Wir haben uns mal unter den sieben Teams umgesehen, die in der abgelaufenen Saison zusammen mit dem FC Bayern im Viertelfinale der Champions standen. Dazu werfen wir auch ein Auge auf die Topklubs in England und Italien. Infrage kommen nur die Hochkaräter, unabhängig von ihrer Vertragssituation und unabhängig davon, ob der FC Bayern sie bezahlen wollen würde oder nicht. Auch das Alter spielt eine Rolle: Potenzielle Neuzugänge sollten die 30 Jahre noch nicht überschritten haben.

Kandidaten für die Bayern-Abwehr

Im Tor steht bereits der beste Schlussmann der Welt: Manuel Neuer. Als Ersatz, falls der Welttorhüter mal eine Pause braucht, können Sven Ulreich und Tom Starke problemlos einspringen. Auf dieser Position muss der FCB nicht mehr handeln.

In der Verteidigung verfügt der Rekordmeister in Jerome Boateng bereits über einen der besten fünf Abwehrspieler der Welt. Doch ein weiterer Topmann als Ergänzung zu Boateng könnte wohl nicht schaden - Medhi Benatia ist immer noch nicht richtig in München angekommen, Holger Badstuber ist ständig verletzt, Dante nicht mehr auf höchstem Niveau und auch Javi Martinez fehlt die Spielpraxis. Zudem wird nach einem Rechtsverteidiger gefahndet, der Rafinha Konkurrenz machen soll. Folgende Defensivkünstler hätten die erforderliche Qualität für Bayern:

Gerard Piqué (28 Jahre alt, FC Barcelona)

en_US/embeds.js">

Sergio Ramos (29, Real Madrid)

Raphael Varane (22, Real Madrid)

Marquinhos (21,Paris St. Germain)

Ein von M5 (@marquinhos.fr) gepostetes Foto am

Diego Godin (29, Atletico Madrid)

Vincent Company (29, Manchester City)

Danilo (23, Real Madrid)

Daniel Carvajal (23, Real Madrid)

 

Kandidaten für das Bayern-Mittelfeld

Nirgends ist die Qualitätsdichte so hoch wie im Bayern-Mittelfeld. Zudem kommen aus dem aktuellen Kader, je nach Interpretation, fast 20 Spieler für eine Mittelfeldposition in Frage. Mit Douglas Costa ist der erste Neuzugang bereits eingetütet, eventuell suchen die Münchner noch einen starken Mann für die Zentrale und eine Alternative für Arjen Robben beziehungsweise Franck Ribéry auf den Außenbahnen. Um die Qualität spürbar zu steigern, kommen nur wenige Ausgewählte in Frage:

Marco Verratti (22, Paris St. Germain)

Paul Pogba (22, Juventus Turin)

Eden Hazard (24, FC Chelsea)

Antoine Griezmann (24, Atletico Madrid)

Claudio Marchisio (29, Juventus Turin)

Angel di Maria (27, Manchester United)

 

Kandidaten für den Bayern-Angriff

Die Sturmbesetzung des FC Bayern ist etwas dünn. Sollte Stammangreifer Robert Lewandowski mal ausfallen, könnte eventuell noch Thomas Müller als Spitze einspringen. Doch danach wird's eng. Coach Pep Guardiola hat bzwar kein Faible für echte Stürmer, doch folgende Kandidaten dürften auch dem Bayern-Angriff gut zu Gesicht stehen.

Lionel Messi (28, FC Barcelona)

Luis Suarez (28, FC Barcelona)

Karim Benzema (27, Real Madrid)

Alvaro Morata (22, Juventus Turin)

Diego Costa (26, FC Chelsea)

Sergio "Kun" Agüero (27, Manchester City)

Raheem Sterling (20, FC Liverpool)

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!

Kommentare